+++ NEU: Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Feiert Value ein Comeback?

Inhaltsverzeichnis

Die Schwankungen bei Technologietiteln bleiben hoch. Nach einem schwachen Wochenauftakt kam es an der US-Technologiebörse Nasdaq gestern jedoch zu einer strammen Erholung.

Dennoch liefert die jüngste Entwicklung an den Aktienmärkten einige Indizien dafür, dass die enorme Outperformance, die Tech-Aktien in den vergangenen Monaten an den Tag gelegt haben, möglicherweise so nicht mehr andauern wird. Dies sollten Sie als Anleger zumindest im Hinterkopf haben.

Der Aufwärtstrend an der Nasdaq ist intakt

Am Montag hat Ihnen mein Kollege Maximilian Ritter an dieser Stelle seine Einschätzung zum Technologiesektor gegeben. Sein Fazit: Der mittel- und langfristige Aufwärtstrend im Technologiesektor ist intakt. Die Korrektur sorgt für eine gesunde und notwendige Abkühlung des Aktienmarkts, damit es anschließend weiter nach oben gehen kann.

Diese Einschätzung teile ich. Und bestätigt wird sie durch die gestrige Entwicklung an der Nasdaq. Nach einem sehr schwachen Wochenauftakt schlugen die Käufer wieder zu. Der Nasdaq 100, in dem die 100 größten an der Technologiebörse gelisteten Unternehmen enthalten sind, sprang um 4% nach oben.

Gegenüber seinem Rekordhoch von Mitte Februar hatte der Nasdaq 100 rund 12% eingebüßt. Wie Sie im Chart sehen, geriet bei der Korrektur die steigende 200-Tage-Linie bislang nicht einmal in Gefahr. Und mit der gestrigen Erholung hat der Index auch das markante Hoch vom August vergangenen Jahres (12.439), das vorübergehend unterschritten worden war, schon wieder zurückerobert.

Ob die Korrektur damit bereits ausgestanden ist, kann ich Ihnen nicht versprechen. Die Chancen stehen aber gut, dass sich der Aufwärtstrend im Technologiesektor mittelfristig weiter fortsetzt.

Ein Favoritenwechsel zeichnet sich ab

Dennoch liefert die vergangenen Wochen einige Warnzeichen, die wir als Anleger nicht außer Acht lassen sollten. An den Aktienmärkten erlebten wir zuletzt eine außergewöhnliche Situation. Technologietitel, die Highflyer der vergangenen Monate, standen mächtig unter Beschuss. Während der Nasdaq 100 gegenüber seinem Rekordhoch um rund 12% korrigiert hat, ist der marktbreite S&P 500 gerade einmal rund 2% von seinem Höchststand entfernt. Der Dow Jones markierte zum Wochenauftakt sogar ein neues Allzeithoch.

Ein ähnliches Bild bietet sich am deutschen Aktienmarkt. Der DAX kletterte gestern auf ein neues Allzeithoch. Der TecDAX hingegen hat seit Mitte Februar um 11% nachgegeben.

Diese Diskrepanz ist ein Indiz für einen Favoritenwechsel. Die Anleger trennen sich von gut gelaufenen Wachstumswerten und investieren stattdessen in zyklische Aktien, die besonders von einer wirtschaftlichen Erholung profitieren.

Checken Sie Ihr Depot

Auch ein anderer Umstand deutet in diese Richtung. Über Jahre waren Wachstumswerte (Growth) deutlich besser gelaufen als substanzstarke, günstig bewertete Value-Aktien. Das hat sich zuletzt geändert. Seit November haben Value-Werte klar die Nase vorn.

Ob das so bleiben wird, muss sich zeigen. Auf jeden Fall sollten Sie als Anleger Ihr Depot unter die Lupe nehmen. Wenn Sie vorwiegend Technologie- und Wachstumswerte in Ihrem Portfolio haben, ist es möglicherweise an der Zeit, sich etwas breiter aufzustellen.