+++ GRATIS Online-Sendung: Money Movement - Der neue Börsenstammtisch für Anleger | ab 08.08., 18 Uhr +++

Auslandsinvestments: Trauen Sie sie sich zu – es lohnt sich

Inhaltsverzeichnis

Rohstoffe sind ein handfestes Business: Im besten Fall fördert eine Mine ertragreich die verschiedenen Rohstoffe.

Ich kann aber auch sehr gut nachvollziehen, wenn Investoren in Deutschland diesem gesamten Segment eher kritisch gegenüberstehen.

Das liegt sicherlich auch an der regionalen Verteilung der großen Rohstoff-Vorkommen.

Deutsche Anleger sind zumeist im Heimatmarkt investiert

Deutschland spielt dabei keine Rolle. Für Investoren bedeutet dies zunächst einmal immer ein Investment im Ausland – von kleinen Ausnahmen wie beispielsweise K+S mit Kali-Minen in Deutschland einmal abgesehen.

Doch im Grunde lieben Aktionäre ihren Heimatmarkt. Investoren in Deutschland, Frankreich, Großbritannien oder den USA haben, statistisch gesehen, Aktien aus dem Heimatland in den Depots in der Regel deutlich übergewichtet.

Die großen Rohstoff-Vorkommen sind eben in Nord- und Südamerika vorhanden. Hier ist es für Aktionäre in Deutschland kaum möglich, diese tatsächlich in Augenschein zu nehmen. Doch hier kann ich Sie beruhigen: Das ist auch gar nicht nötig.

GeVestor-Experte Oliver Gross auf großer Minentour

Diese Aufgabe übernehmen Rohstoff-Experten aus Deutschland für sie.

Mein Kollege Oliver Gross vom Börsendienst „Der Rohstoff-Anleger“ unternimmt beispielsweise ausgiebige Minentouren nach Nordamerika.

Sein Schwerpunkt liegt dabei auf Nevada. In diesem US-Bundesstaat befinden sich einige der großen US-Goldminen.

Die schaut sich Gross genauso an wie einige aussichtsreiche Projekte kleinerer Unternehmen im Rohstoff-Sektor.

Solche Vor-Ort-Besuche bieten den Experten Einblicke in die Geschäftstätigkeit.

Sicherlich ist es wichtig, die Bilanzen der Unternehmen unter die Lupe zu nehmen. Doch richtig auf den Zahn fühlen lässt sich ihnen am besten, wenn man direkt vor Ort ist.

Genau das ist Olivers Job. Seine Erfahrungen auf jenen Touren stelle ich Ihnen immer einmal wieder exemplarisch vor, so dass auch Sie davon profitieren können.

Aus meiner Erfahrung von verschiedenen Minenbesuchen kann ich Ihnen nur sagen:

Erst wenn man tatsächlich einen Minen-Geschäftsbetrieb gesehen hat, kann man auch wirklich nachvollziehen, was es heißt, eine Mine erfolgreich zu betreiben.

Dazu ein kurzes Beispiel

Wenn Sie beispielsweise im Geschäftsbericht eines Unternehmens vom durchschnittlichen Goldgehalt lesen, ist das nur eine von vielen Kennziffern.

Was es aber wirklich heißt eine Mine mit einem Goldgehalt von beispielsweise 1,5 g/Tonne zu betreiben, sehen sie erst vor Ort.

Wenn Sie tatsächlich vor einem großen LKW stehen, der bis zu 360 Tonnen Gestein transportieren kann, verstehen Sie den massiven Aufwand, den die Minenbetreiber hier betreiben müssen.

Diese Fakten verdeutlichen aber auch die solide Basis der Branche: Hier werden wirkliche Werte durch die Produktion der Rohstoffe und keine virtuellen Welten geschaffen. Das ist ein ebenfalls wichtiger Aspekt der Branche.