Chinas Wirtschaft im Aufschwung: Wie nachhaltig ist das neue Wachstum?

China Fahnen – shutterstock_325058183 crystal51

Chinas Wirtschaft wächst wieder. Ob der Aufschwung jedoch langfristig anhält ist fraglich, schließlich fehlt es an nachhaltigen Maßnahmen. (Foto: crystal51 / Shutterstock.com)

Der Handelskonflikt zwischen China und den USA bremste die Aussichten zum Wirtschaftswachstum in China im ersten Quartal des Jahres 2019 deutlich. Seit April 2019 wächst die Wirtschaft in China aber wieder unerwartet stark, was an der deutlich gestiegenen Industrieproduktion im Land liegt. Die Wirtschaft in China befindet sich wieder im Aufschwung – zumindest vorerst.

Warum ist Chinas Wirtschaft wieder im Aufschwung?

Seit Juli 2014 war die Industrieproduktion im Land nicht so hoch wie in diesem Quartal – alleine im März 2019 stieg sie um 8,5 Prozent im Vergleich zu März 2018. Zwischen Januar und März ist das Bruttoinlandsprodukt Chinas unter anderem dadurch um 6,4 Prozent im Vergleich zum 1. Quartal 2018 gewachsen. Das ist derselbe Wert wie im letzten Quartal des Jahres 2018. Besonders im Dienstleistungssektor konnten starke Zuwächse verzeichnet werden, die IT-Branche ist an erster Stelle zu nennen. Die Maßnahmen der Regierung, die die Wirtschaft ankurbeln sollten, scheinen gefruchtet zu haben. Dazu zählten:

  • Senkung von Steuern
  • Deutliche Erhöhung der Staatsausgaben
  • Mehr Kreditvergaben durch Banken

Der Effekt wirkt sich positiv auf den privaten Konsum aus. Um 8,3 Prozent stiegen die Umsätze im Einzelhandel. Auch die Baubranche profitiert, der Immobilienmarkt wächst.

China Mauer – shutterstock_439146580 aphotostory

Ruhe ist Ihre erste Pflicht als InvestorHandeln aus dem Bauch heraus ist an der Börse eine geradezu tödliche Gefahr für Ihr Kapi-tal! › mehr lesen

Diese Probleme könnten die Maßnahmen noch bringen

Experten mahnen jedoch zur Vorsicht. Schließlich ist eine solche Politik kurzfristig gedacht und zahlt sich langfristig nicht unbedingt aus. Die Schulden in China werden immer mehr und je mehr Kredite vergeben werden, desto größer werden die Risiken für die Banken.

Auch bedeuten die positiven Anzeichen des ersten Quartals noch keine langfristige Trendwende. Der Handelskonflikt mit der US-Regierung bleibt bestehen und die Aussichten sind verhältnismäßig bescheiden. Zwar wächst die Wirtschaft in China noch weiter und auch für 2019 wird eine Wachstumsrate von 6 bis 6,5 Prozent erwartet. Dies wäre aber das niedrigste Wachstum seit fast 30 Jahren und könnte ein Zeichen dafür sein, dass es mit dem enormen Aufschwung der Wirtschaft in China vorbei ist.

Chinas Einfluss auf Deutschland und die Welt

China ist einer der wichtigsten Handelspartner Deutschlands, weshalb sich gute Zahlen aus dem Reich der Mitte auch auf die Bundesrepublik auswirken. Eine florierende Wirtschaft in China bedeutet hohe Exportraten für Deutschland. Besonders die Automobilbranche ist eng mit China verknüpft. Der chinesische Markt hat sich für deutsche Autobauer immer mehr zu einem wichtigen Handelsparkett entwickelt, alleine Volkswagen verkauft 40 Prozent seiner Fahrzeuge nach China. Maschinen sind ein weiteres wichtiges Exportgut. Lässt das Wirtschaftswachstum in China nach, spürt das auch die deutsche Wirtschaft.

Dass sich die Wirtschaft Chinas aktuell im Aufschwung befindet, könnte die Verhandlungsposition im Konflikt mit Donald Trump stärken. Falls jedoch noch mehr Sonderzölle verhängt werden, würde sich dies auf die globale Wirtschaft auswirken. Schließlich trägt China zu einem Viertel des Wachstums der Weltwirtschaft bei.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
David Gerginov
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.