Crash verschoben: neue Allzeithochs mit besonderer Konstellation!

Aktienkurse – Jirapong Manustrong – shutterstock_573121573

Die aktuelle Situation ist richtig bullisch, wenn jetzt auch die Small Caps anziehen und nicht nur die Giganten am Markt. (Foto: Jirapong Manustrong / Shutterstock.com)

Irgendwann werden Sie dafür bestraft werden, wenn Sie Buy-The-Dip spielen. Versprochen. Noch ist das aber nicht der Fall und die Crash-Propheten müssen erneut ihre Leserschaft vertrösten. Die spannende Korrektur der letzten Tage ist schon wieder vorbei. Einige Indizes stehen bereits auf einem neuen Allzeithoch. Unterm Strich ist also nicht wirklich etwas passiert.

S&P 500 mit neuem Rekord

Wie schon erwähnt, kam die Kehrtwende hier zum perfekten Zeitpunkt. Das 61,8er Retracement hat gehalten. Danach ging es steil nach oben. Die berühmte V-Erholung. Tja, deshalb steht der S&P 500 jetzt auch bei 4.400 Punkten – so hoch wie nie zuvor.

Bereits die gesamte Strecke seit rund einem halben Jahr besteht fast nur aus neuen Allzeithochs. Insofern ist es auch so schwer vorauszusagen, wann denn genau das Hoch erreicht ist. Es ging diese Woche 150 Punkte nach unten und wieder hoch. Da ist schon reichlich Bewegung drin, bzw. war. Denn der VIX hat sich wie vermutet an der Trendlinie nach unten eingedreht.

VIX im 4-Stunden-Chart

Sehr brav. So hat sich der Volatilitätsindex verhalten. Er hat die rote Trendlinie erkannt und ging sofort zurück in Körbchen. Das steht bei unter 19 Punkten und dahin ist er jetzt auch wieder verschwunden.

Hier kann es nun – wie in der Vergangenheit – eine Weile weitergehen. Sobald wir die grüne EMA-200 übersteigen, könnte es erneut spannender werden. Doch wie wir sehen, ist das im Juni und Juli auch schon insgesamt zweimal passiert. Richtig nach unten ging es da für den S&P 500 aber nicht. 50 bis 110 Punkte warten aufgerundet drin. Mehr nicht. Wir brauchen also schon einen VIX über der 22 Punktemarke, damit es ein bisschen scheppert.

NASDAQ mit Allzeithoch und winziger Korrektur

Während es beim S&P 500 bis zum 61,8er Retracement zurückging, hat der NASDAQ 100 gerade einmal das 23,6er gebraucht. Schauen Sie sich den Chart an, wie aberwitzig der vermeintliche Abverkauf war!

Wir haben nicht einmal die grüne EMA-200 im 4-Stunden-Chart erreicht. Kurz unter das erste Fibo-Level und fertig. So eine Quickie-Korrektur ist schon verrückt, wenn wir sie mit dem S&P 500 vergleichen. Aber wieder liegt es auch an den Big Boys. Die sind zwar gefallen, aber eben nicht sonderlich viel.

Was ist an dieser Rallye anders?

Jetzt kommen wir zur besonderen Konstellation, die ich im Titel angesprochen habe. Bis letzte Woche war es noch, dass der breite Markt fiel, während die großen AGs die Indizes oben hielten. Allen voran waren Apple, Amazon, Alphabet und Microsoft die Zugpferde. Das ist jetzt anders! Wir haben neue Allzeithochs im Index, aber die dicken Fische sind noch nicht wieder auf Allzeithoch – abgesehen von Alphabet.

Dieser Umstand ist durchaus positiv zu sehen. Das bedeutet nämlich im Umkehrschluss, dass der breite Markt die Korrektur für einen Anstieg nutzen konnte. Tesla und Netflix spielen da seit einiger Zeit eh nicht mehr mit. Aber immerhin stürzen die Kurse nicht ab. Doch wenn wir jetzt im NASDAQ und S&P 500 auf Rekordwerten stehen, durften die kleineren Unternehmen auch ansteigen. Besonders kreativ wäre es natürlich, wenn das jetzt eine Bullenfalle wird, die den breiten Markt austrickst, aber das merken wir dann schon noch.

Die aktuelle Situation ist somit richtig bullisch, wenn jetzt auch die Small Caps anziehen und nicht nur die Giganten am Markt.

Wall Street – shutterstock_267083465 Matej Kastelic

Stolpert die NASDAQ über ihre eigenen Füße?Techwerte schreiben rote Kerzen in den Chart. Ist die Zeit für eine überfällige Korrektur gekommen oder nehmen die Kurse nur Anlauf auf neue Allzeithochs? › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz