Bagatellmodernisierung

Mieterhöhung Symbolbild Münzen_shutterstock_768133690_Monster Ztudio

Mit der geplanten Modernisierung einer Immobilie sind Informationspflichten des Vermieters und ein Sonderkündigungsrecht des Mieters verbunden. Beides gilt aber nicht, […] (Foto: Monster Ztudio / shutterstock.com)

Mit der geplanten Modernisierung einer Immobilie sind Informationspflichten des Vermieters und ein Sonderkündigungsrecht des Mieters verbunden. Beides gilt aber nicht, wenn es sich um eine so genannte Bagatellmodernisierung handelt (§ 554 Abs. 3 Satz 3 BGB).

Mieterhöhung Symbolbild Münzen_shutterstock_768133690_Monster Ztudio

Bei unwirksamer Renovierungsklausel können Sie die Miete erhöhenIn der Vergangenheit hat der Bundesgerichtshof (BGH) eine Vielzahl von Renovierungsklauseln gekippt. Sei es, dass eine Endrenovierung vorgeschrieben wurde, die Klausel eine starre Fristenregelung enthielt, die vorschrieb, dass Außentüren oder… › mehr lesen

Unter einer Bagatellmodernisierung versteht das Bürgerliche Gesetzbuch Baumaßnahmen, die mit einer nur unerheblichen Einwirkung auf die vermieteten Räume verbunden sind und die nur zu unerheblichen Mieterhöhung (ca. bis zu 5 % der Nettokaltmiete) führen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
David Gerginov
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.