Depot absichern mit CFD – mit wenigen Klicks das Portfolio schützen

Absichern Ihres Depots: Mit CFD können Sie in wenigen Klicks Ihr Depot absichern. Wie das funktioniert und was es zu beachten gibt, erfahren Sie hier.

Derivate-Strategien: Wie man mit Termingeschäften Gewinne erwirtschaftet

Derivate Strategien - so steigern Sie Ihren Profit

Was bedeutet Rendite auf Verfall?

„Rendite auf Verfall“ hört sich nach spekulativen Börsenmanövern an, beschreibt aber nur die Auszahlungshöhe einer Anleihe bei Fälligkeit.

Nominalzins einer Anleihe: So bestimmen Sie den Geldwert

Der Nominalzins ist eine finanztechnische Größe, die in vielen Bereichen der Kreditwirtschaft angewendet wird. So lässt sich mit dem Nominalzins, der in Prozent ausgedrückt wird, der Geldwert errechnen, den ein Anleger für sein Guthaben bei der Bank für einen bestimmten Zeitraum beanspruchen kann.

Depot absichern mit Zertifikaten: So einfach geht’s!

Depot absichern mit Zertifikaten – so kann man der nächsten Krise beruhigt ins Auge schauen

Euwax: Unterschiede beim Stop-Loss-Verfahren

Im Handelssegment Euwax gelten spezielle Regeln für das Stop-Loss-Verfahren. Anstatt der Geldtaxe liegt hier die Brieftaxe zu Grunde.

CFD Trading Strategien: 4 Tipps für den Erfolg

Das CFD Trading erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Anfänger seien jedoch gewarnt. Ohne Strategie ist das Konto schnell leer.

Derivate und Optionen: Worauf man achten sollte

Derivate Optionen Unterschied – das müssen Anleger wissen

Derivate und Optionen – ein risikoreiches Investment

Hier erfahren Sie alles Wissenswerte zu den Grundregeln beim Investieren in Derivate und Optionen – mitunter ein risikoreiches Investment...

Aktienanleihen verstehen und handeln

In Niedrigzinsphasen suchen Anleger nach Investments, die eine attraktive Verzinsung in Aussicht stellen – zum Beispiel Aktienanleihen.

Garantiezertifikate: Kupon-orientiert

Kupon-orientierte Garantiezertifikate verbinden die Eigenschaften von Zertifikaten mit denen festverzinslicher Wertpapiere.

Wandelanleihen: Definiton, Vor- und Nachteile

Die Definition von Wandelanleihen – eine Schuldverschreibung mit festem Zins und einer Option, diese in Aktien zu wandeln.

Margin: Das Wichtigste im Überblick

Die Margin ist ein Vorschuss, mit dem eine Sicherheitsleistung gewahrt wird. Was Anleger wissen sollten.

Devisenswap – Erklärung und Nutzen

Beim Devisenswap wird Geld zunächst in eine Fremdwährung getauscht und dann zurückgetauscht. Wie er funktioniert und wann er attraktiv ist.

Warum emittieren Unternehmen 100-jährige Anleihen?

Die Laufzeit einiger Anleihen beträgt 100 oder sogar 1.000 Jahre. Ihre Emittenten wollen dabei von der Nachfrage des Marktes profitieren.

Stufenzinsanleihe: Die Definition des steigenden Zinssatzes

Viele Anleger fragen sich nach der Definition einer Stufenzinsanleihe. Das Modell wird hierzulande jedoch bislang vergleichsweise selten angeboten. Deutlich häufiger […]

Stufenzinsanleihe: Was ist das?

Eine Stufenzinsanleihe ist eine Anleihe mit einem stetig ansteigenden Zinssatz. Profit schlagen Investoren und Unternehmen gleichermaßen.

Derivate Underlying – was dieser Begriff bedeutet

Derivate Underlying – das steckt hinter dem Basiswert

Bundeswertpapiere: Aus für kostenlose Schuldbuchkonten

Dämpfer für Bundeswertpapiere: Nicht nur Bundesschatzbriefe werden abgeschafft, sondern auch das kostenlose Schuldbuchkonto.

Euwax Gold: Kaufen an der Börse Stuttgart

Ende 2012 hat die Börse in Stuttgart ein neues Angebot eingeführt: Euwax Gold. Damit kaufen Anleger Wertpapiere in Form von […]

CFD-Trading: Gebühren und Zinsen beachten

In Deutschland greifen immer mehr Börseninsider zum CFD-Trading. Gebühren fallen hier natürlich ebenfalls an. CFD steht hierbei als Abkürzung für […]

Optionsschein-Erklärung: Wichtige Fachbegriffe und Kennzahlen

Diese Kennzahlen sollten Sie kennen, wenn Sie in Optionsscheine investieren.

Faktor Zertifikate – Erfahrungen

Faktor-Zertifikate ermöglichen mit ihrer Hebelwirkung überdurchschnittliche Erträge. Allerdings unter bestimmten Voraussetzungen. Sie sind nicht ohne Tücken.

Risiko einer Stufenzinsanleihe – was zu beachten ist

Die Stufenzinsanleihe genießt einen Ruf als Anlage mit geringem Risiko-Faktor. Dennoch sollten Anleger vorab einige Dinge beachten.

Eurex Put Call Ratio – was das Verhältnis aussagt

Eurex steht für European Exchange und zählt zu den weltgrößten Terminbörsen für Derivate. An der Eurex werden Futures und Optionen […]

Euwax-Börsenzeiten – wann die Stuttgarter Börse geöffnet hat

Euwax: Welche Handels- und Börsenzeiten Sie beim Handel auf dem Marktplatz der Stuttgarter Börse beachten sollten, erfahren Sie hier.

Stufenzinsanleihe: Erklärung des Modells

Die Zinsen einer Stufenzinsanleihe steigen und sind vorher absehbar - eine Erklärung, weshalb sie bei konservativen Anlegern beliebt ist.

Euwax Erklärung – das geschieht an der Börse Stuttgart

An der Börse Stuttgart, dem Haupthandelsplatz der EUWAX, werden Derivate, Anleihen, ETFs u.v.m. gehandelt. Alles Wichtige dazu gibt's hier:

Australische Staatsanleihen – Zuflucht für europäische Anleger

Australische Staatsanleihen gelten als sicher und rentabel. Doch auch das Währungsrisiko muss bedacht werden.

Garantiezertifikate: Ein verständliches Fallbeispiel

Garantiezertifikate erfreuen sich in volatilen Zeiten immer größerer Beliebtheit. Anhand eines Fallbeispiels werden verschiedene Szenarien betrachtet.

CFD Trading Mindesteinlage – so viel muss man einzahlen

Hier erläutert Experte Michael Berkholz, wie wichtig beim CFD Trading die Mindesteinlage ist und wieviel Sie mindestens einzahlen müssen.

Tier 1 Anleihe: Konditionen und Risiken

Eine Tier 1 Anleihe verspricht zumeist hohe Zinsen. Da sie bei Zahlungsengpässen nachrangig behandelt wird, erhöht sich jedoch das Risiko.

EUWAX: Silber mit Knock-outs handeln

An der EUWAX lässt sich Silber mit verschiedenen Produkten hebeln. Immer beliebter werden dabei sogenannte „Knock-outs“ auf Silber.

Zerobonds: Vorteile und Nachteile abwägen

Vor dem Kauf von Zero-Bonds sollten sowohl die Vorteile als auch die Nachteile dieser Anlageform sorgsam geprüft werden.

Eurex-Optionen – Depotabsicherung ganz einfach

Eurex-Optionen sind für jeden Anleger zugänglich. Sie sind transparent, sicher und standardisiert. An der Terminbörse Eurex kann jeder mitmachen.

Die Stufenzinsanleihe: Vorteile für Anleger

Gerade für konservative Anleger bietet die Stufenzinsanleihe einige Vorteile und gilt als vergleichsweise sicheres Anlageprodukt.

Zero-Bonds: Beispiel zur Berechnung der Rendite

Wie funktionieren Zero-Bonds? Ein Beispiel der Renditeberechnung zum besseren Verständnis.

Short gehen mit CFDs – Einsteigergelegenheit mit Risiken

Short gehen mit CFDs ist eine Möglichkeit, auch mit wenig Kapitaleinsatz und großer Hebelwirkung die Chancen von Leerverkäufen zu testen.

Abgeltungssteuer: Zero-Bonds gehören zu den Gewinnern

Die Besteuerung von Zero-Bonds ist in Zeiten der Abgeltungssteuer einfach nachzuvollziehen.

Stufenzinsanleihe: Renditeberechnung anhand eines Beispiels

Um für eine Stufenzinsanleihe eine Renditeberechnung durchführen zu können, sind die Zinsstufen und der Einstiegskurs zu beachten.

EUWAX: Handelszeiten erneut verlängert

Privatanleger können sich freuen. Die EUWAX-Handelszeiten wurden zum 1. März 2013 erneut verlängert.

Stufenzinsanleihe: Kündigungs-Option kann zum Fallstrick werden

Bei einer Investition in eine Stufenzinsanleihe sollte beachtet werden, ob der Emittent ein Recht zur vorzeitigen Kündigung hält.

Was ist ein Schulden-Swap (engl. „debt-equity-swap“)?

Für Unternehmen besteht die Möglichkeit, einen sogenannten Schulden-Swap durchzuführen. Die Gründe dafür sind vielfältig.

Effektivverzinsung einer Investition – der tatsächliche Gewinn

Effektivverzinsung einer Investition – ob sich Kapitaleinsatz lohnt

CFD Trading: Leverage Effekt anwenden

CFD-Trading und Co.: Leverage bedeutet, dass man nicht den vollen Wert der Position aufbringen muss, sondern mit einem Hebel arbeiten kann.

Optionsschein Bewertungstag Uhrzeit – zu diesem Zeitpunkt wird abgerechnet

Sollte man aus Versehen oder absichtlich allerdings einmal den Bewertungstag seines Optionsscheins erleben, kommen viele Fragen auf.

Optionsschein Kapitalerhöhung – diesen Schutz hat man als Trader

So verhält sich der Wert vom Optionsschein, wenn das Unternehmen eine Kapitalerhöhung plant.

Warum emittieren Unternehmen lieber Anleihen, als Kredite bei Banken aufzunehmen?

Die Fremdfinanzierung ist für zahlreiche Unternehmen essentiell. Dabei können sie Kredite bei der Bank aufnehmen – oder Anleihen emittieren.

Optionsschein Hebelberechnung – so bestimmt man das Risiko

Wer es etwas knackiger möchte, greift zum Optionsschein. Hier kann man schnell ein Vielfaches gewinnen oder verlieren, wenn sich eine Aktie oder ein anderer Basiswert bewegen.

Innerer Wert und Zeitwert: Wichtige Bestandteile eines Optionsscheins

Der Kurs eines Optionsscheins besteht aus 2 Bestandteilen: dem inneren Wert und dem Zeitwert. Was es damit auf sich hat.

Optionsscheine: Omega ist der „effektive Hebel“

Optionen ermöglichen, mit geringem Einsatz überdurchschnittlich von Aktienkursentwicklungen zu profitieren. Wie viel genau, sagt das Omega.

Optionsschein Vega – das steckt hinter dieser Kennzahl

Die sogenannten Griechen bei Optionsscheinen verraten viel. Vorausgesetzt man weiß wofür sie stehen.

Verbriefte Forderungen: Was sind besicherte Hypotheken- und Schuldverschreibungsanleihen?

CMOs und CBOs können sich für Investoren auszahlen. Ausschlaggebend ist dabei die Bewertung, die durch Ratingagenturen erfolgt.

Eine Stufenzinsanleihe berechnen: So geht es

Der Zins von Stufenzinsanleihen ändert sich jährlich. Wie man Stufenzinsanleihen berechnen kann.

Optionsschein-Aufgeld: Die entscheidende Gewinnschwelle

Das Aufgeld gilt als wichtiger Indikator bei Optionsscheinen. Wie Sie damit entscheiden, ob die Option profitabel ist, lesen Sie hier.

Was ist ein „Stripped Bond“?

Eine Anleihe besteht aus Nominalwert und Kupons. Bei den sogenannten „Stripped Bonds“ werden diese individuell verkauft.

Floater – eine Definition

Floater sind zinsvariable Anleihen, also Schuldverschreibungen, die ihren Zinssatz flexibel anpassen können.

Floater: Berechnung mit Beispielen

Floater von großen Unternehmen haben sowohl Vor- als auch Nachteile. Einerseits liegt deren Liquidität höher, weil mehr Anleger diese Wertpapiere kaufen und verkaufen wollen.

Optionsschein: So kann man den theoretischen Wert schnell abschätzen

Allein der Titel sagt schon, dass es in der Praxis meistens anders aussieht. Der theoretische Wert von einem Optionsschein lässt aber Rückschlüsse zu, wie ein Schein derzeit bewertet ist.

Theta: Optionsschein Berechnung braucht diesen Wert

Der griechische Wert Theta ist wichtig für die Optionsschein Berechnung. Ohne ihn ließe sich der Zeitwertverfall nicht bestimmen. Das geht ins Geld. Also aufgepasst.

Seite 5 von 8