Chartanalyse Gold: Der nächste Bullenmarkt wartet

Gold Nuggets – shutterstock_259913636 Billion Photos

Börsenexperte Michael Berkholz führt hier eine aktuelle Chartanalyse zum Thema Gold durch und verdeutlicht, wie stabil die Bodenbildung ist. (Foto: Billion Photos / Shutterstock.com)

Von dem starken Preissturz im Gold seit Herbst 2012 hat man auch außerhalb der Börse einiges mitbekommen. Inzwischen hat sich der Goldpreis aber offenbar wieder gefangen. Seit 2 Monaten steigen die Kurse konstant.

Ob das jetzt die endgültige Bodenbildung ist, bleibt natürlich abzuwarten. Die Chartanalyse Gold kann aber erahnen lassen, wie die nächsten Wochen aussehen könnten.

Aufwärtstrend im Gold

Obwohl Gold insbesondere in der ersten Hälfte von 2013 stark an Boden verloren hat, ist der Aufwärtstrend intakt. Wie die folgende Chartanalyse Gold zeigt, besteht eine Trendlinie, die im Jahr 2006 ihren Ursprung hat und bislang nicht gebrochen wurde.

Goldpreis-Monatschart-2007---2013

(Quelle: Guidants.com)

Hier erkennt man im Gold-Monatschart über die vergangenen 7 Jahre, dass die Vorzeichen weiterhin unverändert sind. Die Kurse sind im Juni 2013 etwa an der Trendlinie wieder nach oben abgeprallt und weisen Stärke auf. Dow Jones Gold Ratio – das Verhältnis vom Dow Jones zum Goldpreis

Wäre nicht die Diskussion um die Manipulation des Goldpreises, so könnte man von einer gesunden Gegenbewegung sprechen. Das findet in allen Bullenmärkten statt und wird von Kommentatoren auch gerne als „ausatmen“ bezeichnet.

Der Markt bereinigt sich auf diese Weise und kann weiter zu neuen Hochs klettern. Neutral betrachtet, ist im Gold damit nicht wirklich etwas geschehen. Der Abverkauf war vielleicht etwas zu drastisch, aber solange alte Trendlinien halten, gibt es keinen Grund zur Sorge.

Goldpreis Tageschart

Ein Blick auf die Details zeigt: Ende Juni gab es ein Tief, von dem sich der Goldpreis jedoch wieder erholt hat. Es ist dabei sogar schon ein Trendkanal auszumachen, der im Tageschart klar zu erkennen ist.

Die Chartanalyse Gold lässt vermuten, dass sich der Goldpreis demnach vorerst weiterhin in diesem Kanal bewegen kann.

Goldpreis-Tageschart-April-2013---August-2013

(Quelle: Guidants.com)

Von einem Ausbruch in der zweiten Julihälfte abgesehen, hält sich der Kurs besonders präzise an die obere Trendbegrenzung. Demnach kann man abschätzten, dass eine mögliche kleine Korrektur ansteht – schließlich ist der Preis bereits erneut am oberen Rand.

Grob geschätzt, ist der Kanal etwa 80 $ breit und erlaubt Schwankungen in diesem Bereich. Sollte die untere Linie getestet werden, könnte sich eine Gelegenheit für einen Kauf bieten. Goldaktien kaufen: Das Wichtigste im Überblick

Solange dieser Trendkanal nicht nach unten durchbrochen wird, sollte man als Investor auch ruhig schlafen können.

Chartanalyse Gold: Fazit

Wenn man das Gesamtbild betrachtet, befindet sich Gold wieder auf dem aufsteigenden Ast. Das Tief zur Jahresmitte hat eine neue Aufwärtsbewegung ermöglicht, die offenbar auf recht stabilen Beinen steht.

Überschwänglich sollte man als Kleinanleger jetzt allerdings noch nicht werden. Im Tageschart kann man die Hochs aus Mai und Juni als Widerstände ausmachen, die erst einmal gebrochen werden müssen.

Wenn wir auch vom Vorjahreshoch noch eine weite Strecke entfernt sind, so haben zumindest die vergangenen zwei Monate Anleger wieder aufatmen lassen.

Die Chartanalyse Gold signalisiert einen Aufwärtstrend beim Goldpreis – jedoch sind die nächsten Hürden nicht mehr weit entfernt. Sollten diese überwunden werden, könnte die Bodenbildung tatsächlich abgeschlossen sein und Gold weiter steigen.

Gold Nuggets – shutterstock_259913636 Billion Photos

Erfolgsbilanz: Gold hat den DAX und weitere Indizes deutlich hinter sich gelassenIn den vergangenen 3 Jahren hat der Goldpreis den DAX oder auch andere Indizes wie den MSCI-World deutlich abgehängt.  › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.