Die 3 größten Aktien-Positionen des Top-Investors Paul Singer

Anlage Symbolbild Gläser mit Münzen_shutterstock_263120237_Tzido Sun

Die 3 Top-Positionen von Paul Singer: Aktivist reitet erfolgreich das Comeback des Computergiganten Dell. Aktie klettert durch Homeoffice-Boom auf neues Allzeithoch (Foto: Tzido Sun / shutterstock.com)

Heute möchte ich Ihnen die derzeit drei größten Aktien-Positionen aus dem Portfolio des aktivistischen–Investors Paul Singer vorstellen.

Paul Singer ist der Hedgefonds-Manager, der Argentinien in die Knie zwang. Für die einen ist Paul Singer ein Held. Er verpasst verantwortungslosen Regierungen einen wohlverdienten Tritt, die hunderte Milliarden Dollar Schulden aufhäufen, die sie niemals zurückzahlen können. Damit sind übrigens nicht die USA gemeint, sondern Argentinien, Peru oder auch die Republik Kongo. Für die anderen ist er das Paradebeispiel einer Heuschrecke, die ohne Rücksicht auf Verluste Profite erwirtschaften möchte.

Die Karriere des 73-jährigen Apotheker-Sohns begann in den 70er Jahren. Singer machte zunächst einen Abschluss in Psychologie und erwarb anschließend einen Doctor juris an der Harvard Law School – eine offenbar gewinnbringende Kombination. Im Jahr 1977 startete Singer seinen eigenen Hedgefonds, die “Elliott Management Corporation” mit rund einer Million Dollar Startgeld. Zwischenzeitlich verwaltete er zum Teil über 30 Milliarden Dollar mit einer beeindruckenden Rendite. Im Vierzigjahreszeitraum von 1977 bis 2017 fuhr Singer mit seinem Fonds pro Jahr eine durchschnittliche Rendite von rund 14% ein.

Seine aktuell drei größten Beteiligungen sind folgende:

Howmet Aerospace:

Größte Aktienposition mit einer Portfolio-Gewichtung von 10,85% ist die Howmet Aerospace-Aktie (vormals Arconic). Aktuell hält Singer ein Aktienpaket im Wert von fast 1,28 Milliarden Dollar an dem Unternehmen. Das entspricht 9,54% aller ausstehenden Aktien des Unternehmens. Bei der Aktie ist der Fondsmanager bereits seit dem vierten Quartal 2016 investiert.

Howmet Aerospace ist ein international führendes Unternehmen in der Leichtmetalltechnologie, der technischen Planung, Veredelung und der Produktion von Leichtmetallen. Das Unternehmen ist in der Entwicklung und Herstellung von hochwertigen Materialien und leistungsfähigen Komponenten aus Aluminium, Leichtmetalllegierungen und Titan tätig.

Im dritten Quartal erwirtschaftete Howmet Aerospace bei einem Umsatz von 1,13 Milliarden Dollar einen Gewinn von 36 Millionen Dollar.

Dell:

Zweitgrößte Aktienposition mit einer Portfolio-Gewichtung von 6,60% ist der US-Technologiekonzern Dell. Der Konzern ist ein führender Hersteller von Computern und Speichersystemen. Singer hat die Position im dritten Quartal nochmals deutlich um 16% aufgestockt. Insgesamt hält der Fondsmanager 2,05% aller ausstehenden Dell-Stimmrechte.

Zuletzt konnte der Konzern vom Homeoffice-Boom profitieren: Der Umsatz stieg im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3% auf 23,48 Milliarden Dollar. Der Computer-Hersteller erzielte darüber hinaus ein operatives Ergebnis von knapp 1,13 Milliarden Dollar (+35%). Das Nettoergebnis lag bei 881 Millionen Dollar, was einem beachtlichen Anstieg von 60% entspricht.

Marathon:

Drittgrößte Position mit einer Portfolio-Gewichtung von 4,93% ist die Aktie des Ölkonzerns Marathon Petroleum. Insgesamt hat Singer 581 Millionen Dollar in das Unternehmen investiert und hält 1,48% aller ausstehenden Stimmrechte. Seine ersten Aktien kaufte Singer bereits im dritten Quartal 2016. Nach einem zwischenzeitlichen Komplettverkauf im vierten Quartal 2017 hat der Fondsmanager seither die Position schrittweise wieder deutlich aufgebaut.

Marathon Petroleum, vormals Marathon Ashland Petroleum LLC, ist ein US-Unternehmen zur Raffinierung, zum Transport und zur Vermarktung von Erdöl. Das Unternehmen hat seinen Stammsitz in Houston, Texas.

Im zurückliegenden Quartal rutschte der Konzern bei einem Umsatz von 17,4 Milliarden Dollar (-36% vs. Vorjahr) in die Verlustzone (-866 Millionen Dollar).

Hand Aktienkurse Handy – shutterstock_281485052 solarseven

The Trade Desk: Wie es nach dem Kursrutsch weitergehtKurseinbruch bei The Trade Desk trotz starker Zahlen. Die Anleger stellen die hohe Bewertung in Frage - aber das Marktpotenzial bleibt groß. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
GeVestor Logo Adler
Von: Rene König. Über den Autor

Chefanalyst Rene König ist Experte für Aktien. Sein Fokus liegt auf der Analyse wegweisender Robotik-Unternehmen, die sich durch stabile Geschäftsmodelle und planbare Rendite auszeichnen.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz