Baidu-Aktie befreit sich: Das sind die Gründe

Baidu-Anleger hatten im vergangenen Jahr wenig Freude. Chinas führende Suchmaschine litt an einem Marketingskandal rund um Medizinprodukte, die Baidu dazu zwangen, strengere Regeln umzusetzen, was Suchmaschinenwerbung für Medikamente betrifft.

Dadurch tendierte das Wachstum von Baidu kurzzeitig gegen Null, wodurch auch der Aktienkurs in den letzten 1 bis 2 Jahren in einer engen Spanne zwischen 150 und 200 US-$ gefangen blieb.

Baidu-Kursanstieg: Das sind die Gründe

Doch jüngst befreite sich die Baidu-Aktie aus dieser Lethargie und kletterte binnen kurzer Zeit deutlich über die Marke von 200 US-$ und nimmt damit wieder das Allzeithoch bei 250 US-$ aus dem Jahr 2014 ins Visier. Doch was sind die Gründe für den plötzlichen Baidu-Kursanstieg?

Zum einen ist Baidu im jüngsten Quartal wieder auf den Wachstumspfad zurückgekehrt und stellt für das laufende dritte Quartal 2017 ein Umsatzwachstum von 27 bis 30 % (Umsatz: 3,4 bis 3,5 Mrd. US-$) gegenüber dem Vorjahr in Aussicht, zum anderen erwartet Baidu-Finanzchefin Xinzhe Li auch einen weiter steigenden Umsatz pro Marketingkunde.

Dies sind aber nicht die einzigen Gründe, warum die Zukunft für Chinas führende Suchmaschine Baidu recht rosig aussieht und die Aktie steigt.

Baidus autonome Fahrzeugplattform Apollo sorgt für Kursfantasie

Jüngst stellte Baidu Apollo 1.0 vor. Dabei handelt es sich um eine Softwareplattform für das Autonome Fahren, das jedem Autohersteller offen steht. Für das Apollo-Projekt konnte Baidu bereits mehr als 50 Partner, darunter Autohersteller wie Ford und Daimler, als auch wichtige Zulieferer wie Bosch und Continental gewinnen.

Auch Microsoft und nVidia (Spezialist für künstliche Intelligenz und Grafikchips) sind mit an Bord. Baidu sieht Apollo als „Android für die Autoindustrie“, praktisch ein Betriebssystem für alle selbstfahrenden Autos in der Zukunft.

Baidu will in 2020 ein selbstfahrendes Auto auf den Markt bringen

Ziel von Baidu ist es, im Jahr 2020 ein selbstfahrendes Apollo-Auto auf die Straße zu stellen. In 2021 soll dann die Massenproduktion dieser autonomen Autos mit Hilfe von Branchenschwergewichten wie Daimler, Ford und ein Dutzend chinesischer Autohersteller anlaufen.

Einen ersten Prototypen seines selbstfahrenden Autos will Baidu schon im nächsten Jahr präsentieren und auf den Straßen von Kalifornien testen. Der chinesische Markt ist für Autohersteller besonders wichtig, ist das Reich der Mitte mit 28 Millionen verkauften Fahrzeugen im Jahr der größte Automobilmarkt der Welt.

Doch durch den Siegeszug von Mitfahrdiensten wie Uber und des chinesischen Marktführers Didi Chuxing dürften die Autoverkäufe in China um rund 6 Millionen Einheiten bis 2022 sinken, glaubt man beim Marktforscher ARK Research.

Der Grund: Mitfahrdienste und selbstfahrende Autos machen es nicht mehr notwendig, ein eigenes Auto zu besitzen. Daher dürfte der Markt rund um Mitfahrdienste und selbstfahrende Autos  (Mobility-as-a-Service) allein in China bis zum Jahr 2030 auf ein Volumen von 2,5 Billionen US-$ wachsen, schätzt man bei ARK Research.

Fazit: Baidu ist für die Zukunft gut gerüstet

Apollo ist eine große Chance für Baidu, wenn sich Chinas führende Suchmaschine erfolgreich gegen andere Konkurrenten wie der Google-Tochter Waymo am Markt für selbstfahrende Autos behaupten kann.

Baidu hat dabei zumindest einen großen Vorteil auf seiner Seite: Während die Google-Tochter Waymo bereits fleißig seine selbstfahrenden Autos in Kalifornien testet, ist der Mutterkonzern Alphabet nach dem Rückzug im Jahr 2010 praktisch nicht mehr im Reich der Mitte präsent. Dies könnte letztendlich jedoch entscheidend sein, selbstfahrende Fahrzeugtechnik an Hersteller in China zu vermarkten.

Kurzum: Baidu präsentiert sich zunehmend als einer der führenden Anbieter von autonomen Fahrzeugtechniken, wodurch die Baidu-Aktie Anlegern gute Chancen bietet, an einen Zukunftsmarkt teilzuhaben.

Zudem kann Baidu die Expansion durch sein solides Suchmaschinengeschäft finanzieren, einen Bereich, in denen Baidu nach wie vor unangefochtener Marktführer ist. Für Anleger bedeutet dies: gute Chancen, bei einem überschaubaren Risiko.

21. August 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Alexander Mittermeier. Über den Autor

Als Gründungsmitglied einer der größten Finanz-Communitys in Deutschland schreibt Alexander Mittermeier heute nicht nur über Aktien und Hightech-Unternehmen, sondern auch über Geld- und Wirtschaftsthemen. Im Mittelpunkt stehen dabei Hintergrundberichte und Bewertung wirtschaftlicher Themen unter Berücksichtigung technologischer Gesichtspunkte für eine der größten Banken Deutschlands

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt