Aufwärtstrend im Technologiesektor ist weiter intakt

Wall Street – shutterstock_267083465 Matej Kastelic

Technologieaktien haben zuletzt deutlich korrigiert. Die Chancen für eine Fortsetzung des übergeordneten Aufwärtstrends bleiben aber gut. (Foto: Matej Kastelic / Shutterstock.com)

Im vergangenen Jahr waren Corona-Profiteure und die Gewinner der Digitalisierung die Zugpferde des kräftigen Kursanstiegs, der nach dem Corona-Crash im Frühjahr 2020 einsetzte. In diesem Jahr hat der Wind jedoch gedreht.

Über den Favoritenwechsel, der an den Börsen seit einiger Zeit vonstattengeht, habe ich Ihnen an dieser Stelle bereits mehrfach berichtet. Während zyklische Aktien anzogen, kam es im Technologiesektor seit Februar zu einer Korrektur. Heute nehme ich die charttechnischen Perspektiven des amerikanischen Technologieindex Nasdaq 100 für Sie unter die Lupe.

Technologiewerte im Rückwärtsgang

Beim Corona-Crash im Frühjahr 2020 wurde auch der Nasdaq 100 nicht verschont. Der Technologie-Index brach um rund 30% ein, startete danach aber umso kräftiger durch. Der Grund dafür: Die ersten Lockdowns im Frühjahr gaben der ohnehin nicht aufzuhaltenden Digitalisierung einen massiven Schub. Von heute auf morgen war “Home Office” plötzlich für viele Realität. Und weil viele zu Hause waren und die Läden über längere Zeit geschlossen blieben, erlebte auch der Online-Handel einen riesigen Boom.

Gegenüber seinem Tief im März 2020 hat sich der Nasdaq 100 in der Spitze verdoppelt. Seit Mitte Februar hat der Technologie-Index aber den Rückwärtsgang eingelegt. Während der Nasdaq 100 derzeit 7% unter seinem Hoch notiert, hat der Dow Jones im gleichen Zeitraum 5% zugelegt. Das gleiche Bild bietet sich bei uns: Der TecDAX notiert 7% tiefer als noch Mitte Februar. Der DAX hat sich seitdem um 6% verbessert.

Digitalisierung ist (und bleibt) ein Megatrend

Ist das der Anfang vom Ende des tollen Aufwärtstrends bei Technologiewerten? Ich kann es mir nicht vorstellen. Denn die Digitalisierung ist nicht nur ein vorübergehendes, durch Corona ausgelöstes Phänomen. Sie hat durch die Pandemie lediglich einen zusätzlichen Schub bekommen. Unter dem Strich ist die Digitalisierung aber ein Megatrend, der uns auch in den kommenden Jahren beschäftigen wird.

Zugegeben, bei manchen Werten war in den vergangenen Monaten etwas viel Euphorie im Spiel. Diese Luft wurde jetzt abgelassen. Wirklich erwischt hat es dabei aber insbesondere riskante “Hot Stocks”. Bei den großen Schwergewichten blieben die Rückgänge in einem völlig normalen Rahmen. Lediglich die Apple-Aktie hat etwas stärker korrigiert. Andere Schwergewichte wie Microsoft, Alphabet oder Facebook sind von ihren Höchstständen gerade einmal 4 bis 5% entfernt.

Aufwärtstrend ist ungebrochen

Zumindest bislang ist die jüngste Schwäche also ein völlig normaler und gesunder Rücksetzer innerhalb des intakten Aufwärtstrends. Das markante Hoch vom September vergangenen Jahres bei 12.439 Zählern wurde zuletzt zweimal bestätigt. Unterstützung bieten das jüngste Korrekturtief bei gut 12.200 Punkten. Für zusätzliche Unterstützung sorgt die steigende 200-Tage-Linie im Bereich von 12.000 Zählern.

Erst bei einem Fall unter die runde 12.000er-Marke würde sich die positive Charttechnik eintrüben. Im Augenblick spricht aber viel für eine baldige Wiederaufnahme des Aufwärtstrends. Noch ist die Korrektur nicht ganz ausgestanden. Bereits mit einem Ausbruch über das jüngste Zwischenhoch bei rund 13.300 Punkten schalten die Ampeln aber auf Grün. In diesem Fall dürfte ein Angriff auf das Allzeithoch von Mitte Februar bei 13.880 Zählern nicht lange auf sich warten lassen.

Übernahme Symbolbild Puzzlestücke_shutterstock_701748778_NicoEINino

Kommunikationsdienstleister Sinch schluckt Pathwire für 1,9 Mrd. US-DollarDer schwedische Cloud-Kommunikationsdienstleister Sinch hat die Übernahme des US-amerikanischen Mitbewerbers Pathwire für 1,9 Mrd. Dollar angekündigt. Für die Schweden ist es bereits der 3. Mega-Deal in diesem Jahr. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Michael Kelnberger
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz