+++ NEU: Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Uber im Einkaufsrausch: Mit Drizly-Deal noch stärker ins Geschäft mit Lieferdiensten einsteigen

Uber im Einkaufsrausch: Mit Drizly-Deal noch stärker ins Geschäft mit Lieferdiensten einsteigen
MikeDotta / shutterstock.com
Inhaltsverzeichnis
Mit einem satten Kurssprung hat die Aktie des US-Fahrdienstvermittlers Uber auf die Übernahmemeldung reagiert. Für 1,1 Milliarden Dollar will der US-Konzern die auf die Zustellung alkoholischer Getränke spezialisierte Firma Drizly schlucken. Die Anleger zeigen sich von dem strategischen Schwenk hin zum stärkeren Fokus auf Lieferdienste erfreut. Vor allem in der Krise brach das herkömmliche Geschäft mit der Fahrdienstvermittlung förmlich ein. Lieferdienste hingegen haben durch die Pandemie kräftigen Rückenwind erfahren.

Uber – Pionier der Fahrdienstvermittlung

Uber Technologies betreibt ein Mobilitätsnetzwerk, das Menschen über eine App mit On-Demand-Angeboten verbindet. Die App schafft für ihre Nutzer Zugang zu alternativen Beförderungsmöglichkeiten, zu Essenslieferdiensten sowie zu Fracht- und Kurierdiensten. Außerdem verbindet die App Kunden mit öffentlichen Verkehrsmitteln und anderen persönlichen Mobilitätslösungen wie E-Bikes oder E-Roller.

Die Dienste von Uber sind in zahlreichen Ländern rund um die Welt verfügbar, vor allem in den Vereinigten Staaten, Kanada, Lateinamerika, Europa, dem Nahen Osten, Afrika und Asien (ausgenommen China und Südostasien).

Sie möchten wissen wie es weiter geht?
Jetzt kostenlos für unseren Börsen-Ratgeber anmelden
Hrsg.: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter „Gelfarths Dividenden Telegramm“ an. Jederzeit kündbar. Datenschutzhinweise