Februar 2021: Die Top-Aktien von Nebenwerte-Spezialist Chuck Royce

Anlage Symbolbild Gläser mit Münzen_shutterstock_263120237_Tzido Sun

Unbekannt und dennoch aussichtsreich: Mit diesen drei Top-Position will Nebenwertespezialist Chuck Royce Rendite machen (Foto: Tzido Sun / shutterstock.com)

Heute möchte ich Ihnen die derzeit drei größten Aktien-Positionen aus dem Portfolio des Top -Investors Chuck Royce vorstellen.

Royce ist hat sich mit seiner Investmentgesellschaft Royce & Associates auf Aktien von kleinen und mittelgroßen Unternehmen in den USA spezialisiert.

In den vergangenen 25 Jahren hat Royce knapp 1.520% Rendite für seine Anleger erzielt. Das entspricht einer jährlichen Rendite von 15,8%, womit Royce den S&P 500 Index um beachtliche 7,62% pro Jahr übertroffen hat.

Einem einzigen Großinvestor blind zu folgen, ohne die Hintergründe zu den einzelnen Aktien-Positionen zu kennen, ist sicher nicht ratsam. Doch wenn Sie auf der Suche nach aussichtsreichen Nebenwerte-Aktien sind, kann sich ein Blick auf die Investments von Chuck Royce lohnen.

Das sind derzeit die drei größten Aktien-Positionen von Royce & Associates:

MKS Instruments

Größte Aktien-Position im Portfolio von Royce ist weiterhin die Aktie des Technologiekonzerns MKS Instruments. Derzeit hält Royce ein Aktienpaket im Wert von 144 Millionen Dollar. Das entspricht 1,20% aller ausstehenden Firmenanteile. Im Vergleich zum Vorquartal hat Royce die Position quasi unverändert gelassen. Bei MKS handelt es sich um eine Position, bei der Royce schon lange investiert ist. Seine ersten Papiere kaufte der Fondsmanager bereits im vierten Quartal 2014. Insgesamt liegt Royce mit der Position rund 180% im Plus.

MKS Instruments entwickelt Instrumente, Subsysteme und Prozesskontrolllösungen, die es den Kunden ermöglichen, die kritischen Parameter der von ihnen verwalteten fortschrittlichen Prozesse zu messen, zu steuern, zu betreiben, zu überwachen und zu analysieren. Trotz Corona-Krise konnte der Konzern zuletzt starke Ergebnisse abliefern. Die Umsätze kletterten vierten Quartal deutlich von 500 auf 660 Millionen Dollar. Gleichzeitig legte der Gewinn deutlich von 43 auf 116 Millionen Dollar zu.

Quaker Chemical

Zweitgrößte Aktien-Position im Portfolio von Royce ist die Aktie des amerikanischen Chemieunternehmens Quaker Chemical. Derzeit hält Royce ein Aktienpaket im Wert von knapp 130 Millionen US-Dollar. Damit hält der Manager 2,87% aller ausstehenden Aktien des Unternehmens.

Bei Quaker Chemical handelt es sich um ein amerikanisches Traditionsunternehmen, das bereits auf eine 100-jährige Firmengeschichte zurückblicken kann. Sitz des Chemiekonzerns ist in Conshohocken (Pennsylvania) nordwestlich von Philadelphia. Die wichtigsten Produkte sind Walzöle (Schmiermittel beim Warm- oder Kaltwalzen), Kühlschmiermittel, Hydraulikflüssigkeiten und Korrosionsschutz. Im dritten Quartal erzielte die Gesellschaft bei 367 Millionen Dollar Umsatz einen Gewinn in Höhe von 27 Millionen Dollar. Damit steigerte die Firma ihren Umsatz um 12,9% und drehte den Verlust von 13 Millionen Dollar aus dem Vorjahresquartal in einen Gewinn.

Colfax Corp.

Drittgrößte Aktien-Position im Portfolio von Royce ist die Aktie des Technologieunternehmens Colfax. Zwar ist auch hier Royce schon seit fünf Jahren investiert, durch die starke Performance der Aktie und wiederholte Nachkäufe ist die Position jetzt aber unter die Top 3 vorgerückt. Derzeit hält Royce ein Aktienpaket im Wert von 103 Millionen Dollar. Das entspricht 2,27% aller ausstehenden Firmenanteile.

Colfax ist als diversifiziertes Technologieunternehmen weltweit tätig. Das Unternehmen ist in zwei Segmenten aktiv: Medizintechnik und Fertigungstechnik. Das Segment Medizintechnik bietet orthopädische Lösungen an, darunter orthopädische Geräte und Zahnspangen, rekonstruktive und chirurgische Implantate,  Knochenwachstumsstimulatoren sowie Software und Dienstleistungen, die das gesamte Spektrum der Patientenversorgung abdecken. Das Segment Fertigungstechnik entwickelt Verbrauchsmaterialien und Geräte für den Einsatz beim Trennen, Verbinden und automatisierten Schweißen von Stählen, Aluminium und anderen Metallen. Colfax Corporation ist ein Unternehmen mit jahrelanger Tradition, das bereits im Jahr 1860 gegründet wurde.

Im dritten Quartal gingen bei Colfax Umsätze von 806 Millionen Dollar durch die Bücher (-4,8% vs. Vorjahresquartal). Gleichzeitig steigerte der Konzern seinen Gewinn von 10 auf 13 Millionen Dollar.

Anlage Symbolbild Gläser mit Münzen_shutterstock_263120237_Tzido Sun

Weltspartag ohne Zinsen: Zinsanlagen machen keinen Sinn!Am Freitag findet der diesjährige Weltspartag statt. Da Zinsanlagen ohne Zinsen jedoch keinen Sinn machen, sollten Sie auch in Aktien investieren. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
GeVestor Logo Adler
Von: Rene König. Über den Autor

Chefanalyst Rene König ist Experte für Aktien. Sein Fokus liegt auf der Analyse wegweisender Robotik-Unternehmen, die sich durch stabile Geschäftsmodelle und planbare Rendite auszeichnen.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz