+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

US-Aktien: Top Dividenden-Aristokraten aus dem S&P 500 – Teil 1

Inhaltsverzeichnis

Bald steht sie wieder an – die Dividendensaison. Auch wenn das Zinsniveau zuletzt wieder leicht angezogen hat, eine Anlage in klassische Anleihen kommt für viele Anleger auf Grund der Kursrisiken (Anm.: steigende Renditen führen zu fallenden Kursen bei bestehenden Anleihen) weiter nicht Frage. Daher richtet sich der Blick vieler Investoren auf die Dividenden-Zahlungen der Unternehmen.

Worauf es bei der Suche nach interessanten Dividenden-Aktien ankommt: Ein Blick auf die Dividendenrendite (Dividende pro Aktie in Verhältnis zum aktuellen Aktienkurs) zu werfen, ist sicherlich hilfreich. Die Ausschüttung als alleiniges Auswahl-Kriterium heranzuziehen, ist aber wenig ratsam.

Vielmehr sollten Sie auf die Konzerne schauen, die über lange Zeit ihre Dividenden-Zahlungen verlässlich erhöht haben. Diese Aktien werden auch gerne als Dividenden-Aristokraten bezeichnet. Untersuchungen haben ergeben, dass die Papiere auf lange Sicht eine deutliche Überrendite erzielen. Achten Sie also auch darauf, dass die Firmen die Dividende nicht aus der Substanz ausschütten. Vielmehr als die Größe ist das langfristige Dividenden-Wachstum entscheidend.

Dabei kann sich ein Blick über den Teich für Sie besonders lohnen: Während in Deutschland die jährliche Ausschüttung Standard ist, schütten die US-Konzerne ihre Dividenden i. d. R. 1/4-jährlich aus. Damit haben Sie als Anleger eine stetige Verteilung der Dividenden. In meiner heutigen Analyse stelle ich Ihnen sogenannte Dividenden-Aristokraten aus den USA vor. Dabei handelt es sich um Firmen aus dem S&P 500 Index, die ihre Dividende seit mind. 20 Jahren jedes Jahr erhöht haben.

Exxon Mobil

Exxon Mobil ist ein US-amerikanischer Mineralöl-Konzern. Dieser ist 1999 durch den Zusammenschluss von Exxon (Standard Oil of New Jersey) und Mobil Oil (Standard Oil Company of New York) entstanden. Das Unternehmen ist sowohl in der Förderung als auch der Vermarktung von Erdöl und Erdgas tätig. Nach dem ersten negativen Jahresabschluss seit vier Jahrzehnten in 2020 gelang Exxon im letzten Geschäftsjahr wieder die Rückkehr in die Gewinnzone. Bei einem deutlichen Umsatzplus von 55% auf 276,6 Milliarden Dollar stand am Ende ein Nettogewinn von 23 Milliarden Dollar in den Büchern.

Nach einem Kursplus von beinahe 35% seit dem Jahreswechsel liegt der Börsenwert momentan wieder  bei über 366 Milliarden Dollar. Im letzten Quartal wurden pro Aktie 0,88 Dollar an die Anleger verteilt. Auf das Jahr hochgerechnet summieren sich die Auszahlungen auf 3,52 USD. Damit beträgt die Dividendenrendite auf aktuellem Kursniveau (85,60 Dollar) 4,2%.

AT&T

AT&T zählt zu den weltweit größten Telekommunikations-Konzernen. Der Konzern ist ein führender Anbieter von mobilen und Festnetz-Telefondiensten in den USA. In über 220 Ländern ist mobiles Telefonieren mit AT&T möglich, ergänzende mobile Breitbanddienste bietet das Unternehmen mittlerweile in rund 150 Ländern an. An der Börse wird AT & T aktuell mit rund 140 Milliarden Dollar bewertet. Der Konzern zahlt auf das Jahr hochgerechnet somit 1,11 Dollar an seine Investoren aus. Das entspricht beim derzeitigen Aktienkurs von 19,56 Dollar einer Dividendenrendite von 5,65%. AT&T zählt zu den sogenannten Dividendenaristokraten. Das sind Unternehmen, die seit mindestens 25 Jahren ihre Ausschüttung jedes Jahr anheben. Seit dem Jahr 1984 zahlt AT&T eine Dividende. Seitdem wurde die Dividende jedes Jahr angehoben.

B&G Foods        

Der Lebensmittelkonzern B&G Foods taucht ebenfalls unter den Dividendenaristokraten auf. Das Unternehmen produziert, verkauft und vertreibt ein Portfolio von haltbaren und tiefgekühlten Lebensmitteln sowie Haushaltsprodukten in den Vereinigten Staaten, Kanada und Puerto Rico. Mit einem Börsenwert von knapp 1,9 Milliarden Dollar gehört B&G Foods zu den kleineren Dividendenaristokraten. Im letzten Geschäftsjahr gingen bei der Firma 2,05 Milliarden Dollar an Umsatz durch die Bücher. Am Ende reichte das für einen Nettogewinn in Höhe von 67 Millionen Dollar. Auffällig hoch sind die Auszahlungen an die Anleger: Aufs Jahr hochgerechnet zahlt B&G Foods derzeit 1,90 Dollar pro Aktie an Dividenden aus. Bei einem Aktienkurs von 27,16 Dollar liegt die Dividendenrendite damit bei beachtlichen 6,97%.