Wohin will Tesla? Wohin will der Markt?

Tesla Model S Logo RED – shutterstock_539299999 Andrei Tudoran

Nachdem die Marke bei 500 US-Dollar bei Tesla ein wichtiges Hoch war, könnten wir uns einen Rücklauf an diesen Bereich vorstellen. (Foto: Andrei Tudoran / Shutterstock.com)

Erst hoch hinaus und jetzt doch wieder nach unten. Die erste Euphorie ist offenbar schon verpufft. Die Märkte drehen am Nachmittag zum US-Börsenstart ein – und das deutlich.

Für den Hinterkopf: Oft verläuft die erste Handelswoche im Jahr so, wie das gesamte Jahr. Soll heißen: Geht es gleich zum Beginn nach oben, werden auch die restlichen 12 Monate positiv. In die andere Richtung funktioniert das Spiel allerdings auch. Am Ende der Woche können wir eine vorsichtige Bilanz ziehen.

S&P 500 im 15-Minuten-Chart

Hier sehen Sie den Jahreswechsel in Kerzen. Die höchste war heute zum Handelsstart und seitdem geht es in einer Tour nach unten. Sogar unter die letzten kleineren Tiefs und das ist nicht ohne! Hier müssen wir aufpassen, wann eine Gegenreaktion einsetzt. Noch sieht es nicht wirklich danach aus.

Kein Wunder allerdings. Die Big Players sind noch im Urlaub und kommen erst nächste Woche wieder zurück und können dann die Märkte in ihre gewünschten Richtungen schieben. Noch herrscht also Narrenfreiheit. Mal schauen, ob es nur Gewinnmitnahmen an den ersten Handelstagen sind oder etwas ernstes.

Viele Aktien sind heiß gelaufen und das nutzen vermutlich einige Anleger aus, um jetzt auf hohen Ständen zu verkaufen. Warum auch nicht. Eine schöne Korrektur ist überfällig. Ob im Januar oder im März – das lässt sich schwer vorhersagen. Wenn wir in dieser Woche wieder neue Allzeithochs machen, ist das Thema auch erst einmal vom Tisch. Heute geht es aber offensichtlich einmal nach unten. Ein etwas ungewohntes Bild im Zeitalter der grünen Tageskerzen.

Tesla – ist der Akku bald heiß?

Die Aktie glüht wieder. Nachdem Sie in den S&P 500 aufgenommen wurde, gab es einen kurzen Rücksetzer. Doch heute haben wir bereits wieder eine neue Bestmarke produziert. The Sky is the Limit. Oder ist tatsächlich bald der Deckel drauf?

Wir wagen einmal eine vorsichtige Prognose, ich welchem Bereich es eventuell wieder nach unten gehen kann. Bis dahin ist jedoch noch etwas Luft nach oben für die Anhänger von Elon Musk.

Tesla im 2-Stunden-Chart

Hier entsteht gerade ein möglicher Keil. Damit dieser Realität wird, müsste Tesla in den Bereich um 780 US-Dollar vorstoßen. Dort könnte es dann zu einer Umkehr kommen. Vielleicht fallen die Kurse sogar nach unten aus dem Keil heraus und Tesla verliert deutlich. So weit sind wir aber noch nicht. Erst muss der Bereich um 780 US-Dollar abgehakt werden. Dann schauen wir weiter.

Wenn dieser bärische Plan aufgeht, könnte Tesla nachdem der Keil nach unten verlassen wurde, noch einmal rund 170 US-Dollar verlieren. Wann die Aktie aus dem Keil fällt, ist jetzt noch nicht vorhersagbar.

Nachdem die Marke bei 500 US-Dollar bei Tesla ein wichtiges Hoch war, könnten wir uns einen Rücklauf an diesen Bereich vorstellen. Passenderweise müsste die Aktie dann den Keil in der Zone um 670 US-Dollar verlassen, damit die Charttechnik auch Recht behält. Das sind also alles noch viele Fragezeichen, aber wenn es kommen würde, wäre durchaus chic.

Bitcoin_shutterstock_738985114_Wit Olszewski

Tesla-Chef twittert – Bitcoin bricht einTesla akzeptiert Bitcoin nicht mehr als Zahlungsmittel, die Kryptowährung bricht ein. Kurz zuvor hatte Tesla noch erfolgreich spekuliert. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz