Perfekte Korrektur beim S&P 500

Kurse Charts – Phongphan – shutterstock_546133276

Wenn wir den Kollegen Fibonacci anlegen, haben wir das 61,8er Retracement genau in der Zone, in der die Kurse jetzt wieder nach oben drehten. (Foto: Phongphan / Shutterstock.com)

Das hat schon was von Bilderbuch. Wie aus einem solchen, sieht der folgende Chart nämlich aus. Die Abwärtsbewegung der letzten Tage hätte perfekter nicht laufen können. Warum, zeige ich Ihnen sofort.

S&P 500 im 4-Stunden-Chart

Sie sehen durchlaufende Kurse. Am 21. Juni gab es das letzte Tief. Hier zeigt der Chart zusätzlich einen blauen Punkt als Signal für das Ende der Verkaufspanik. Eine gute Gelegenheit long einzusteigen. Im Anschluss laufen die Kurse bis 4.392 Punkte.

Wenn wir jetzt den Kollegen Fibonacci anlegen, haben wir das 61,8er Retracement genau in der Zone, in der die Kurse jetzt wieder nach oben drehten. Bei kurz unter dieser 4.236 war Schluss. Heute stehen wir schon wieder 100 Punkte höher. Als Bonus gab es auch noch einen blauen Punkt, der das alles bestätigt. Ich habe meinen Gewinn bereits abgesichert. Mein Stoploss ist inzwischen bei 4.315 – einfach unter den letzten tieferen Kerzen.

Es kann ja durchaus sein, dass wir jetzt kein neues Allzeithoch machen. Dann werden die Kurse wieder nach unten drehen und da nehme ich den Gewinn lieber mit.

Warum es gut ist, einen Trade zu beenden

Hier am Beispiel von RWE. Wir hatten die Tiefs bei knapp über 31 Euro unterschritten; sind davor unter die Trendlinie gefallen. Damit gab es kaum Halt. So sahen es auch die Kurse. Im Tief lagen wir jetzt sogar unter 28,50 Euro! Gut, dass wir beim Bruch der Tiefs unter 31 Euro ausgestiegen sind.

Jetzt sieht das nach einem besseren Einstieg aus. Zumindest sind die zwei blauen Punkte ein gutes Indiz. Allerdings hat RWE schon öfter in der Vergangenheit zwei blaue Punkte gezeichnet und ist danach noch mehr abgestürzt. Insofern wollen wir hier jetzt nicht noch einmal gegen den Markt verlieren. Wenn der letzte Trade auch gerade einmal 5 Prozent des eingesetzten Kapitals auffraß.

Eingezeichnet habe ich Ihnen ein Zwischenhoch bei 29,32 Euro. Das ist aber sowas von dem Minimum, was wir jetzt brauchen. Im Bereich von rund 28,70 Euro hätten wir laut Chart einen gewissen Support. In dieser Zone haben die Kurse jetzt auch gedreht – mit einem kleinen Überschuss inklusive. Es gäbe also durchaus einen Grund, falls die Kurse jetzt wieder steigen.

Dass wird aber heute kaum noch passieren. Die 29,32 hätte ich gerne auf Tagesschluss und zusätzlich deutlich geknackt. Vorher gebe ich der Aktie von RWE keine neue Chance. Andersherum schon: Fallen wir jetzt auf neue Tiefs, wäre es ein schicker Kandidat für einen Short!

RWE RED – shutterstock_744382690

Das sind die heißesten deutschen Aktien!ElringKlinger, RWE und BioNTech haben in den letzten Tagen und Wochen massiv bullische Signale gesendet. Wann ist jetzt ein Einstieg in diese Werte zu empfehlen? › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz