2,5 Bio. € fauler Bank-Kredite

Ihr Vermögen steht im Feuer wie niemals zuvor. EU-Staatshaushalte sowie das europäische Banken-System sind vielenorts so brüchig wie ein alter […] (Foto: zentradyi3ell)

Ihr Vermögen steht im Feuer wie niemals zuvor. EU-Staatshaushalte sowie das europäische Banken-System sind vielenorts so brüchig wie ein alter Ast.

An Beispielen aus den Ländern Spanien und Italien haben wir Ihnen das ganze Desaster bereits aufgezeigt.

2,5 Bio. € fauler Bank-Kredite

Doch das ist noch längst nicht alles:

Insgesamt schlummern in den Tresoren der europäischen Finanz-Institute etwa 2.500 Mrd. (2,5 Bio.) € toxische Kredite, also solche, die nicht mehr bedient werden können.

Das ist eine Zeitbombe, die, wenn sie explodiert, alles in den Abgrund reißen wird: den Euro und Ihr Vermögen.

Doch darüber erfahren Sie von den hiesigen Politikern so gut wie gar nichts…

Deutschlands astronomische Haftungs-Risiken

Hierzulande leben Sie keinesfalls in einem Paradies, welches mit alldem nämlich nicht viel zu tun hat – ganz im Gegenteil:

Deutschland trägt das höchste Haftungs-Risiko aller Mitglieds-Länder. Und auch auf die Einlagensicherungs-Systeme können Sie nicht mehr wetten.

Für diesen Supergau sind die Banken jedenfalls nicht aufgestellt. Es gibt keinerlei Risiko-Vorsorge in Form von Reserven dafür. Der Crash steht also praktisch schon vor der Tür…

Der Zeitraum der Katastrophe könnte sehr kurz sein

Markus Krall, promovierter Diplom-Volkswirt resümiert:

„Kommt die Pleiten-Welle erst einmal in Gang, so wird sie einen sich selbst verstärkenden Prozess auslösen:

Aktienfonds Risiko: Welche Risiken sind zu berücksichtigen?Aktienfonds sind für langfristige Anlagen gut geeignet. Welche Aspekte Sie bei dieser Anlagemöglichkeiten beachten sollten, lesen Sie hier. › mehr lesen

Pleiten erzeugen Arbeitslosigkeit, Kredit-Ausfälle und Kollateral-Schäden bei den Geschäfts-Partnern der fallierenden Unternehmen.

Der Zeitraum zwischen dem Beginn einer solchen Entwicklung und dem Beginn einer Banken-Krise könnte also sehr kurz sein.“

Die Folgen der Katastrophe sind fatal

In der Tat geben viele Experten Markus Krall Recht; auch die Folgen dieser Katastrophe werden fatal sein.

Wieder einmal wird der kleine Mann auf der Straße die Zeche bezahlen: durch die Pleite-Welle wird die Arbeitslosigkeit exorbitant steigen.

Bedenken Sie:

Bereits heute gehören 10% aller Firmen zu den „Zombies“, die mit Krediten künstlich am Leben erhalten werden, obwohl sie schon längst Pleite gegangen wären – d. h. auch 10% der Arbeitnehmer.

Zu den Verlierern gehören Immobilien-Besitzer und Sozialhilfe-Empfänger gemeinsam

Junge Familien, die ihr Haus mit Immobilien-Krediten finanziert haben, werden es in einem stringent fallenden Markt notverkaufen müssen.

Sobald die Staatsfinanzen schrumpfen, werden auch die Sozialhilfe-Empfänger darunter leiden; sprich:

Die Sozial-Leistungen werden nicht mehr oder nur noch z. T. ausgezahlt, weil die Transfers nicht mehr finanzierbar sind.

Und auch die Sparer werden enorme Verluste hinsichtlich Lebensversicherungen, Sparkonten, Pensions-Kassen, Aktienfonds und selbst Immobilienwerten hinnehmen müssen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Guido Grandt. Über den Autor

Der Autor, Jahrgang 1963, war viele Jahre lang als Manager in verschiedenen großen Unternehmen tätig. Lernte das unternehmerische Handwerk sozusagen von der "Pike" auf, bevor er sich ganz dem wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Geschehens Deutschlands publizistisch widmete.