Das sind potenzielle Dax-Gewinner in 2019

Deutschland Aktien shutterstock_401691988 gopixa

Als potenzielle Dax-Gewinner 2019 kommen etliche Kandidaten infrage – sofern nicht mögliche US-Strafzölle und der Brexit alles zunichte machen. (Foto: gopixa / Shutterstock.com)

Neues Jahr, neue Chancen? Der deutsche Leitindex jedenfalls kann sie brauchen. 2018 hat er mit einem Minus von fast 18 % abgeschlossen, das schlechteste Ergebnis seit der Finanzkrise. Absteiger des Jahres war die Deutsche Bank mit einem Minus von 56 %. Dafür glänzte Dax-Neuling Wirecard mit einem Plus von 47 %. Unter den 30 Titeln erwiesen sich nur noch RWE, Adidas, die Deutsche Börse sowie Münchner Rück als Gewinner im Dax. 2019 dreht der Index nahe der Marke von 10.000 Punkten ins Plus und lässt fürs neue Jahr vorsichtig Optimismus aufkommen.

Erfrischender Jahresauftakt

Getragen wird er von Signalen, die Fortschritte im Handelsstreit der USA mit China andeuten. Und schon werden die Karten neu gemischt. Vorjahres-Champion Wirecard ist mit einem Minus von fast 25 % seit Jahresbeginn der Verlierer schlechthin. Gefolgt von ThyssenKrupp, Henkel, Deutsche Telekom und Siemens.

Alle anderen konnten sich deutlich erholen. Unter den bisherigen Dax-Gewinnern 2019 stechen Fresenius Medical Care, Covestro und RWE mit Zuwächsen von rund 20 % hervor. Auf Zuwächse zwischen 13 % und 15 % kommen danach Heidelberger Zement, Continental, Infineon und Lufthansa.

Natürlich sagt eine derartige Momentaufnahme zunächst nicht viel aus. Bei Fresenius oder Covestro ist es eher eine technisch bedingte Erholung. RWE profitiert frisch von der Aussicht auf Entschädigungen nach dem Kohleausstieg und einer dominanten Stellung als Top-Versorger in Deutschland. Continental und Infineon, die in den Abwärtssog der Automobilbranche geraten waren, erweisen sich vereinfacht gesagt als zukunftsfähig. Und die Lufthansa profitiert nach der Germania-Pleite von der zu erwartenden Bereinigung in der Luftfahrtbranche, in der sich kleinere Airlines immer schwerer tun.

Potenzielle Gewinner im Dax 2019

Das Potenzial, auf mittlere Sicht 2019 zu den Gewinnern im Dax zu gehören, hat unter anderem die Deutsche Telekom. Während der Hauptwachstumstreiber im US-Geschäft liegt, bestehen Aussichten, die Marktposition hierzulande zu verstärken. Zu den Anlässen gehört die Lizenzvergabe zum Mobilfunkstandard 5G. Die Telekom arbeitet bereits eng mit dem aussichtsreichen Netzwerkausrüster Ericsson zusammen.

Deutschland Aktien shutterstock_401691988 gopixa

DAX tanzt mit der 11.000 Punkte-Marke | Gold verliert an BodenDer DAX schlängelt sich heute um die Runde Marke bei 11.000 Punkten. Tendenzen gibt es eher Richtung Unterseite – auch beim Gold. Das sind die nächsten Ziele. › mehr lesen

Während RWE schon früh Vorschusslorbeeren erhielt, profitiert Eon nicht nur von der neuen Struktur, in der sich beide den großen Kuchen am Versorgermarkt aufteilen wollen. Die Übernahme des Eon-Ablegers Uniper spült Geld in die Kasse, womit sich die Schulden des Unternehmens stärker reduzieren als geplant.

Ein anderer Effekt dürfte der zuletzt etwas gebremsten Aktie von SAP freien Lauf geben. Die kritische Haltung gegenüber der teuren Übernahme des US-Spezialisten Qualtrics nach dem vorangegangenen Kauf von Callidus dürfte bald der Erkenntnis weichen, dass sich damit gerade im boomenden Cloud-Geschäft die Tür für sprudelnde Einnahmen weiter geöffnet hat.

Die Damoklesschwerter Trump und Brexit

Rein nach Zahlen wäre auch Daimler ein Kandidat mit beachtlichem Aufholpotenzial, doch das Thema US-Strafzölle ist noch nicht ausgestanden. Intern scheint die Entscheidung bereits gefallen. Nach dem Fehlen der Mauer zu Mexiko stuft Trump nun auch alle ausländischen Fahrzeuge als “Gefahr für die nationale Sicherheit” ein. Im Ernstfall bleiben dann 90 Tage. Nach Berechnung des Ifo Instituts würden Importzölle von 25 % die deutschen Auto-Exporte insgesamt um 7,7 % verringern, die in die USA sogar um die Hälfte.

Die EU würde es dann mit harten Gegenreaktionen versuchen, was in einen neuen Handelsstreit mündet, den nun wirklich niemand braucht. Solange dieses Damoklesschwert baumelt und der Brexit noch nicht ausgestanden ist, beherrscht vor allem die Unsicherheit die Märkte – und auch die potenziellen Dax-Gewinner.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Ralf Hartmann
Von: Ralf Hartmann. Über den Autor

Ralf Hartmann arbeitet seit vielen Jahren im Bereich Wirtschaft und Finanzen und hat dabei stets besonders das Wohl des Lesers im Blick. Sein Ziel: Aufklären über Anlagemöglichkeiten und Chancen für interessierte Anleger.