Australien: So können Privatanleger investieren

Aktienfonds Symbolbild Münzglas_shutterstock_677789584_zentradyi3ell

Der Rohstoffreichtum Australiens ist beinahe sprichwörtlich. Er ist die Basis für ein Investment in die aufstrebende Wirtschaft des Landes. (Foto: zentradyi3ell)

Australien besitzt gewaltige Vorkommen an Bodenschätzen wie Gold, Diamanten, Kohle, Eisenerz und Uran. Damit ist die Rohstoffbranche der wichtigste Wirtschaftszweig des Landes. Immer dann, wenn die Weltwirtschaft auf Touren kommt, steigt die Nachfrage gerade in diesem Industriezweig. Seit 25 Jahren hat der 5. Kontinent keine Rezession mehr erlebt.

Auch für eine erfolgreiche Landwirtschaft, die ebenfalls zum Rohstoffsektor gehört, ist Australien bekannt. Dabei gehören Schafwolle mit etwa 30 % der Weltproduktion, Weizen und Zuckerrohr zu den Favoriten der dortigen Agrarindustrie. Daneben hat sich auch der Tourismus als bedeutender Faktor der australischen Wirtschaft gemausert.

In Australien investieren – auch für Privatanleger interessant

Als Lieferant wichtiger und dringend benötigter Rohstoffe befindet sich Australien in einer aussichtsreichen Position. Neben einem gut ausgebauten Dienstleistungssektor ist die Wirtschaft stark auf Export ausgerichtet. Damit verspürt Australien die Schwankungen der Weltwirtschaft deutlicher als andere Länder.

Allerdings ist der Export aber auch eine große Chance für das Land. Einer der wichtigsten Handelspartner für viele Produkte ist China. Selbst die Abschwächung des dortigen Wirtschaftsbooms hat die australische Ökonomie kaum beeinträchtigt. Laut Statista belief sich das australische Wachstum im Jahr 2016 auf 2,87 %.

Obwohl die Rohstoffmärkte gerade in den zurückliegenden Jahren mit sinkenden Preisen zu kämpfen hatten, konnte Australien dies durch einen enormen Ausbau der Produktion wettmachen. Ein niedriger Kurs des australischen Dollars wirkte unterstützend. Der anhaltend starke Wohnungsbau half dem Binnenmarkt.

Aktienfonds Symbolbild Graphen_shutterstock_329519759_Whyframe

Welche Vorteile Aktienclubs bieten und wie Sie sich beteiligen könnenGerade wenn Sie noch wenige Erfahrungen an der Börse gemacht haben, kann die Mitgliedschaft in einem Investmentclub Sie davor bewahren, Fehler zu machen. › mehr lesen

Welche Investments sind für Privatanleger interessant?

Der wichtigste Index Australiens ist der S&P ASX 50 der die 50 größten Gesellschaften der heimischen Börse umfasst. Unter anderem sind hier Unternehmen wie 21st Century Fox, die Fluggesellschaft Qantas oder die National Australia Bank Ltd vertreten. Der ASX 50 entwickelte sich auf Sicht von 12 Monaten (Stand: Ende März 2017) mit ca. +15 % und auf Sicht von 5 Jahren mit etwa +34 %.

Selbstverständlich können auch europäische Privatanleger in australische Einzeltitel investieren. Allerdings ist dies nur bedingt empfehlenswert, da hierzu schon fundierte Kenntnisse über Unternehmen und den australischen Markt benötigt werden. Geeigneter erscheinen Aktienfonds oder ETFs mit dem entsprechenden Anlageschwerpunkt.

Zu den interessantesten Australien Aktienfonds zählen zum Beispiel der NESTOR Australien Fonds B sowie der Candriam Equities L Australia C. Im Bereich der ETFs gibt es ebenfalls interessante Produkte wie etwa den iShares MSCI Australia UCITS ETF oder den Lyxor ETF Australia (S&P ASX 200).

Die australische Wirtschaft gehört wegen ihrer starken Rohstoff- und Export-Orientierung zu den aussichtsreichen Ökonomien der Erde. Sollte es erneut zu einem Anziehen der weltweiten Nachfrage kommen, würde der Kontinent und damit auch investierte Anleger überproportional profitieren.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Peter Hermann
Von: Peter Hermann. Über den Autor

Peter Hermann ist studierter Germanist und Sozialwissenschaftler und arbeitet seit vielen Jahren im Wirtschafts- und Finanzjournalismus. Sein Spezialgebiet sind die Offenen Investmentfonds. Darüber hinaus besitzt er die Zulassung zum Anlageberater nach § 34 f.