2017: Europäische Aktienmärkte im Vergleich

Im Jahr 2017 befinden sich die europäischen Börsen in einer guten Verfassung. Nach Ansicht vieler Experten profitieren die Aktienmärkte vom positiven Konjunkturumfeld. Dies ist geprägt von anhaltend niedrigen Zinsen, anziehenden Unternehmensgewinnen und verbesserten politischen Rahmenbedingungen in vielen Ländern des alten Kontinents. Darüber hinaus machen sich die Folgen der Finanzkrise von 2008 immer weniger stark bemerkbar.

Das globale Wirtschaftswachstum wird für das laufende Jahr in einer Höhe von 3,0 bis 3,5 % erwartet. Und zwar auf breiter Front – alle wichtigen Wirtschaftsräume befinden sich gleichzeitig im Aufschwung. Die moderate Dynamik verleiht nach Ansicht von Experten Stabilität. Und das spiegelt sich auch in den perspektivischen Erwartungen für die letzten Monate des Jahres wider.

Europäische Börsen 2017: Welche Indizes haben die Nase vorn?

Als einer der wichtigsten Indizes Europas entwickelte sich der deutsche Leitindex DAX seit Anfang des Jahres 2017 durchaus zufriedenstellend. Angesichts des noch immer bestimmenden „Sommerlochs“ performt das Aktienbarometer der deutschen Wirtschaft in diesem Jahr mit 5,41 % (Stand: Anfang September 2017) im Rahmen der Erwartungen.

Zum Vergleich: Beim britischen FTSE 100 machen sich die Folgen der Brexit-Entscheidung bemerkbar. Mit einem Plus von 3,76 % liegt er knapp hinter dem DAX. Der CAC 40, der wichtigste Gradmesser französischer Aktien, profitierte von den Präsidentschaftswahlen und den Erwartungen, die an die Politik Emmanuel Macrons geknüpft sind. Der CAC 40 kletterte seit Anfang des Jahres um 4,97 %.

Die größten Gewinner: Der überdurchschnittliche Anstieg des österreichischen Leitindex ATX um 23,94 % basiert auf einer anhaltend guten Inlandsnachfrage und einem florierendem Konsumverhalten. Ursachen dafür sind die 2016 in Kraft getretene Einkommensteuerreform und von einem nachhaltigen Beschäftigungswachstum.

Das griechische Pendant, der Athex Composite, profitierte im Lauf des Jahres 2017 von der erfreulichen wirtschaftlichen und politischen Situation und der absehbaren Bewältigung der Schuldenfrage. Er legte bis Anfang September dieses Jahres um 22,30 % zu. Hier macht sich auch ein großes Aufholpotenzial bemerkbar.

Europäische Aktienmärkte: Die Aussichten für die letzten Monate des Jahres 2017

Die Aussichten der europäischen Börsen für die letzten Monate des Jahres 2017 seien nach Ansicht von Jens Wilhelm, Vorstand bei Union Investment, hervorragend. Die Konjunkturbelebung treibe die Unternehmensgewinne und beflügle damit auch die Kurse. So habe beispielsweise der DAX gute Chancen, im 2. Halbjahr die 13.000er-Marke zu knacken.

Anleger können z.B. mit aktiv gemangten Aktienfonds wie dem Aktien Strategie Deutschland der DWS oder dem Allianz Vermögensbildung Deutschland A (EUR) oder einem ETF wie dem iShares Core DAX UCITS ETF (DE) von diesen erfreulichen Perspektiven profitieren.

14. September 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Peter Hermann
Von: Peter Hermann. Über den Autor

Peter Hermann ist studierter Germanist und Sozialwissenschaftler und arbeitet seit vielen Jahren im Wirtschafts- und Finanzjournalismus. Sein Spezialgebiet sind die Offenen Investmentfonds. Darüber hinaus besitzt er die Zulassung zum Anlageberater nach § 34 f.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt