Verbraucherpreisindex – Berechnung von Inflation und Wertsicherung

Der Verbraucherpreisindex des Statistischen Bundesamtes ist Grundlage für die Berechnung der Inflation und die Wertbeständigkeit von Forderungen.

Klassischer Liberalismus wichtig für Ökonomen

Klassischer Liberalismus betont die Freiheit des Menschen und bezieht sich auf den freien Handel, den Wettbewerb und das Privateigentum.

Konsum: Angebote erhöhen die Nachfrage

Der Konsum steigt, wenn Angebote auf den Markt kommen. Je günstiger etwas ist, desto eher wird es gekauft. So denken aber nicht alle.

Skonto gewähren – wann es sinnvoll ist

Skonto gewähren ist kein automatischer Geschäfts-Standard. Jedes Unternehmen kann die Skontierung nach den eigenen Belangen ausgestalten.

Magisches Viereck Zielkonflikte – ein Traumland gibt es doch nicht

Eine Welt ohne Zielkonflikte – davon träumt das magische Viereck. Die reale Wirtschaft ist komplizierter – das betrifft jeden Bundesbürger.

Skonto-Buchungssatz – Skonto exakt buchen

Der Skonto gehört zu den üblichen Geschäftsgebaren. Für den buchhalterischen Nachweis gibt es deswegen auch den Skonto Buchungssatz.

Skonto buchen – einfacher als gedacht

Auch für Unternehmer, die ihre Buchführung selbst tätigen, ist Skonto buchen kein Problem. Das Verfahren stellt keine große Hürde dar.

Rabatt, Skonto, Bonus – Wie sie effektiv eingesetzt werden

Rabatt, Skonto, Bonus - jede Form hat bietet besondere Vorteile im Geschäftsleben. Der Skonto jedoch vereint mehrere Vorzüge in sich.

Aufgaben der Kosten- und Leistungsrechnung

Die Aufgaben der Kosten und Leistungsrechnung sind umfangreich und für das Unternehmen von großer Bedeutung

Abschreibung geringwertiger Wirtschaftsgüter: Wie sie vorzunehmen ist

Die Anschreibung geringwertiger Wirtschaftsgüter hat sich über die letzten Jahre geändert. Welche Vorgehensweise in 2013 anzuwenden ist.

Prokura-Haftung: Worauf man als Prokurist gefasst sein muss

Prokura Haftung: so kann man sich als Prokurist schützen. Diese Verantwortung übernimmt man mit einer Prokura. Aufgaben eines Prokuristen.

Bilanzserie Teil 2: Die wichtigsten Kennzahlen für Aktienanleger im Überblick

Wie funktioniert die praktische Vorgehensweise von Value-Anlegern? Und wie können Sie selbst nach den Prinzipien der Value-Schule Anlageentscheidungen treffen?

RoI: Berechnung dank einfacher Formel

Eine wichtige betriebswirtschaftliche Kennzahl ist der RoI. Die Berechnung erfolgt mithilfe einer einfachen Formel bei Investitionen.

RoI: Beispielrechnung gibt Aufschluss

Eine wichtige Kennzahl bei Investitionen ist der Return on Investment (RoI). Eine Beispielrechnung erleichtert das Umsetzen der Formel.

Weihnachten: Konsum in dieser Zeit am stärksten

Zu Weihnachten wird Konsum groß geschrieben. Zahlreiche Gänse, Tannenbäume und Kilowattstunden werden jährlich an den Festtagen verbraucht.

Ethischer Konsum: Kaufentscheidungen mit Nachhaltigkeit

Die Schreckensmeldungen der vergangenen Jahre über inhumane Arbeitsverhältnisse und Umweltverschmutzungen haben die Kaufentscheidungen vieler Menschen geprägt. Der ethische Konsum tritt […]

Leitzins in den USA: Die Fed bestimmt, die Welt reagiert

Der Leitzins in den USA wird durch das Federal Reserve System, kurz Fed, bestimmt. Eine Änderung hat dabei auch globale Auswirkungen.

Buchhaltung: Kontenplan erleichtert den Vergleich

In der Buchhaltung ist ein Kontenplan ein System, um lästige Arbeit zu vereinfachen. So können wertvolle Zeit und Nerven gespart werden.

Geringwertige Wirtschaftsgüter: HGB erleichtert die Bilanzierung

Weniger Aufwand für die Bilanz erlaubt das Handelsgesetzbuch (HGB) bei geringwertigen Wirtschaftsgütern. Die Vorteile sind schnell erklärt.

Kostenrechnung: Formeln für Selbstständige und Unternehmer

Ein Teil der Betriebswirtschaftslehre ist die Kostenrechnung: Mit Formeln können Plan-, Ist- und Sollkosten ganz leicht berechnet werden.

Umfrage: GeVestor-Leser vertrauen AfD in Wirtschaftsfragen

Wer hat die meiste Wirtschaftskompetenz in der Politik? Die Antwort: Die Alternative für Deutschland und die CDU.

Atomwaffen und deren überschätzte Strahlung

Aktuelle Atomwaffen ermöglichen den regionalen Einsatz. Zudem baut sich die Strahlung sehr schnell ab. Das erhöht klar die Gefahr eines Einsatzes.

Der Leitzins in Europa als Machtinstrument der EZB

Mithilfe des Leitzinses kontrollieren Zentralbanken die Geld- und Kapitalmärkte. Für den europäischen Raum ist dabei die EZB zuständig.

Geringwertige Wirtschaftsgüter Österreich: Möglichkeiten für Steuerzahler

Geringwertige Wirtschaftsgüter Österreich: Der Begriff, die Regelungen, die Möglichkeiten und die Vorteile für Steuerzahler einfach erklärt.

Geringwertige Wirtschaftsgüter im Rechnungswesen: Aufwand und Steuern sparen

Geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG) im Rechnungswesen: Was sie sind und warum fast jeder damit Aufwand sparen und Steuern optimieren kann.

Bürgschaft und GmbH-Gesellschafter: Haftung möglichst niedrig halten

Die Bürgschaft eines Gesellschafters einer GmbH wird von Banken häufig im Zusammenhang mit der Aufnahme eines Kredits verlangt.

Für die perfekte Bilanz: Geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG)

Die GWG-Abschreibung vereinfacht die Buchführung - aber gebraucht wird auch der richtige Geringwertige Wirtschaftsgüter Buchungssatz.

Kennzahlen der Rentabilität: Von Eigenkapital bis Return on Investment

Kennzahlen der Rentabilität gibt es einige, Aussagekraft haben sie alle: von der Eigenkapitalrentabilität bis zum Return on Investment.

Konjunktur in China: Langanhaltender Aufschwung ist möglich

Konjunkturphasen sind unterschiedlich lang. Die historische Konjunktur in China zeigt exemplarisch, dass auch langanhaltender Aufschwung machbar ist.

Konjunktur in Frankreich: Der lange Abstieg

Konjunkturen verlaufen zyklisch und in Phasen. Wenn man sich Frankreich ansieht, erkennt man einen eindeutig langanhaltende Abschwung der Wirtschaft.

Konjunktur: Depression und ihre Hintergründe

Wer von Konjunktur und Depression spricht, meint eigentlich keine psychische Störung. Trotzdem hat der Begriff durchaus viel mit Emotionen zu tun.

Die Plankostenrechnung: Starr versus flexibel

Mithilfe der Plankostenrechnung wird nicht nur das Budget eines Unternehmens geplant, sondern auch die Wirtschaftlichkeit verbessert.

Geringwertige Wirtschaftsgüter: Beispiele aus allen Branchen

Der § 6 Abs. 2 EStG definiert allgemein geringwertige Wirtschaftsgüter - Beispiele und Sachverhalte, die GWG ausschließen, finden Sie hier.

Kurzfristige Liquidität: Was aktuelle Unternehmenszahlen verraten

Kurzfristige Liquidität: das Verhältnis von Mitteln zu Verbindlichkeiten

Aktuelle Inflationsrate: Die Berechnung der steigenden Kosten

Die Berechnung der aktuellen Inflationsrate ist komplexer als vermutet.

Definition: Geringwertige Wirtschaftsgüter

Geringwertige Wirtschaftsgüter Definition: bewegliche kurzlebige und selbständig nutzbare Teile des Anlagevermögens unter 410 Euro.

Grundlagen der Wirtschaft: Konjunktur

Wer im wirtschaftlichen Bereich erfolgreich sein will, der muss die grundlegenden Wirkungsweisen verstehen. Hier geht es um die Konjunktur.

Konjunktur in Japan: Wirtschaftlich besonders lehrreich

Wer sich als Anleger oder anderweitiger Investor mit der Situation an den Finanzmärkten befasst, der kommt um den Begriff der […]

Buch-Rezension: Europa und der unsichtbare Krieg

In seinem neuen Buch bespricht und analysiert Heiner Mühlmann die Mechanismen und Strategien des Weltwirtschaftkrieges, der mitten in Europa tobt.

Nachhaltiger Konsum im Alltag möglich

Für Verbraucher wird es in Zeiten von Überfluss und einer riesigen Auswahl an Produkten immer wichtiger, über ihren Konsum nachzudenken. Deshalb […]

Sofortabschreibung geringwertiger Wirtschaftsgüter (GWG) – Wissenswertes

Die Sofortabschreibung geringwertiger Wirtschaftsgüter vereinfacht die Steuerklärung für Selbständige und die Unternehmensbilanz.

Yen-Abwertung – der Kampf gegen die Deflation

Japans Wirtschaftsmotor soll mit einer Yen-Abwertung angekurbelt werden. Die Maßnahmen und Folgen im Überblick.

Ertragswertverfahren und DCF-Verfahren: Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Steht für Privatpersonen oder Investoren die Bewertung eines Unternehmens, einer Immobilie oder eines Projektes an, so gibt es verschiedene Methoden, […]

Leitzins gesenkt: Diese Folgen sind zu erwarten

In den vergangenen Jahren ist es oftmals geschehen: Die EZB hat den Leitzins gesenkt – was sowohl Folgen für die Landeswirtschaft als auch […]

Die Einnahmenüberschussrechnung: ein Beispiel

Ein Beispiel zur Einnahmenüberschussrechnung zeigt, wie unkompliziert diese Gewinnermittlung vonstatten gehen kann.

EBIT-Marge: Die Kennzahl zur Unternehmensbewertung

Die EBIT Marge ist eine alternative Messgröße für Rentabilität eines Unternehmens. Wie Privatanleger die EBIT Marge für sich nutzen können.

Bereinigte Bilanzsumme: Erklärung und Begründung

Die bereinigte Bilanzsumme, warum und für wen muss eine Bilanz eigentlich bereinigt werden und was zu beachten ist.

Konjunktur-Indikatoren: Prognosen für Anleger

Wie sich die Konjunktur aktuell und mittelfristig entwickelt, hat für Anleger große Bedeutung. Daher gibt es Indikatoren, die Prognosen zulassen.

Europäischer Leitzins gilt im gesamten Euro-Raum

Der europäische Leitzins wird von der EZB festgesetzt und gilt nicht nur für Deutschland, sondern für die gesamte Europäische Währungsunion.

Leitzins: Definition des Regulationsmittels

Leitzins-Definition gibt Aufschluss über diese wichtige Zahl, die über Kreditzinsen und Anlageerträge entscheidet. Privatanleger aufgepasst!

Substanzwert: Leasing-Unternehmen bieten genauere Zahlen

Die Bilanzierung von Leasing-Unternehmen ist schwierig. Der Substanzwert macht den Unterschied.

Die Entwicklung des Schweizer Franken

Die Entwicklung des Schweizer Franken ist für Anleger, aber auch Kreditnehmer mit einem Fremdwährungskredit in der Schweiz wichtig.

Bedingte Kapitalerhöhung: Definition im Unternehmen

Die externe Zuführung von Eigenkapital im Unternehmen ist eine bedingte Kapitalerhöhung – eine Definition.

Der Absolute Return-Ansatz

Was der Fonds-Anleger über den Begriff „Absolute Return“ wissen sollte und wie die Fonds-Gesellschaften damit arbeiten.

Gewerbefinanzierung ohne Eigenkapital: Ein guter Plan muss her

Eine Gewerbefinanzierung ohne Eigenkapital ist nicht ganz einfach. Mit den richtigen Voraussetzungen und Ansprechpartnern aber möglich.

Die Inflationsrate in Europa beeinflusst den Geldwert

Die Inflationsrate in Europa hat Einfluss auf die Anlagen von Sparern. Das Geld verliert durch die Inflation mit den Jahren an Wert.

Abschreibung: Definition und Gründe

Ein häufiges Vorgehen in Unternehmen ist eine Abschreibung. Eine Definition des Begriffs ist für Unternehmer und Selbstständige interessant.

Leitzins: Bundesbank spielt keine zentrale Rolle

Beim Leitzins ist die Bundesbank nicht die entscheidende Instanz. Vielmehr entscheidet die EZB über die Entwicklungen am Geldmarkt.

Skonto abziehen: So funktioniert der Preisnachlass richtig

Kunden, die zeitig zahlen, können oft Skonto vom Gesamtbetrag abziehen. Lesen Sie hier Wissenswertes über den Preisnachlass.

Rückstellungen: Definition und Unterschied zu Rücklagen

Wie die Definition von Rückstellungen lautet und worin der Unterschied zu Rücklagen besteht verständlich erklärt.