Die Woche der Entscheidung: Zeigt die Berichtssaison in den USA das Top an den Märkten?

Tesla Model S Logo RED – shutterstock_539299999 Andrei Tudoran

Die Karten werden in dieser Woche neu gemischt. Selten ist eine Berichtsaison so wegweisend, wie im 2. Corona-Jahr. (Foto: Andrei Tudoran / Shutterstock.com)

Das Top! Davon haben in letzter Zeit immer mehr Börsenmedien berichtet. Haben wir es jetzt schon oder endlich erreicht? Nach der Korrektur bei Bitcoin folgte noch keine Korrektur an den Märkten. Das geschah schon mehrmals, dass die Aktienindizes einige Tage nach den Kryptowährungen auch nach unten gingen. Noch ist dieses Muster diesmal nicht zu erkennen. Bitcoin hat sich unterdessen aber auch wieder gefangen und läuft erneut im Trendkanal, den ich Ihnen am Freitag gezeigt habe.

Die Woche der Entscheidung auch deshalb, weil die großen Tech-Konzerne ihre Daten vorlegen. Doch nicht nur die. Auch etwa ein Drittel aller S&P 500-Unternehmen machen die Bücher auf. Und was steht dort drin? Die Zahlen aus dem letzten Quartal und oft gibt es dann auch einen Ausblick auf die nächsten Monate. Genau da müssen wir hinhören, denn nach dem 2. Halbjahr kann es wackelig werden. Ist dann die gesamte Erholung und Wiedereröffnung der Wirtschaft eingepreist? Wo sollen die Aktien dann noch hinlaufen?

Die Zahlen der Woche

Tesla gibt heute nach Börsenschluss die Earnings bekannt. Jetzt könnte Musk ja eigentlich aufhören, seine Umsätze und Gewinne schönzurechnen, er ist ja in den großen Indizes gelistet. Und das ist deren Aufnahmebedingung. Jetzt könnte er aufhören CO2-Zertifikate verkaufen und damit zeigen, dass sein Unternehmen nicht profitabel ist. Aber ganz ehrlich: Wieso sollte er? Das Spiel funktioniert nun einmal so. Und wenn ein Unternehmen mehr Wert ist als VW – nur, weil es CO2-Zertifikate verkaufen darf dank E-Autos, dann kann der Anleger diesen Vorteil auch nutzen.

Es wird auf jeden Fall interessanter, was Tesla für Zahlen bekannt gibt, als morgen Microsoft, Visa und Pinterest. Das sind natürlich auch alles dicke Fische. Doch Tesla bedeutet Tech – mehr als jeder andere Wert und darauf gilt es zu achten. Teladoc, Facebook, Apple und Boeing legen dann am Mittwoch nach.

Unterm Strich kann die Woche also bewegt werden – wenngleich die Indizes nicht alle Aktien in eine Richtung ziehen werden. Hier wird es wie immer davon abhängen, ob die Unternehmen die Ergebnisse der Analysten erreicht haben. Aber selbst das hat in der letzten Berichtssaison einige Titel nicht geschützt. Da wurden die vermeintlich passenden Zahlen erreicht und trotzdem ging es danach runter mit den Kursen.

Lotto, der etwas anderen Art

Denn Sie wissen nie, wie der Markt auf die neuen Zahlen reagiert. Steht beispielsweise Tesla heute Abend besser als erwartet da, kann der Kurs morgen schon wieder explodieren. Für die Anleger sollte er das auch endlich einmal wieder. Tesla schiebt seit knapp 2 Wochen zur Seite im Bereich zwischen 700 und 780 US-Dollar.

Bei Pinterest gibt es auch die Hoffnung, dass es weiter bergauf geht. Im Chart haben wir bei etwa 90 US-Dollar ein Doppeltop gebaut. Aktuell steht der Kurse bei 75 US-Dollar und am unteren Bereich einer nach oben laufenden Trendlinie. Mit den richtigen Impulsen könnten wir entweder nach unten ausbrechen oder die 90 US-Dollar noch einmal in Angriff nehmen.

Fazit

Die Karten werden in dieser Woche neu gemischt. Selten ist eine Berichtsaison so wegweisend, wie im 2. Corona-Jahr. Gab es jetzt die guten Zahlen, auf die der Markt bereit spekuliert hat? Oder müssen wir komplett umdenken, weil die Umsätze doch nicht dort sind, wo wir dachten? Oder müssen wir genau deshalb jetzt umdenken, weil die Umsätze dort sind, aber der große Boom erst einmal vorbei ist? Vielleicht gibt es ja noch ein gutes Quartal oben drauf und wir beginnen den Sinkflug erst ab Sommer.

Wir sind kurz vor Mai. Da gab es doch dieses Sprichtwort mit dem Verkauf von Aktien. Mal sehen, ob dieses Jahr die alte Bauerregel stimmt und es schlauer ist, nächsten Monat auszusteigen und im November wieder einzusteigen.

Bitcoin_shutterstock_738985114_Wit Olszewski

Tesla-Chef twittert – Bitcoin bricht einTesla akzeptiert Bitcoin nicht mehr als Zahlungsmittel, die Kryptowährung bricht ein. Kurz zuvor hatte Tesla noch erfolgreich spekuliert. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz