Abbott Laboratories Aktie: Durchbruch mit Corona-Tests?

Sujet Kurs Gold Bulle Bär

Abbott Laboratories spielt mit seinen Schnell-Tests eine wichtige Rolle in der Corona-Krise. Was ist für Anleger drin? (Foto: tom - Adobe Stock)

Abbott Laboratories ist ohne Zweifel ein Krisen-Gewinner. Der Diagnostik-Ausrüster konnte Ende März im Schnellverfahren grünes Licht für ein neues Coronavirus-Testsystem erhalten.

Die Aktie von Abbott Laboratories legte daraufhin massiv zu. Viele Anleger fragen sich natürlich, ob noch weitere Kursgewinne möglich sind, schließlich ging es für die Abbott Aktie in den letzten 3 Jahren schon um über 140 % nach oben.

Abbott Laboratories Aktie: Die Gründe für den Höhenflug

Auslöser für den jüngsten Kursanstieg der Abbott Labs Aktie dürfte die Zulassung eines Coronavirus-Schnelltests gewesen sein. Ein positives Ergebnis, also ob eine Person mit dem COVID-19 Virus infiziert ist, liegt durch das Abbott-Gerät (ID Now) bereits nach 5 Minuten vor.

Die mobilen Test-Systeme haben nur die Größe eines Toasters und können damit praktisch überall auf der Welt eingesetzt werden – auch außerhalb von Krankenhäusern. Im Wettlauf gegen die Virus-Pandemie wäre dies ein großer Schritt nach vorne, könnten so positiv getestete Personen schneller isoliert und behandelt werden.

Abbott Laboratories liefert seine ID Now Geräte bereits seit 2014 aus. Die Geräte sind inzwischen in vielen US-Arztpraxen und Notfall-Aufnahmen Standard-Ausrüstung, um Patienten auf Viren (Grippe-Virus etc.) zu testen.

Corona-Krise: Abbott liefert mehr als 1 Mio. Schnelltests aus

In weniger als 1 Monat hat es Abbott Laboratories geschafft, mehr als 1 Mio. Schnelltest-Geräte in alle 50 US-Bundesstaaten auszuliefern. Für die USA ist dies ein Lichtblick, gelten die Vereinigten Staaten als Coronavirus-Hotspot Nr. 1. Kein Land hat mehr Coronavirus-Infizierte (ca. 1 Mio.) und Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus (über 50.000).

Da die Test-Systeme natürlich derzeit besonders gefragt sind, will Abbott die Produktion seiner ID Now Systeme hochfahren. Derzeit produziert die Diagnostik-Firma 50.000 Schnelltests pro Tag, im Juni sollen die Produktionskapazitäten auf bis zu 2 Mio. Tests hochgefahren werden.

Was Anleger aber auch wissen sollten: Die Schnelltests von Abbott sind nicht immer 100% akkurat. Das gilt insbesondere, wenn vom empfohlenen Verfahren (Abstriche aus der Nase) abgewichen wird. Eine Studie der Cleveland Clinic zeigte, dass das Abbott-Gerät in nur knapp 85% der Fälle den Virus richtig erkannte (ca. 15% Fehlerquote).

Abbott bringt weiteren Antikörper-Test

Allerdings hat Abbott reagiert und die Anweisungen im Bezug auf den Gebrauch seiner Schnelltests nochmal verfeinert. Außerdem hat das US-Unternehmen einen neuen Antikörper-Test vorgestellt. Mit diesem System kann nachgewiesen werden, ob eine Person mit SARS-CoV-2 bereits infiziert war und erfolgreich Antikörper (IgG) gebildet hat.

Diese Tests sind ebenfalls sehr wichtig, helfen diese Forschern zu ermitteln, wie lange sich Antikörper im Körper halten. Insbesondere geht es dabei um die Frage, ob ein Patient eine gewisse Immunität entwickeln konnte oder nicht. Schon im Juni will Abbott bis zu 20 Mio. derartiger Antikörper-Tests produzieren.

Fazit: Abbott erfüllt wichtige Funktion in der Corona-Krise

Keine Frage, Abbott Laboratories erfüllt durch seine verschiedenen Tests eine wichtige Funktion im Kampf gegen das Coronavirus. Anleger können teilhaben, indem sie die Aktie halten.

Abbott hat zwar seinen Ausblick für das laufende Jahr 2020 aufgrund der Unsicherheiten in Verbindung mit der Corona-Krise zurückgezogen, doch Analysten rechnen schon im Jahr 2021 mit einer Rückkehr auf zweistellige Umsatzwachstumsraten (+12 %).

Außerdem ist Abbott Laboratories diversifiziert genug aufgestellt. Das bedeutet, dass Unternehmen erwirtschaftet auch nennenswerte Umsätze durch sein Pharma- und Ernährungsgeschäft, das zuletzt weitergewachsen ist.

Kurzum: Die Aktie von Abbott Laboratories ist weiter auch für konservative Langfrist-Anleger interessant. Allerdings sollten interessierte Anleger eine Konsolidierung nach dem starken Kursanstieg abwarten, da bereits viele positive Entwicklungen im Kurs eingepreist scheinen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Mittermeier neu
Von: Alexander Mittermeier. Über den Autor

Als Gründungsmitglied einer der größten Finanz-Communitys in Deutschland schreibt Alexander Mittermeier heute nicht nur über Aktien und Hightech-Unternehmen, sondern auch über Geld- und Wirtschaftsthemen. Im Mittelpunkt stehen dabei Hintergrundberichte und Bewertung wirtschaftlicher Themen unter Berücksichtigung technologischer Gesichtspunkte für eine der größten Banken Deutschlands