Explosionsgefahr bei dieser US-Aktie!

Marriott Logo RED_shutterstock_1109552426-Sergei Prokhorov

Bei der Konkurrenz Hilton sind die Kurse übrigens schon deutlich über Werten von Januar 2020. Hier ist der Ausbruch schon gelungen. (Foto: Sergei Prokhorov / shutterstock.com)

Ähnlich wie gestern, schauen wir uns auch heute eine Aktie an, die gehöriges Potential hat. Thema: Ende der Covid-Maßnahmen. Wenn jetzt weiter gelockert wird und es grünes Licht für Reisen gibt, stehen einige Werte in den Startlöchern.

Für Sie haben wir uns heute die Aktie von Marriott angeschaut. Wenn die USA wieder Urlaub machen im eigenen Land, gibt es zahlreiche Hotelzimmer zu vermieten. Ist der Ansturm wie erhofft, kann die Hotelkette sicherlich auch die Preise ein wenig anheben. Das bedeutet mehr Profit.

Marriott im Wochenchart

Die entscheidende Nachricht: Wir befinden uns bereits auf dem Niveau vor Corona. Die Aktie hat sich also schon entsprechend erholt und vom Tief im März 2020 sogar verdreifacht.

Wir haben das Niveau aber noch nicht gebrochen. Einmal ging es auf neue Allzeithochs. Doch die konnten auf Tagesschlusskursbasis nicht halten. Der Bereich um 152 US-Dollar ist damit weiterhin der Knackpunkt.

Und genau darauf können wir jetzt spekulieren. Wir warten also, bis die Aktie das Niveau auf Schlusskursbasis überwinden kann und steigen dann ein. Alternativ könnten ab 140 US-Dollar bereits Positionen aufgebaut werden, falls die Aktie noch einmal in diese Zone fällt.

Allzu viel sollte bei Marriott nicht mehr schiefgehen können. Außer es wird noch einmal das Thema neue Mutationen gespielt und die Fallzahlen in den USA steigen extrem. Doch nachdem Florida und Texas bereits seit einigen Wochen die Maskenpflicht aufgehoben haben und die Zahlen trotzdem weiter fallen, gehe ich nicht davon aus, dass wir hier eine Trendwende sehen. Masken dürfen wir hier vermutlich erst nach der Bundestagswahl ablegen. Mal sehen, was mit den ganzen Abgeordneten passiert, die am Maskenverkauf mitverdient haben. Insofern ist es kein Wunder, dass es viel Zustimmung für die Maskenpflicht gab.

Zurück zu Marriott. Wenn die Reiselust jetzt mit offenen Grenzen kombiniert wird, sollte das einen noch nie dagewesenen Ansturm auf die Tourismusbranche zeigen. Davon wird Marriott auf jeden Fall profitieren.

Fazit

Wer das Ende des Lockdowns in den USA spielen möchte, kann bei Marriott ab einen Tagesschlusskurs über 152 US-Dollar fündig werden. Das einzige Gegenargument, was ich derzeit sehe ist: Die Rallye im Tourismussektor ist bereits eingepreist. Aber nachdem die große Masse der Aktien bereits im Bereich vor Corona notiert, hat meiner Meinung nach der Sektor noch mehr Chancen auf einen Anstieg.

Der Markt steht ja nicht jetzt schon dort, weil sich die Wirtschaft komplett erholt hat und alles wieder wie früher läuft. Die Notenbanken haben die Börsen geflutet und deshalb stehen wir dort, wo wir sind. Wenn es jetztin einzelnen Sektoren noch zu einer starken Reaktion kommt – bei einem möglichen Ende der Maßnahmen – dann werden die Aktien dort noch weiter steigen können.

Bei der Konkurrenz Hilton Worldwide sind die Kurse übrigens schon deutlich über Werten von Januar 2020. Hier ist der Ausbruch schon gelungen. Wäre schon seltsam, wenn Marriott nicht nachzieht.

Marriott Logo RED_shutterstock_1109552426-Sergei Prokhorov

Hotel-Aktien: Airbnb macht Hotels das Leben schwerNur wenige Hotelketten-Aktien konnten in den letzten Jahren deutlich zulegen - die Branche steht wegen eines Start-ups vor dem Wandel. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz