Abrechnung muss Sonderhonorare eines Verwalters offenbaren

Ein Hausverwalter muss der von ihm betreuten Eigentümergemeinschaft offenbaren, wenn er für verschiedene Tätigkeiten neben der in der Hausgeldabrechnung ausgewiesenen […] (Foto: karamysh / Shutterstock.com)

Ein Hausverwalter muss der von ihm betreuten Eigentümergemeinschaft offenbaren, wenn er für verschiedene Tätigkeiten neben der in der Hausgeldabrechnung ausgewiesenen VerwaItergebühr auch Sonderhonorare erhält, legte das Landgericht in Karlsruhe in einem wichtigen Urteil fest.

Sonderhonorare nicht offiziell aufgeführt

Eine Eigentümergemeinschaft hatte mehrheitlich eine Jahresabrechnung per Beschluss genehmigt.

In der Abrechnung war auch das vereinbarte Verwalterhonorar ausgewiesen. Der Verwalter hatte jedoch nicht von ihm empfangene Sonderhonorare aufgeführt. Diese waren nur in einem internen Prüfblatt des Verwalters aufgelistet.

WEG: Bauliche Veränderung bewirkt keine Umwandlung von GemeinschaftseigentumEs steht fest: Eine bauliche Veränderung eines Treppenhauses bewirkt keine Umwandlung von Gemeinschaftseigentum in Sondereigentum. › mehr lesen

Saldenliste reicht nicht

Den Mitgliedern der Eigentümergemeinschaft lag jedoch nur eine Saldenliste vor, in der die angefallenen Sonderhonorare mehr oder weniger offensichtlich aufgeführt waren. Ein Wohnungseigentümer erhob Anfechtungsklage gegen den Beschluss.

Mit Erfolg!

Es war den Mitgliedern der Eigentümergemeinschaft nicht zumutbar, die in der Saldenliste mehr oder weniger deutlich aufgeführten Sonderhonorare ausfindig zu machen und schließlich ihre Abrechnung in den in der Jahresabrechnung aufgeführten Positionen zu überprüfen (LG Karlsruhe, Urteil v. 27.07.10, Az. 11 S 70/09).


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.