2012: Deutlicher Rückgang bei den Übernahmen

Übernahme Symbolbild Puzzlestücke_shutterstock_701748778_NicoEINino

Niedrigere Rohstoffpreise und politische Beschränkungen sorgten für weniger Deals in der Rohstoff-Branche im ersten Halbjahr 2012. (Foto: NicoEINino / shutterstock.com)

An dieser Stelle erfahren Sie regelmäßig die neuesten Deals in der Rohstoff-Branche.

Erst in der vergangenen Woche habe ich Ihnen hier den aktuellen Gold-Deal vorgestellt, bei dem Argonaut Mining den Explorer Prodigy Gold für 341 Mio. Dollar übernommen hat.

Doch wie sieht es denn allgemein im Bereich Übernahmen in diesem Jahr aus?

Dazu stellen die Experten von PriceWaterhouseCoopers (PWC) regelmäßig einen Report zum Minensektor zusammen.

In diesen Tagen ist nun der aktuelle Report zum ersten Halbjahr 2012 herausgekommen.

Dabei wird eins sofort klar: 2012 ist die Aktivität bei den Übernahmen deutlich gesunken.

Gab es im ersten Halbjahr 2011 noch 1.371 Deals, so ist die Anzahl der Übernahmen in diesem Jahr um 30% auf nur noch 940 gesunken.

Dennoch heben die PWC-Experten aber eine wichtige Tatsache hervor:

Unternehmen, die aktuell auf dem Markt aktiv sind und Übernahmen tätigen, können von der insgesamt angespannten Finanzlage in dem Sektor profitieren.

Laut PWC sind derzeit einige Firmen eben zu attraktiven Konditionen zu haben.

Der Wert der im ersten Halbjahr getätigten Übernahmen ist jedoch sogar leicht von 71 auf 79 Mrd. Dollar angestiegen.

Das Bild wird hier aber ganz klar durch das 53,6 Mrd. Dollar Angebot von Glencore für Xstrata getrübt.

Ohne diesen einen Deal ist der Wert aller anderen Deals auf nur noch rund 25 Mrd. Dollar geschrumpft.

Gründe für den Rückgang gibt es laut PWC genügend. An erster Stelle stehen hier ohne Frage die gesunkenen Rohstoffpreise.

Dann folgen die gestiegenen Kosten und vor allem auch Schwierigkeiten bei der Finanzierung von Deals über die Ausgabe von neuen Aktien.

Politische Beschränkungen der Rohstoff-Branche nehmen weiter zu

Und dann weisen die PWC-Experten auch auf politische Faktoren hin. So haben in der ersten Jahreshälfte verschiedene Staaten Einfluss auf die Rohstoff-Branche genommen.

Ein Beispiel war die Begrenzung des Repsol-Anteils am argentinischen Ölproduzenten YPF durch die argentinische Regierung. Und laut PWC wird es in diesem Bereich auch weiterhin Probleme in verschiedenen Regionen er Welt geben.

Daraus lässt sich für Investments in der Branche ganz klar ein Tipp ableiten: Schauen Sie auf jeden Fall ganz genau hin, wo sich die Projekte der Rohstoff-Firmen befinden.

Denn was nützt ein hochgradiges und auch großes Vorkommen in einem politisch instabilen Land?

Dann kann es sehr schnell gehen und die ausländischen Unternehmen werden aus dem Land gedrängt oder sogar schon bestehende Vereinbarungen und Regelungen werden wieder zurückgenommen.

Bei den Rohstoffen bleibt Gold auf jeden Fall das Maß aller Dinge bezogen auf Übernahmen.

Das hat auch das Beispiel in der vergangenen Woche mit Prodigy Gold und Argonaut Gold wieder bewiesen.

In anderen Bereichen ist es immer noch schwierig. Die Verunsicherung durch die europäische Schuldenkrise und die aufkommende Schwäche der chinesischen Konjunktur haben sicherlich nicht positiv auf die Übernahmeaktivitäten im Rohstoff-Sektor gewirkt.

Da beide Faktoren auch im zweiten Halbjahr des laufenden Jahres noch eine Rolle spielen, erwarte ich auch keine klare Erholung bei den Übernahmen noch in diesem Jahr.

Übernahme Symbolbild Puzzlestücke_shutterstock_701748778_NicoEINino

IT-Sektor: Adobe schluckt Workfront für 1,5 Mrd. DollarDer US-Software-Riese Adobe kauft den Projektmanagement-Spezialisten Workfront. Für den Megadeal legt Adobe stolze 1,5 Mrd. US-Dollar auf den Tisch. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Heiko Böhmer
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Heiko Böhmer. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz