+++ NEU: Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Johnson & Johnson-Aktie: Gesundheitsriese schluckt Hersteller von Operationsrobotern

Inhaltsverzeichnis
Der Markt für Operationsroboter wird momentan von dem Platzhirschen Intuitive Surgical aus den USA beherrscht und weckt viele Begehrlichkeiten. Kein Wunder, glänzt der Marktführer seit Jahren mit hohen Wachstumsraten und Gewinnspannen jenseits der 20%-Marke. Zuletzt gingen bei Intuitive Surgical immerhin 3,72 Milliarden Dollar an Umsatz durch die Bücher und der Nettogewinn lag bei beeindruckenden 1,12 Milliarden Dollar. Dabei machen die minimalinvasiven Operationen mit Hilfe der Roboter durchaus Sinn. Bei vielen Operationen reichen heute kleine Schnitte. Der Patient verliert weniger Blut und die Genesungszeit verkürzt sich.

Das Wachstumspotenzial gilt unter Experten als riesig. Neuste Studien rechnen bis 2023 mit jährlichen Zuwächsen von über 20%. Von diesem Kuchen möchte sich der US-Gesundheitskonzern Johnson & Johnson (J&J) eine gute Scheibe abschneiden und geht jetzt ins Risiko. Mit der milliardenschweren Übernahme des Roboterspezialisten Auris will sich das Unternehmen in dem Zukunftsmarkt positionieren.

Johnson & Johnson im Portrait

Johnson & Johnson ist ein international tätiger Hersteller und Anbieter von Gesundheitsprodukten und Konsumgütern mit Hauptsitz in New Brunswick im US-Bundesstaat New Jersey. Zum Portfolio gehören sowohl verschreibungspflichtige wie auch frei erhältliche Präparate, darunter Wirkstoffe gegen Pilzinfektionen, Wundsalben, Kosmetika, Augentropfen, Schmerzmittel und Kontaktlinsen.

Sie möchten wissen wie es weiter geht?
Jetzt kostenlos für unseren Börsen-Ratgeber anmelden
Hrsg.: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter „Gelfarths Dividenden Telegramm“ an. Jederzeit kündbar. Datenschutzhinweise