John Maynard Keynes: Seine Analysen & Theorien

John Maynard Keynes ist die Person hinter dieser Konjunkturtheorie. Dabei geht es um die Frage, wie man eine Deflation beenden oder abschwächen kann.

Wirtschaftsliberalismus – Ansätze, Anwendungen & Geschichte

Die Definition des Wirtschaftsliberalismus beruht auf einer Idee aus dem 18. Jahrhundert. Heute werden die Ansätze unterschiedlich aufgefasst.

Kondratieff-Zyklen – Entwicklung, Beschreibung & Anlegerchancen

Diese 5 Innovationen haben die Weltwirtschaft in 230 Jahren entscheidend voran gebracht.

Ökonomisches Prinzip – Definition, Formen & Beispiele

Ökonomisches Prinzip: Eine Erklärung des Begriffs mit einfachen und verständlichen Beispielen.

Homo oeconomicus – Definition, Modell & Eigenschaften

Der homo oeconomicus ist per Definition ein rein wirtschaftlich rational handelnder Mensch.

Liberalismus – Definition, Entwicklung & Formen

Liberalismus ist ein viel genutzter und vielseitiger Begriff, doch was steckt wirklich dahinter – eine Definition.

Merkantilismus – Definition und Erläuterung

Der Merkantilismus beschreibt eine von staatlichen Einflüssen geprägte Wirtschaftspolitik - Definition, Ziele und Maßnahmen.

Abkehr vom Merkantilismus – Adam Smith und seine Wirtschaftstheorien

Er wirkte zu Zeiten des Merkantilismus – Adam Smith vertrat jedoch gänzlich andere Ansätze und gilt als Begründer der Nationalökonomie.

Die Idee einer neuen Wirtschafts-Ordnung

Die Gier von Finanzmarkt-Akteuren, das rücksichtslose Vorgehen von (Konkurrenz-)Firmen, die Missachtung sozialer und ethischer Werte für die Mitarbeiter – all […]

Crack-up-Boom – was bedeutet die Katastrophenhausse für Anleger?

Ein Crack-up-Boom bzw. Katastrophenhausse ist meist eine Folge eines massiven Vertrauensverlusts in die eigene Währung.

Lassen sich Kurse wirklich nicht vorhersagen?

Die Random-Walk-Theorie hat ihre Erklärung darin, dass sich kursbeeinflussende Faktoren nicht wirklich vorhersagen lassen – ein Zufallslauf.

4 Wege zu Unternehmenswachstum und Erfolg

Wachstumsstrategien nach der Ansoff-Matrix: Vier Beispiele zeigen die Ansätze über Produkte und Märkte – mit Risiken und Chancen.

Wie Angebot und Nachfrage im Markt ausgeglichen werden können

Das Walras Gleichgewichtsmodell behandelt das theoretisch identische Verhältnis von Angebot und Nachfrage. Dabei entsprechen auch die Einnahmen den Ausgaben.

Das steckt hinter Jevons` Paradoxon und Rebound-Effekt

Jevons` Paradoxon ist eine Wirtschaftstheorie, derzufolge mehr Effizienz zwar Einsparungen aber letztlich Mehrverbrauch verursacht.

Warum Anleger die Moral Hazard Definition kennen sollten

Die Moral Hazard Definition beschreibt das Problem für Anleger, wenn Spekulanten keine Konsequenzen drohen und sie entsprechend handeln.

Case-Shiller Index: Einseitiger US-Immobilienindex

Der Case-Shiller Index verschafft Anlegern einen Überblick über den US-amerikanischen Immobilienmarkt und seine Entwicklung.

Keynes: Investitionen bestimmen Konjunktur

Keynes Allheilmittel: Investitionen beleben die Konjunktur und bewältigen die Krise.

Knut Wicksell: Theorie der stabilen Preise

Aktuell wie lange nicht mehr: Knut Wicksells Theorien zu Geld- und Zinsanpassungen.

Walras-Auktionator: Preis bestimmt Angebot und Nachfrage

Der Walras-Auktionator bestimmt den Preis eines Gutes. Angebot und Nachfrage stehen dabei im Gleichgewicht zueinander.

Das klassische Wertparadoxon der Ökonomie

Wie groß ist der Nutzen eines bestimmten Gutes und wie wertvoll ist es im Verhältnis zu einem anderen? Antworten auf das Wertparadoxon.

Auflösung des Wertparadoxons: Die Grundlage unseres Wertesystems

Das Wertparadoxon: Warum ein nutzloses Gut wie eine Goldmünze einen viel höheren Wert hat als ein sehr nützliches Stück Klopapier?

Anglo-amerikanische Schule: Grenznutzen erklärt durch Glühweinkonsum

Ab wie viel Tassen Glühwein wird’s unangenehm – die anglo-amerikanische Schule stellt dies graphisch einleuchtend dar.

Neoklassik: keine Wirtschaftstheorie für Krisenzeiten

Die Neoklassische Theorie hat seit der Krise ausgedient – die Forderung nach Marktregulierungen wird wieder laut.

Der egalitäre Liberalismus nach John Rawls

Der egalitäre Liberalismus ist eine politische Ideologie, die hauptsächlich von John Rawls entwickelt wurde. Die Theorie auf einen Blick.

Der Liberalismus: Neoliberalismus als Weiterentwicklung

Der Liberalismus wurde durch Smith, der Neoliberalismus durch Hayek und Eucken geprägt. Der große Unterschied ist die Rolle des Staates.

Klassischer Liberalismus wichtig für Ökonomen

Klassischer Liberalismus betont die Freiheit des Menschen und bezieht sich auf den freien Handel, den Wettbewerb und das Privateigentum.

Der Absolute Return-Ansatz

Was der Fonds-Anleger über den Begriff „Absolute Return“ wissen sollte und wie die Fonds-Gesellschaften damit arbeiten.

Strategischer Konsum: Einkauf nach Plan

Strategischer Konsum bedeutet nachhaltig einkaufen. Die gezielte Suche nach ökologisch hergestellten Produkten löst den Billigwahn ab.

Monetarismus oder Fiskalismus: Miteinander statt Gegeneinander

Hier erfahren volkswirtschaftlich interessierte Investoren wie und wo sich der Montetarismus und der Fiskalismus ergänzen können.

Expansive Fiskalpolitik – Zielsetzung und Methoden

Die expansive Fiskalpolitik führt zu einer Erhöhung der Ausgabenpolitik – Haushaltsdefizite werden hier in Kauf genommen.

Kontraktive Fiskalpolitik: Senkung der staatlichen Ausgaben

Die kontraktive Fiskalpolitik ist ein wichtiges Instrument zur Haushaltskonsolidierung.

Protektionismus – Definition und Erklärung

Er steht im Gegensatz zum vielfach propagierten Freihandel und ist doch ein beliebtes Instrument der Handelspolitik – der Protektionismus.

Monetarismus: Kritik an der Geldpolitik

Der Monetarismus über Kritik an der Politik der Zentralbanken. Hier eine Erklärung der Gründe.

Protektionismus – aktuell wieder ein Thema

Protektionismus ist keineswegs ein Relikt aus vergangenen Zeiten. Auch heute ist dieses Thema noch aktuell.

Monetarismus und Keynesianismus: Ein Vergleich

Keynesianismus und Monetarismus im Vergleich: Zwei Ideen die unsere Wirtschaftspolitik beeinflussen.

Die Bedingungen des Vollkommenen Marktes

Am Modell des Vollkommenen Marktes lassen sich Gesetze und Abläufe der Marktwirtschaft verdeutlichen. Lesen Sie hier mehr über die Bedingungen.

Williamson: Transaktionskosten und ihre Auswirkungen auf den Markt

Nobelpreisträger Williamson und die Transaktionskosten – warum der Marktmechanismus nicht immer zu den besten Ergebnissen führt.

Behaviorismus und Lernen: Zur Theorie vom Verhalten

Behaviorismus ist ein wissenschaftstheoretisches Konzept, mit dem Verhaltensweisen untersucht werden. Die Theorie im Überblick.

Auf einen Blick: Behaviorismus, Kognitivismus und Konstruktivismus

Behaviorismus, Kognitivismus und Konstruktivismus sind drei verschiedene psychologische Lerntheorien. Das Wichtigste im Überblick.

Skinner: Behaviorismus ist Teilgebiet der Verhaltenspsychologie

Skinners Behaviorismus ist ein Ansatz in der Psychologie, menschliches Verhalten ohne die Berücksichtigung kognitiver Vorgänge zu erklären.

Was ist der „Greenspan-Put“?

Alan Greenspan war von 1987 bis 2006 Vorsitzender der US-Notenbank. Seine Politik kreierte den Begriff „Greenspan-Put“.

Was ist der „Homo Oeconomicus“?

Wie verhält sich der Mensch? Rational und aus Eigennutz agiert er anhand der Theorie des „Homo Oeconomicus“ von John Stewart Mills.

Was ist die „Petition der Kerzenmacher“?

Frederic Bastiat verfasste die „Petition der Kerzenmacher“ als satirisches Essay, um protektionistische Tarife anzuprangern.

Behaviorismus: Das Menschenbild der Programmierbarkeit

Der Behaviorismus vertritt ein Menschenbild, welches den freien Willen als nicht-existent begreift. Konditionierung ist das A und O.

Keynesianismus und Monetarismus: Zwei unterschiedliche Wirtschaftstheorien

Keynesianismus und Monetarismus sind zwei gegensätzliche wirtschaftspolitische Konzeptionen. Ein Überblick.

Der Behaviorismus: Lerntheorien im Überblick

Der Behaviorismus verfügt über 3 Lerntheorien, welche sich alle auf der Basis von Reiz-Reaktions-Ketten bewegen.

Vollkommener Kapitalmarkt – Erläuterung einer Finanztheorie

Der vollkommene Kapitalmarkt ist ein theoretisches Konstrukt in der Finanzierungstheorie. Dies sind seine Merkmale.

Unvollkommener Kapitalmarkt – zwischen Theorie und Realität

Am Kapitalmarkt herrscht Unvollkommenheit. Dies ist Realität, wird jedoch auch in Finanztheorien berücksichtigt.

Das Fair-Value-Prinzip kritisch betrachtet

Das Fair-Value-Prinzip soll Transparenz und Klarheit schaffen, doch es ist weder unfehlbar noch unumstritten.

Vollkommener Markt: Diese Bedingungen müssen erfüllt werden

Sind die Merkmale Transparenz, Einheitlichkeit, Vergleichbarkeit und Rationalität gegeben, so liegt ein vollkommener Markt vor.

Behaviorismus – eine naturwissenschaftliche Definition der Psychologie

Der Behaviorismus versteht die Psychologie als eine Naturwissenschaft, die Verhalten analysieren und nach Belieben verändern kann.

Der sechste Kondratieff-Zyklus: Ihre große Anlagechance

Was wird die treibende Kraft der nächsten Jahrzehnte? 3 Kandidaten-Branchen für hohe Kursgewinne.

Kondratieff-Zyklen: Definition zum Schlüssel für Wohlstand und Wachstum

Die Weltwirtschaft wächst in Schüben. Ein Blick zurück hilft, den nächsten großen Megatrend zu bestimmen.

Was ist die „Broken-Window-Fallacy“?

„Die Wirtschaft profitiert von Zerstörung“ – so lautet die zentrale These, die Frederic Bastiat in seiner Parabel anprangert.

Monetarismus und Angebotspolitik – wo sich der Staat heraushalten soll

Es gibt in der Betrachtungsweise der Wirtschaft zwei entscheidende Theorien. Eine dieser Wirtschaftswissenschaften nennt sich Monetarismus.

Was besagt die Chaos-Theorie in der Marktwirtschaft?

Was ist die Chaos-Theorie überhaupt und was hat sie mit Wirtschaft zu tun? Lesen Sie mehr zu einem anderen Ansatz der Konjunkturberechnung.

Was ist Fishers Separationstheorem?

Laut Irving Fisher steht bei Firmeninvestitionen nicht der Eigentümer, sondern nur die Wertsteigerung des Unternehmens im Vordergrund.

Monetarismus: Das antizyklische Eingreifen des Staates

Der Monetarismus fordert den antizyklischen Eingriff des Staates in die Konjunktur. Hierzu ist die Geldmenge der wichtigste Faktor.

Der historische Hintergrund des Monetarismus

In Krisenzeiten, in denen der Monetarismus als echte Alternative gesehen wird, ist es gut, seinen historischen Hintergrund kennen zu lernen.

Nachteile und theoretische Mängel des Monetarismus

Steht eine Renaissance des Monetarismus an? Nachteile und praktische Probleme sind jedoch nicht von der Hand zu weisen.

Seite 1 von 2