Apple verzeichnet starke iPhone-Nachfrage – Welche Aktien profitieren?

iPhone-4-Apple.jpg

Die Apple Aktie ist nicht das einzige Papier, das von einer steigenden iPhone-Nachfrage profitiert. (Foto: Francesco Marino - Fotolia)

Die Apple Aktie eilt von Rekordkurs zu Rekordkurs. Zuletzt markierte die Apple Aktie ein neues Rekordhoch bei über 235 US-$. Der Höhenflug kommt nicht von ungefähr, verzeichnete Apple zuletzt eine hohe Nachfrage nach dem neuen iPhone 11.

Laut Nikkei Asian Review hat Apple bei seinen Zulieferern seine Bestellmengen um 10 % erhöht. Auch gegenüber der Bild-Zeitung bestätigte Apple-Chef Tim Cook den „sehr starken Start“ des iPhone 11. Die Analysten bei Wedbush Securities gehen nunmehr davon aus, dass die bisherigen Verkaufsprognosen von 75 bis 80 Mio. iPhone 11 in diesem Jahr übertroffen werden.

Apple erhöht iPhone-Produktion – Welche Aktien profitieren?

Neben der Apple Aktie selbst dürften auch Apple-Zulieferer profitieren, welche die Teile für das iPhone 11 liefern. Neben kleineren Herstellern wie Murata Manufacturing, Alps Alpine und der Batterie-Hersteller AAC Technologies, gehören insbesondere große internationale Halbleiter-Konzerne zu den Hauptprofiteuren.

Intel Aktie, +10 % Performance seit Jahresbeginn 2019

Der US-Halbleitergigant Intel liefert gleich mehrere Komponenten für das iPhone 11. Unter anderem kommt der Mobile Chipsatz (Baseband-Prozessor) inklusive LTE-Modem aus dem Hause des weltgrößten Chip-Konzerns. Das LTE-Modem verhilft dem iPhone 11 zu Download-Raten von 1,6 GB/s. Die Intel Aktie konnte sich zuletzt wieder etwas erholen und liegt seit Jahresbeginn mit etwa 10 % im Plus.

Qorvo Aktie, +25 % Performance

Der US-Chiphersteller Qorvo gilt als traditioneller Apple-Zulieferer. Etwas mehr als 30 % der Erlöse stammen von Apple. Zuletzt war auch Huawei ein wichtiger Qorvo-Kunde, die Chinesen steuerten mehr als 22 % der Einnahmen bei. In den nächsten Quartalen dürften die Erlöse von Huawei aber auf unter 10 % sinken, was Analysten als positive Entwicklung bewerten. Zudem gilt Qorvo als gut aufgestellt, was den 5G-Boom in den nächsten Jahren betrifft. Anleger können sich bereits über ein Kursplus von mehr als 25 % der Qorvo Aktie in diesem Jahr freuen.

iPhone-4-Apple.jpg

Februar 2018: Auf diese Aktien setzt Top-Value-Investor Warren BuffettWarren Buffett: Lesen Sie, wie sich die Investmentlegende jetzt positioniert. Buffett baut Apple-Beteiligung weiter aus. Knapp 43% stecken in nur drei Aktien › mehr lesen

Skyworks Aktie, +30 % Performance

Ähnlich wie Qorvo sehen viele Analysten auch Skyworks als Hauptnutznießer des neuen 5G Mobilfunkstandards. Die 5G-Technik ist zwar im aktuellen iPhone 11 noch nicht zu finden, dafür dürfte Apple die Technik im nächsten Jahr dann in seinem neuen iPhone bringen. Skyworks liefert unter anderem die Front-end-Module für das iPhone 11 und RF-Chips, die das Smartphone in die Lage versetzen, mit Mobilfunknetzen zu kommunizieren. Im Aktienkurs hat sich das Wachstum von Skyworks bereits niedergeschlagen, die Aktie legte in 2019 bereits um ca. 30 % zu.

Texas Instruments, +37 % Performance

Der US-Chiphersteller Texas Instruments (TI) spielt bei Apple als Zulieferer offenbar eine immer größere Rolle. Für die iPhones und iPads aus dem Hause Apple liefert Texas Instruments (TI) unter anderem Display-Controller und Strom-Management-Chips. Auch für die Apple Watch soll TI das Verstärkersystem liefern. Im aktuellen iPhone 11 kommt der DC/DC Umwandler aus dem Hause der Texaner. Die Aktien von Texas Instruments (TI) kletterten zuletzt auf ein neues 5-Jahreshoch bei über 130 US-$, allein in diesem Jahr steht ein Kursplus von fast 40 % zu Buche.

Fazit: Internationale Halbleiter-Konzerne wie Texas Instruments, Skyworks, Intel und Qorvo sind bei Apple dick im Geschäft. Aber auch europäische Tech-Konzerne wie z.B. Siltronic, STMicroelectronics und Infineon profitieren im Windschatten von Apple.

Da der Apple-Konzern inzwischen einen Unternehmenswert von 1 Billion US-$ überschritten hat und jährlich mehr als 250 Mrd. US-$ umsetzt, ist Apple ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für viele Unternehmen. Anleger sollten aber nicht alles auf eine Karte und nur auf einen Apple-Zulieferer setzen, sondern ihr Investment streuen. Interessant sind dabei Unternehmen, die ein breites Produktportfolio haben und nicht allein von Apple abhängig sind.

Die Apple Aktie selbst ist und bleibt auch für konservative Anleger interessant, spielt der Servicebereich bei Apple eine immer größere Rolle. Das bedeutet auf die Dauer stabile Einnahmen, ganz unabhängig vom iPhone-Geschäft.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Mittermeier neu
Von: Alexander Mittermeier. Über den Autor

Als Gründungsmitglied einer der größten Finanz-Communitys in Deutschland schreibt Alexander Mittermeier heute nicht nur über Aktien und Hightech-Unternehmen, sondern auch über Geld- und Wirtschaftsthemen. Im Mittelpunkt stehen dabei Hintergrundberichte und Bewertung wirtschaftlicher Themen unter Berücksichtigung technologischer Gesichtspunkte für eine der größten Banken Deutschlands