Nach Prime Day: Amazon vor dem Ausbruch auf neue Hochs?

Amazon Paket RED – shutterstock_373709401 Hadrian

Es ging vermutlich auch durch den Prime Day mit den Kursen nach oben. Doch jetzt die Aktion durch. Amazon muss jetzt nachlegen für neue Allzeithochs. (Foto: Hadrian / Shutterstock.com)

Nicht nur Jeff Bezos hebt bald ab. Auch der Kurs seiner Amazon-Aktie könnte sich auf zu höheren Notierungen aufschwingen. Doch ein bisschen Schub brauchen wir noch. Denn sonst könnten wir schon bald wieder von der Erdanziehungskraft nach unten gezogen werden.

Amazon im 4-Stunden-Chart

Die zwei blauen Trendlinien haben seit Herbst letzten Jahres Bestand und sind weiterhin von Bedeutung. Was die roten Punkte im Chart bedeuten, hatte ich Ihnen gestern schon erklärt. Hier wird das mögliche Ende einer Übertreibung angezeigt. Rot steht dabei für einen guten Zeitpunkt, um Gewinne mitzunehmen. Blau sind Kaufchancen. Diese werden im 4-Stunden-Chart hier nicht gezeichnet. Es gab also keine Verkaufsübertreibung, selbst als die Kurse deutlich den Süden testeten.

Laut den roten Punkten sind wir wieder am Ende einer Übertreibung und es ist Zeit, Gewinne mitzunehmen oder alternativ eine Short-Position zu eröffnen. Nachdem wir aber kurz unter dem Allzeithoch stehen, ist das natürlich eine spannende Situation. Können die Kurse neue Bestmarken erreichen? Dann kann die alte Übertreibung ad acta gelegt werden und es geht weiter nach oben.

Geschieht das nicht und wir scheitern erneut im Bereich um 3.550 US-Dollar, kommen die beiden Trendlinien wieder ins Spiel. Beide wurden in der Vergangenheit zahlreich angelaufen und teilweise auch durchbrochen. Insofern ist es nicht utopisch, wenn die Kurse ein weiteres Mal dorthin schieben.

Amazon Prime Day Chartanalyse 2021

Am 21. und 22. Juni 2021 war Amazon Prime Day. Wer Prime-Mitglied ist, bekam besondere Angebote. Im Schnitt gab es dabei ausgewählte Produkte 27 Prozent günstiger. Eigene Produkte von Amazon waren wie gewohnt noch günstiger. Deshalb ist es auch wenig überraschend, dass in den meist verkauften Produkte bei der Aktion Kindle Unlimited und Amazon Music Unlimited sich die Plätze 1 und 2 teilen.

Witzigerweise ist eine Pfanne von Jamie Oliver auf Platz 3. Normalerweise kostet diese 84,99 Euro. Jetzt war sie bis 65 Prozent günstiger. Da kann man schon einmal zuschlagen – dachten sich so einige Kunden.

Was hilft uns das aber, wenn wir uns den Chart anschauen? Die Situation ist unverändert. Es ging vermutlich auch durch den Prime Day mit den Kursen nach oben. Doch jetzt die Aktion durch. Wer einkaufen wollte, hat dieses vorgezogene Christmas Shopping genutzt. Das schiebt den Umsatz nur nach vorne, ändert aber nicht die Gesamtsituation. Insofern müssen wir uns jetzt genau anschauen, ob der Trend bei Amazon weiter nach oben geht und damit neue Hochs macht.

Drehen wir wieder um, verpufft der Prime Day im Chart und vielleicht stehen wir bald schon wieder bei 3.200 US-Dollar. Letztlich würde sich dann breite Seitwärtsphase bei der Amazon-Aktie einfach fortsetzen.

Wall Street – Amazon kann nicht überzeugen…

Wall Street – Amazon kann nicht überzeugen…Kommen wir direkt auf das Highlight der Ausgabe zu sprechen, denn gestern Abend veröffentlichte Amazon seine neuesten Quartalszahlen. Der weltgrößte Online-Händler rechnet nach Rekorderlösen inmitten der Pandemie mit einem Abflauen… › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz