US-Investmentgruppe Platinum Equity will Pub-Betreiber Marston’s übernehmen

USA Aktienmarkt – ado Alexander Sánchez

In der britischen Gastronomieszene steht möglicherweise die nächste große Übernahme an. So gab der Brauerei- und Kneipenkonzern Marston’s bekannt, dass die US-Investmentgruppe Platinum Equity ein Übernahmeangebot unterbreitet hat. (Foto: Alexander Sánchez / Adobe Stock)

Am Freitag bestätigte der Vorstand des traditionsreichen britischen Brauerei- und Kneipenkonzerns Marston’s plc. (public limited company – britische Rechtsform zumeist börsennotierter Aktiengesellschaften), dass ihm die US-Investmentgruppe Platinum Equity Advisors, LLC (Limited Liability Company – US-Rechtsform mit beschränkter Haftung) ein Übernahmeangebot unterbreitet hat.

Es handele sich dabei um ein unaufgefordertes, unverbindliches Barangebot für das gesamte ausgegebene und auszugebende Aktienkapital von Marston’s, so die Briten in ihrer Pressemitteilung. Angaben über die Höhe der Offerte machte das Unternehmen jedoch nicht. Darüber hinaus teilte der Brauerei-Konzern mit, dass er das Angebot nun zusammen mit seinen Beratern prüfen und zu gegebener Zeit eine weitere Mitteilung publizieren werde.

Aktienkurs macht Freudensprung

Nachdem Marston’s das Übernahmeangebot am vergangenen Freitag offiziell bestätigte, schoss der Kurs der Marston’s-Aktie in die Höhe. So legten die Papiere an der Londoner Börse zwischenzeitlich fast 20% zu. Zum Börsenschluss lag der Kurs der Marston’s-Aktie noch bei 82,89 britischen Pence, was einen Tagesgewinn von immerhin noch 12,2% bedeutete.

Innerhalb nur eines Tages stieg der Börsenwert bzw. die Marktkapitalisierung des Unternehmens somit um stolze 84 Mio. Britische Pfund (GBP) auf insgesamt 557 Mio. GBP. Laut Berechnungen des US-Medienkonzerns Blomberg hat Marston’s (einschließlich Schulden) einen Unternehmenswert von etwa 2,2 Mrd. GBP (etwa 2,5 Mrd. Euro).

Marston’s schon länger angeschlagen

Die in Wolverhampton ansässige Marston’s-Gruppe betreibt mit seinen 14.000 Mitarbeitern 6 Brauereien und über 1.400 Pubs in Großbritannien. Der seit Jahren grassierende schleichende Niedergang der traditionsreichen britischen Pub-Szene ist auch an Marston’s nicht spurlos vorbeigegangen.

Insbesondere die landesweiten Schließungen der Gastronomie aufgrund der Corona-Pandemie haben dazu geführt, dass die Aktien des Unternehmens im vergangenen Jahr um mehr als 40% gefallen sind. Im Oktober 2020 gab Marston’s bekannt, dass das Unternehmen wegen der Krise rund 2.150 Arbeitsplätze abbauen muss.

Zum Jahresbeginn forderte der Geschäftsführer von Marston’s, Ralph Findlay, eine Verlängerung der Gewerbesteuerbefreiung und eine Senkung der Mehrwertsteuer, um der Branche zu helfen.

Die Marston’s-Gruppe teilte ebenfalls mit, dass das Unternehmen durch die Covid-Pandemie und den mittlerweile 3 Lockdowns einen massiven Umsatzrückgang zu verzeichnen hat. Im 4. Quartal des letzten Jahres hat die Gruppe nur 54 Mio. GBP Umsatz gemacht. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren noch 1,17 Mrd. GBP eingenommen worden.

Übernahmewelle schwappt über den britischen Kneipensektor

Zwar steht noch nicht fest, ob Marston’s tatsächlich von Platinum Equity geschluckt werden wird. Die Übernahme wäre aber bei Weitem nicht die erste in der britischen Pub-Betreiberszene. So wurde der Brauerei- und Pub-Betreiber Greene King 2019 für stolze 4,6 Mrd. GBP durch den Hongkonger Immobilienentwickler CK Asset übernommen.

Im vergangenen Jahr wurde die in den britischen Midlands ansässige Ei Group, die etwa 4.000 Pubs besaß, vom Mitbewerber Stonegate Pub Company für 3 Mrd. GBP gekauft. Stonegate stieg durch diesen Deal zum führenden Pub-Betreiber in Großbritannien auf.

Wie es weitergehen kann

Nach britischem Börsenrecht hat Platinum nun bis zum 26. Februar Zeit, ein formelles öffentliches Angebot abzugeben. Es ist davon auszugehen, dass die US-amerikanische Investmentgesellschaft diesen Schritt gehen wird.

Platinum Equity hat bereits durchsickern lassen, dass es Marston’s privatisieren, also die Aktien des Unternehmens von der Börse nehmen wird. Wenn es in absehbarer Zeit tatsächlich zu einer Übernahme kommen sollte, werde ich Sie darüber informieren.

Knaus Tabbert RED – Björn Wylezich

Lockdown statt Lockerung?Die Infektionszahlen verharren auf hohem Niveau, auf politischer Ebene wächst die Nervosität: Der harte Lockdown wird wohl kommen. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Tobias Schöneich
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz