Antshares – Chinas erste Blockchain und was Anleger wissen müssen

Chinas erste Blockchain Antshares benennt sich in NEO um - und was bedeutet das für Anleger? (Foto: pedrosek / shutterstock.com)

Bei Antshares handelt es sich um die erste Open-Source Blockchain aus China, die vom Technik-Spezialisten Da Hongfei und der Firma Onchain gegründet wurde. Im Rahmen eines Initial Coin Offerings (ICO), in dessen Rahmen die gleichnamige Kryptowährung Antshares an Anleger ausgegeben wurde, nahm das in Shanghai ansässige Projekt im Herbst 2016 mehr als 4,5 Mio. US-$ auf.

Ziel der Antshares Blockchain ist es, physische Vermögenswerte (Geld, Immobilien, Firmenanteile etc.) zu digitalisieren und auf der Blockchain handelbar zu machen. Antshares wird auch oft als das „Ethereum Chinas“ bezeichnet, da die Antshares Blockchain ähnliche Ziele verfolgt wie Ethereum.

Die Kryptowährung Antshares

Die Kryptowährung Antshares gewährt dem Inhaber der Währung Zugang zur Antshares Blockchain, wodurch der Antshares-Besitzer diese Plattform für seine Zwecke nutzen kann. Zudem können Antshares-Besitzer bei Abstimmungen mitmachen, wie sich zum Beispiel die Plattform in der Zukunft weiterentwickeln soll.

Daneben haben Antshares-Besitzer Anrecht auf eine Art Dividende bzw. Zinsen und können mithilfe der Kryptowährung sogenannte AntCoins in der Antshares Wallet generieren. 1.000 Antshares generieren etwa 0,5 AntCoins pro Tag, wodurch eine Anlage in Antshares eine Rendite von etwa 1 bis 3 % im Jahr ermöglicht.

Die generierten AntCoins werden als Gebühreneinheit auf der Antshares Blockchain verwendet, wenn zum Beispiel Transaktionen abgerechnet werden. Derzeit summiert sich die Zahl der ausstehenden digitalen Antshares-Münzen auf 50 Millionen, in 22 Jahren sollen 100 Millionen Antshares ausstehend sein.

Aktuell sind über 400 Mio. US-$ in der chinesischen Kryptowährung investiert (Marktkapitalisierung). Gehandelt werden Antshares-Münzen (Kürzel: ANT) auf der Bitcoin-Börse Bittrex, sowie auf diversen chinesischen Online-Marktplätzen.

Was ist das Besondere an Antshares?

Antshares bietet ähnliche Funktionen wie Ethereum, die weltweit zweitgrößte Kryptowährung. Wie bei Ethereum, gibt es auch bei Antshares smarte Verträge, die sich automatisch ausführen lassen.

Während jedoch Ethereum die Programmiersprache Solidity nutzt, können die smarten Verträge bei Antshares mit so ziemlich jeder größeren Programmiersprache (Java, C#, Kotlin, Go, Python, Microsoft.net etc.) geschrieben werden.

Unterschiede zu Ethereum und Partnerschaften

Ferner verwendet Antshares einen anderen Konsenz-Mechanismus als Ethereum oder Bitcoin. Bei Antshares kommt das sogenannte delegated Byzantine Fault Tolerance (dBFT) zum Einsatz. Delegated Byzantine Fault Tolerance (dBFT) gilt als schneller und sicherer als die klassischen Proof of Work bzw. Proof of Stake Algorithmen anderer Kryptowährungen. Der Clou: dBFT Algorithmen erkennen beide Seiten der Blockchain, sowohl die professionellen Node-Betreiber als auch die gewöhnlichen Anwender.

Auch in Sachen Compliance besitzt Antshares einige Vorteile, denn die Kryptowährung kommt mit integriertem KYC (Know your Customer) und AML (Anti-Money Laundering) daher, wodurch die Überprüfung persönlicher Daten von Neukunden auf der Plattform möglich ist.

Top 5 der kuriosesten KryptowährungenDer Hype rund um Kryptowährungen treibt seltsame Blüten - 5 kuriose Kryptowährungen, in die Sie vermutlich besser nicht investieren. › mehr lesen

Das Antshares-Team arbeitet eigenen Angaben mit Microsoft im Bereich Forschung und Entwicklung zusammen. Zudem bestehen noch Partnerschaften mit den Blockchain-Spezialisten Wings und Bancor. Als Ökosystem-Partner gelten auch noch Nest und Weangle.

Aus Antshares wird NEO

Ende Juni hat Antshares bekannt gegeben, dass das Projekt in NEO unbenannt wird. Die Umbenennung soll im dritten Quartal 2017 erfolgen. Der Name NEO stammt aus dem Griechischen und bedeutet übersetzt etwa „Neu“.

NEO New Economy

Quelle: Antshares Presentation

Durch die Umbenennung ändert sich dann auch das Kürzel in „NEO“, unter dem die Digital-Münzen künftig auf den Marktplätzen gehandelt werden.

Zudem arbeitet das Team an einer neuen Wallet bzw. Client, der in den nächsten Wochen und Monaten vorgestellt werden soll. Neben dem neuen Markennamen NEO stellte das Antshares-Team auch gleich ein neues Konzept (Smart Economy) vor. Dieses Konzept umfasst ein neues smartes Vertragssystem und ein neues Multi-Chain Protokoll für die Interoperabilität zu mehreren Blockketten.

Fazit: Antshares ist ein vielversprechendes Projekt in der Krypto-Szene

Durch die Umbenennung in NEO und der damit verbundenen breiteren Aufstellung sowie der Unterstützung vieler großer Programmiersprachen auf seiner Blockchain, will Antshares mehr Entwickler anlocken.

Sollte Antshares weitere mögliche Partner wie Alibaba oder Tencent mit ins Boot holen können, wäre dies ein großer Zugewinn für das derzeit größte Open-Source Blockchain-Projekt in China. Davon könnte auch der Kurs der Kryptowährung profitieren.

Noch aber ist es nicht soweit, Antshares aka NEO muss zunächst liefern und die versprochenen Funktionen auf der Blockchain liefern. Für Anleger bleibt Antshares bzw. NEO ohnehin ein spekulatives Investment. Interessierte Anleger sollten in jedem Fall höhere Kursschwankungen der Kryptowährung einkalkulieren.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Alexander Mittermeier. Über den Autor

Als Gründungsmitglied einer der größten Finanz-Communitys in Deutschland schreibt Alexander Mittermeier heute nicht nur über Aktien und Hightech-Unternehmen, sondern auch über Geld- und Wirtschaftsthemen. Im Mittelpunkt stehen dabei Hintergrundberichte und Bewertung wirtschaftlicher Themen unter Berücksichtigung technologischer Gesichtspunkte für eine der größten Banken Deutschlands