Übertreibung Deluxe? Tesla macht Musk zum reichsten Mann der Welt

Tesla Model S Logo RED – shutterstock_539299999 Andrei Tudoran

Wieso ist Tesla eigentlich noch nicht vierstellig? Na ja, geben wir Elon noch ein paar Tage oder Wochen. Der Weg ist das Ziel und der könnte steiler fast nicht sein. (Foto: Andrei Tudoran / Shutterstock.com)

Tja, Jeff Bezos – Amazon kann abdanken. Elon Musk ist der neue König der Welt. Nachdem Tesla in den letzten 12 Monaten um 700 Prozent gestiegen ist, gab es heute die Wachablösung. Über 190 Milliarden US-Dollar ist Musk jetzt schwer. Respekt! Er selbst hat das nur kurz auf Twitter kommentiert: „Wie seltsam. Na ja, zurück zur Arbeit.“

So kennen wir ihn. Meist ist er gedanklich schon drei Schritte weiter und kümmert sich natürlich auch nicht um diesen Rekord. Er hat ganz andere Ziele. Seine Aktie anscheinend auch. Wir schauen uns heute einmal einige Chart zu Tesla an. Halten Sie sich fest.

Parabolischer Verlauf im Wochenchart

Wer verlässt schneller das Sonnensystem? Tesla oder Bitcoin? Beide Kurse explodieren. Tesla stand vor einem Jahr noch bei 100 US-Dollar. Heute haben wir die 870 erreicht. Verrückt.

Rein aus Interesse habe ich Ihnen die Durchschnittslinien eingezeichnet. Blau ist die 50-Wochenlinie. Die notiert aktuell bei 318 US-Dollar, also bei einem einem Drittel des aktuellen Kurses. Die gewichtete grüne 200 Wochenlinie, verläuft bei 169 US-Dollar, noch einmal etwa der Hälfte der SMA-50.

„So kann das nicht ewig weitergehen.“ Ja und nein. Den Spruch haben Beobachter der Börse auch schon Mitte 2020 und regelmäßig danach aufgesagt. Und doch macht Tesla einfach etwas anderes. Hier geht es ja auch nicht in erster Linie um fundamentale Daten. Dass der Konzern ohne den Verkauf von CO2-Zertifikaten gar nicht profitabel ist, wissen immer noch zu wenige. So war zumindest gestern wieder jemand in einer Börsengruppe überrascht.

Der dachte tatsächlich, dass ein Unternehmen, das laut Markt höher bewertet ist als alle anderen Autobauer zusammen, müsste profitabel sein. Ha! Aber doch nicht in der jetzigen Zeit! Gewinne sind völlig nebensächlich. Das müssen wir endlich akzeptieren.

Es geht einfach darum, welche Aktie steigt. Und wenn die morgen auch noch steigen, dann kaufen wir diese. Und am nächsten Tag nochmal. Und immer so weiter. Es gibt da keine Ende. Das Gelddrucken der Notenbanken endet ja auch nicht. Wieso sollte denn Tesla fallen?

Tesla im Tageschart

Selbst dieser Keil im Chart hat Tesla nicht aufgehalten! Selbst wenn die Aktie sich jetzt halbieren würde – sie wäre immer noch fast doppelt so teuer, wie im August letzten Jahres. Und damals waren die Bewertungen laut Analysten schon jenseits der Realität.

Aber was soll’s? Wer in Tesla investiert ist, der darf nicht verkaufen. Das ist eine weitere Parallele zu Bitcoin. Es geht nicht um den kurzfristigen Gewinn. Es geht ums Halten und andere auf den Zug aufspringen lassen. Wer natürlich jetzt noch kauft, weiß hoffentlich was er macht. Mir ist dieses Eisen viel zu heiß. Da gibt es zahlreiche andere Möglichkeiten am Markt und diese sind wesentlich weniger riskant.

Tesla im 15-Minuten-Chart

Hier hat endliche die blaue SMA-50 eine Bedeutung! Die Kurse fallen ab und zu auf die Linie zurück und ziehen dann wieder hoch. Heute gab noch einmal ein riesiges Aufwärtsgap.

So etwas wird von ganz Mutigen immer gerne für kurzfristige Short-Spekulationen genutzt. Die Kurse könnten ja schnell um 50 US-Dollar etwa fallen, bevor sie dann weiter steigen. Das ist aber ein bisschen viel Casino für meinen Geschmack und sollte wirklich nur mit Spielgeld umgesetzt werden, das Sie auch verlieren können – ohne, dass es besonders weh tut.

Hier auch schön zu sehen: Tesla hat seit Weihnachten einfach noch einmal ein Drittel oder 200 US-Dollar draufgepackt. Wieso ist die Aktie eigentlich noch nicht vierstellig? Na ja, geben wir Elon noch ein paar Tage oder Wochen. Der Weg ist das Ziel und der könnte steiler fast nicht sein.

Wenn Sie Tesla-Aktien halten, könnte ich Ihnen jetzt auch nicht sagen, wann Sie diese verkaufen sollen. Es gab so viele Punkte im Chart, wo Gewinnmitnahmen attraktiv gewesen wären. Nützt nur nichts, wenn die Aktie einfach weiter steigt.

Vielleicht wirklich bei 1.000 US-Dollar oder kurz davor ein paar Aktien verkaufen? Runde Zahlen sind manchmal Stellen, an denen die Anleger Kasse machen. Aber hält sich Tesla auch an diese Regel? Die runden 600er, 700er und 800er beweisen das Gegenteil.

Wall Street – Eine Flut von Quartalszahlen…

Wall Street – Eine Flut von Quartalszahlen…In dieser Woche geht es richtig los, denn es hagelt Quartalszahlen. Technologieunternehmen wie Tesla, Amazon, Microsoft und viele weitere werden in dieser Woche ihre neuesten Zahlen präsentieren. Es wird spannend,… › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz