+++ NEU: Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Steico-Aktie: Vorstand greift bei eigenen Aktien zu

Inhaltsverzeichnis
Auch die erfolgsverwöhnten Anleger des deutschen Baustoffzulieferers Steico mussten zuletzt einen ungewohnt deutlichen Kursrückgang erleben. Immerhin sackten die Papiere von über 28 Euro auf unter 20 Euro in den Keller. Das erreichte Kursniveau nutzte der Vorstand Holger Jödecke jetzt, um seine ersten Aktienkäufe seit dem Börsengang des Konzerns (2007) zu tätigen. Zwar kaufte er „nur“ ein Aktienpaket von knapp 50.000 Euro, die Anleger feierten die Nachricht dennoch. Immerhin schossen die Papiere am Freitag um mehr als 11% in die Höhe.

Die Langfristbilanz kann sich übrigens trotz der jüngsten Konsolidierung mehr als sehen lassen. Wer seit fünf Jahren an Bord ist, kann immerhin noch auf einen ansehnlichen Wertzuwachs von 300% zurückblicken.

Steico – Spezialist für ökologische Dämmstoffe

Die Steico-Gruppe fokussiert sich auf die Entwicklung, die Produktion und den Vertrieb ökologischer Bauprodukte. Hierzu zählen Dämmstoffe aus natürlichen Holz- und Hanffasern, Stegträger als Konstruktionselemente (Balkenprodukte) sowie Natural Fibre Boards (Hartfaserplatten). Durch die Kombination von Holz- und Hanffaser-Dämmstoffen mit darauf abgestimmten Stegträgern etabliert sich das Unternehmen verstärkt als Systemanbieter.

Sie möchten wissen wie es weiter geht?
Jetzt kostenlos für unseren Börsen-Ratgeber anmelden
Hrsg.: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter „Gelfarths Dividenden Telegramm“ an. Jederzeit kündbar. Datenschutzhinweise