Anleihen aus Schwellenländern bieten häufig mehr

Anleihen aus Schwellenländern bieten höhere Verzinsungen, wobei Papiere in Lokalwährung die Nase vorn haben – Währungsrisiko inklusive.

Tesla-Anleihe: begehrt und riskant

Die erste Tesla-Anleihe übertraf mit 1,8 Mrd. US-$ die Erwartungen. Doch das Papier ist hochriskant, die Finanzstruktur auf Kante genäht.

Genussscheine immer unbeliebter

Der Abschwung der Genussscheine ist nicht mehr aufzuhalten. Die einstigen Vorteile haben sich in der veränderten Finanzwelt aufgelöst.

Krisen-Staat Griechenland platziert erste Anleihe seit 3 Jahren

Manche Experten werten es als Schritt zur Normalität: Griechenland kommt mit einer Staatsanleihe an den Kapitalmarkt zurück.

Kündigung von Unternehmensanleihen: Das sollten Anleger beachten

Wegen des niedrigen Zinsniveaus kündigen immer mehr Unternehmen ihre Anleihen. Was bedeutet das für betroffene Anleger?

Green Bonds: Beliebte Anlageklasse mit Tücken

Green Bonds sind Beispiele für Anlagen die ans grüne Gewissen appellieren. Trotz ihres rasanten Aufstiegs sind sie keine Renditebringer.

So nutzen Unternehmen und Anleger Dollaranleihen

Die Vorteile von US-Bonds: Anleger profitieren von stärker steigenden Zinsen der USA, Unternehmen wiederum günstigeren Konditionen.

Etikettenschwindel: Darum stecken Mittelstandsanleihen in der Krise

Solide, inhabergeführt, erfolgsorientiert – der deutsche Mittelstand genießt einen guten Ruf, und Anleger sind mit Aktien mittlerer und kleinerer Unternehmen […]

Endlich legen Anleihen wieder zu – Turbulenzrisiko inklusive

Anleihen bringen 2017 wieder mehr. Staatspapiere jedoch werden schwankungsanfälliger und machen Unternehmensanleihen attraktiver.

Startschuss für chinesische Anleihen in Landeswährung

Die erste Renminbi-Anleihe für alle Anleger folgt der Anerkennung als IWF-Reservewährung. Der chinesische Markt bietet enormes Potenzial.

Russland: Staatsanleihen sind im Kommen

Erstmals seit 2013, dem Beginn der Krise in der Ukraine, gibt Russland Staatsanleihen aus. Diese bieten Chancen für eine gute Verzinsung.

Konstruktionen für Überrenditen – welches Strategiezertifikat überzeugt?

Ein Strategiezertifikat ist per Definition ein Papier mit einer Auswahl bestimmter Titel - auch der Index ist aufs Anlageziel ausgerichtet.

Mit dieser Zertifikate-Konstruktion werden Einsätze garantiert

Ein Kapitalschutz-Zertifikat ist per Definition eine Anlage, die die Rückzahlung des investierten Geldes in bestimmter Höhe garantiert.

Singapur: Zufriedenstellende Zinsen im Fernen Osten

Während deutsche Bundesanleihen derzeit eine negative Rendite von -0,17% aufweisen, gibt es für Anleger bei Singapur Staatsanleihen bis zu 3,5%.

Was ist eine Wandelanleihe?

Per Definition sind Convertible Bonds bzw. Wandelanleihen Schuldverschreibungen, bei denen Anleger erhebliche Vorteile nutzen können.

Italien: Bankanleihen bedrohen Anleger

In Italien sind Bankanleihen Anlass für ein Horrorszenario und zeigen: Notfalls trifft es nicht nur Anleihebesitzer, sondern alle Gläubiger.

Trotz Brexit: Großbritannien besorgt sich billigeres Anleihegeld

Britische Staatsanleihen sind nach dem Brexit überraschend stark gefragt. doch die niedrigeren Zinsen passen nicht zur Staatsverschuldung.

EU-Staatsanleihen in der Niedrigzinsphase

EZB Bonds oder Euro-Staatsanleihen sind höchst umstritten. Die EU-Stabilitätskriterien verhindern bislang eine gemeinsame Kreditaufnahme.

Mittelstandsanleihen: Geldvernichtung oder clevere Anlageidee?

Eine hohe Ausfallquote kratzt am Ruf von Mittelstandsanleihen - was Anleger bei dieser Anlageform beachten sollten.

Negative Rendite bei Bundesanleihen – Gründe und Reaktionen

Die negative Rendite bei Bundesanleihen trifft nun auch Papiere mit 10 Jahren Laufzeit. Die EZB und die Suche nach Sicherheit haben daran ihren Anteil.

Umtauschanleihe und Wandelanleihe: Das sind die Unterschiede

Umtauschanleihe und Wandelanleihe: Die Unterschiede liegen im Tauschangebot von Aktien fremder Unternehmen und eigenen Unternehmensaktien.

Buffet über Kreditderivate: „finanzielle Massenvernichtungswaffen“

Kreditderivate sind Kreditausfallsversicherungen, mit denen sich Banken gegen Verluste schützen – eine einfache Erklärung.

Wie das Risiko bei Staatsanleihen bewertet wird

Das Länderrisiko am Beispiel von Griechenland oder Argentinien zeigt, dass Ratings bei Anleihen mit Vorsicht zu genießen sind.

Vorsicht bei diesen verlockenden Anleihen

Co Co-Bonds sind eine Art Wandelanleihe mit deutlich erhöhtem Risiko. Privatanleger können die komplexen Konditionen kaum durchschauen.

Mit diesen US-Anleihen wurde die Welt neu geordnet

100 Jahre Liberty Bonds – Die Kriegsanleihen stehen für den Aufstieg der USA seit dem ersten Weltkrieg aber auch für ihre Schuldenpolitik.

Brady Bonds: So kamen Pleitestaaten aus der Schuldenfalle

Mit Brady Bonds konnten Staatsschulden in besicherte Anleihen umgewandelt werden. Die Geschichte eines Finanzinstruments.

Grenzen definieren – So bleiben Zinsen berechenbar

Bei Cap, Floor, Collar handelt es sich per Definition um vereinbarte Risikobegrenzer von Zinsänderungen: nach oben, unten oder im Korridor.

So sichert man sich gegen Zinsänderungen ab

Zinsfutures sind per Definition Termingeschäfte auf Zinsen. Sie werden an der Börse gehandelt und sichern gegen Zinsänderungen ab.

Venture Capital-Gesellschaften: Hohe Rendite, Hohes Risiko

Hat es Sie nicht auch in der Vergangenheit immer wieder geärgert, wenn Sie bei der Zeichnung von Aktien neuer an […]

Darum sind viele Anleihen kaum erschwinglich

Die Stückelung bei Anleihen ist die Einstiegshürde für ein Investment. Bei vielen Konzernen ist die Mindestanlage extrem hoch.

Bei diesen Anleihen fließt das Geld schon vorher zurück

Annuitätsbonds sind Anleihen, bei denen Tilgungs- und Zinsanteile regelmäßig in festen Raten gezahlt werden – ein Vorteil für beide Seiten.

Zinsänderungsrisiko: So findet man die passenden Anleihen

Die modifizierte Duration ist ein Risikomaß bei Anleihen und zeigt wie stark der Anleihekurs auf Zinsänderungen reagiert.

Credit Linked Note: auch für Privatanleger interessant?

Eine Credit Linked Note definiert sich als Kreditderivat, was gleichzeitig auch größere Risiken für Privatanleger bedeutet.

Sicherheit im Depot – Anleihe mit Umtauschrecht

Umtauschanleihen können per Definition jederzeit zu einem fixen Kurs gegen eine vorher festgelegte Anzahl Aktien getauscht werden.

Katastrophenanleihen – Rendite besser als der Name vermuten lässt

Katastrophenanleihen bieten teils gute Renditen und sind darüber hinaus recht unabhängig vom Auf und Ab an den Finanzmärkten.

GeVestor testet die Tilgungsanleihe – interessante Konditionen

Privatanlegern steht mit dem Finanzprodukt Tilgungsanleihe ein gut funktionierendes und interessantes Investment zur Verfügung. Das zeigt der GeVestor Test.

EZB kauft Staatsanleihen: das Spiel mit den Milliarden

Derzeit kauft die EZB Staatsanleihen in Höhe von etwa 60 Mrd. € pro Monat. Man will die Konjunktur ankurbeln und eine Deflation vermeiden.

Warum Ausfallversicherungen für Anleiheinvestoren gefährlich sind

Credit Default Swaps sind per Definition eine Kreditausfallversicherung für Anleiheinvestoren, nicht aber für Privatanleger.

Attraktive Aktien-Anleihe-Zwitter nur mit Bedacht genießen

Immer mehr Hybridanleihen erschweren die Übersicht. Wer attraktive Zinsen kassieren will, muss die Risiken kennen und Kleingedrucktes lesen.

Anleihen in fremder Währung – Drahtseilakt zwischen Rendite und Risiko

Fremdwährungsanleihen sind per Definition Zinspapiere, die in einer anderen Währung begeben werden. Sie sind oft attraktiv aber riskant.

So funktionieren Anleihen und ihre Märkte

Der Rentenmarkt für Anleihen ist einer der größten Märkte weltweit. Seine Eigenheiten liegen in der Vielfalt der Anleihen begründet.

Rendite für 2-jährige Bundesanleihen jetzt seit über einem Jahr negativ

Die Negativentwicklung bei Anleihen ist inzwischen von Japan auch auf die europäischen Märkte übergesprungen.

Mit Wandelanleihen die Niedrigzinsphase überstehen

Wandelanleihen sind ein Aktieninvestment mit Sicherheitsnetz und gerade in der Niedrig-Zins-Phase sehr nützlich.

Mehr Anleihen für Anleger – Unternehmen nutzen Billigzinsen in der EU

Wie US-Unternehmen Billigzinsen in der EU nutzen, zeigt sich an den zunehmenden Euroanleihen. Die Zinsdifferenz bringt Vorteile.

Vorsicht bei Bonitätsanleihen: Doppeltes Ausfallrisiko

Bonitätsanleihen sind per Definition keine echten Anleihen, sondern strukturierte Anlagen als Wette auf die Zahlungsfähigkeit von 2 Parteien.

Anleihen – Anleger sollten sich auf Turbulenzen einstellen

Anleihen zeigen 2015 Verwerfungen, die sonst eher bei Aktien üblich sind. Neben einem Auf und Ab droht das Platzen einer Anleiheblase.

Hohe Renditen, hohes Risiko? Außerbörsliche Anleihen

Eine außerbörsliche Anleihe verleitet manchen Anleger zum Investment. Doch fehlende Kontrolle und Transparenz machen sie zum Glücksspiel.

Finger weg von strukturierten Anleihen?

Strukturierte Anleihen sind weniger berechenbar als der Name vermuten lässt. Ein Geflecht von Bedingungen macht sie zur Wette auf Pleiten.

Zinsänderungsrisiko – so können sich Anleger vor Verlusten schützen

Beim Zinsänderungsrisiko verursachen etwa steigende Zinsen höhere Kosten oder sie verhageln die Rendite. Anleger können vorbeugen.

Sicherungsstrategie bei Anleihen – mit einer Leiter zum Erfolg?

Bond Laddering: Ein Anleiheportfolio wird so ausbalanciert, dass durch verschiedene Laufzeiten ein optimales Risiko-/Renditeprofil entsteht

So berechnen Sie den Barwert von Zerobonds

Der Barwert von Zerobonds lässt sich recht einfach berechnen. Mit ihm kann ein Anleger den Wert seines Investments einschätzen.

Die 5 größten Anleihen: So finanzieren Anleger ihre Börsenlieblinge

Die 5 größten Anleihen der Welt zeigen wie viele Milliarden Konzerne von Anlegern einsammeln. Die sollten auf Zinsen und Kosten achten.

Schuldverschreibungen als Alternative in Krisenzeiten

Covered Bonds dienen Banken und immer öfter als Refinanzierungsmodell. Anleger können profitieren und Risiken ihres Portfolios reduzieren.

So funktionieren Anleihestrategien für sichere Erträge

Mit der Bullet-Strategie können sich bestimmte Anleiheinvestitionen als ideale Sparanlage eignen.

Mit Wandelanleihen von steigenden Dax-Kursen profitieren

Anleger, denen bei dem DAX-Höhenflüg langsam mulmig wird, haben die Möglichkeit in Wandelanleihen zu investieren. Eine Kombination aus Anleihen und Aktien, die einen Risikopuffer bieten.

Dividende macht Anleihe überflüssig

Im Vergleich bietet die Dividende die bessere Rendite als eine Anleihe. Der Vorsprung von Dividenden vor Anleihezinsen ist so groß wie nie.

Green Bonds – Grüne Anleihen voll im Trend

Green Bonds erfreuen sich wachsender Beliebtheit trotz geringer Renditen. Dennoch: Augen auf bei Öko-Anleihen.

Renditeaufschläge und ihre Bedeutung am Finanzmarkt

Anleger, die in Unternehmensanleihen investieren wollen, sollten die Definition des Renditeaufschlags kennen. Risiko und Gewinn hängen davon ab.

Zertifikate: Anleger haben ihre Scheu davor abgelegt

Im Jahr 2014 gab es in Deutschland einen Rekord der emittierten Zertifikate. Was heute angesagt bzw. zu empfehlen ist, was nicht, und warum, lesen Sie hier.

Was die Zinsstrukturkurve in Deutschland für Anleger bedeutet

Die Zinsstrukturkurve in Deutschland ist eine grafische Darstellung der Zinsen in Abhängigkeit der Laufzeit. Meist umfasst die Grafik 1 bis 10 Jahre.

Seite 1 von 5

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt