Börse Handelszeiten: Zu dieser Zeit findet der Handel statt

Der über die Börse laufende Handel mit Wertpapieren findet nicht rund um die Uhr statt, sondern nur zu bestimmten Handelszeiten.

Wann genau gehandelt wird, richtet sich nach dem jeweiligen Handelsplatz und den Werten, die ge- bzw. verkauft werden sollen.

Achtung: Börse Handelszeiten nicht überall identisch

Die Handelszeiten der jeweiligen Finanzmärkte sind nicht identisch.

Somit stimmen also die Handelszeiten der Deutschen Börse für das elektronische Handelssystem Xetra, die Parkettbörse in Frankfurt, die Terminbörse Eurex und der Rentenhandel nicht überein.

Im Xetra-System dauern die Handelszeiten von 09.00 Uhr bis 17.30 Uhr jeweils mitteleuropäischer Zeit.

Für den Xetra-Handel mit internationalen Werten gelten dieselben Zeiten.

Die spanischen Werte bilden jedoch eine Ausnahme. Dort ist die Handelszeit um eine Stunde verkürzt und dauert demnach nur von 09.00 Uhr bis 16.30 Uhr.

Für den Handel von Aktien über Xetra beginnt die Eröffnungsauktion bereits um 08.50 Uhr. Ab 17.30 Uhr startet dann die Schlussaktion.

Für Privatanleger spielen diese Zusätze zu den Handelszeiten jedoch keine große Rolle.

Strukturierte Produkte sowie Fonds können ebenfalls über Xetra gehandelt werden. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass die Handelszeiten von 09.00 bis 20.00 Uhr reichen und somit deutlich länger sind.

Deutsche Börse Handelszeiten: Parkettbörse und Terminbörse

An der Frankfurter Parkettbörse wird den Anlegern eine verlängerte Handelszeit geboten.

Der Handel dauert dort an jedem Börsentag von 09.00 Uhr bis 20.00 Uhr. Verzinsliche Wertpapiere (Renten) werden variabel von 09.00 Uhr bis 17.30 Uhr gehandelt.

Um 11 Uhr beginnt die Einheitspreisfeststellung.

Orders müssen bis zu diesem Zeitpunkt abgegeben werden, damit sie noch am gleichen Tag ausgeführt werden können. Abweichend zu den Handelszeiten im Xetra-System sind die Handelszeiten an der Terminbörse Eurex zu notieren.

Für alle an der Eurex handelbaren Produkte startet die Pre-Trading-Phase bereits um 07.30 Uhr.

Ausnahmen existieren lediglich bei Agrar- und Inflationsderivaten. Deren Pre-Trading-Phase beginnt um 09.00 Uhr.

Ab 08.00 Uhr beginnt der Handel der CO-2-Derivate und Wetterderivate können ab 09.30 Uhr gehandelt werden.

Der Handel der Immobilienderivate startet schon ab 07.00 Uhr.

Deutsche Börse Handelszeiten: Wie wichtig sind die Handelszeiten für Anleger?

Für aktive Anleger spielen die Handelszeiten durchaus eine wichtige Rolle und könne unter Umständen einiges an Geld sparen.

Denn: Die Kenntnis der Handelszeiten kann einem Anleger größere Verluste ersparen.

Wenn beispielsweise Verkaufsaufträge nicht rechtzeitig erteilt werden, kann es dazu kommen, dass eine Position schnellstmöglichst, das heißt, über Nacht oder gar über das Wochenende gehalten wird, obwohl dies gar nicht gewünscht ist.

Aus diesem Grund bieten viele Banken ihren Kunden die Möglichkeit außerbörslich Handel zu treiben, um die längeren Handelszeiten gegenüber den regulären Handelszeiten der Deutschen Börse nutzen zu können.


Aktienstudie
Zum Jahresstart in diese 3 Werte investieren

Wer 2017 noch nicht zugeschlagen hat, sollte diese Werte spätestens zum Jahresstart 2018 ins Depot überführen. Wir erklären, welche 3 Werte Sie jetzt brauchen, um erfolgreich ins neue Jahr zu starten und satte Gewinne zu realisieren.

Klicken Sie jetzt hier, um sich "3 Top-Aktien 2018" GRATIS zu sichern! ➜


31. März 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt