Die 10 größten Mischkonzerne der Welt

Mischkonzerne zählen zu den größten Unternehmen der Welt. Doch welche von ihnen belegten im Hinblick auf den Marktwert die ersten Plätze? (Foto: Fabrik Bilder / Shutterstock.com)

Gleichgültig, ob Sie eine Gas-Turbine, eine Pipeline, ein Fernsehprogramm oder eine Hypothekenversicherung benötigen: Bei manchen Mischkonzernen können Sie alles aus einer Hand kaufen.

Wer sich am dieser Stelle wundert, kennt die Angebotspalette der größten, weltweit operierenden Unternehmen dieser Sparte (noch) nicht. Hier die Top 10, aufgereiht nach ihrem Marktwert.

10. Philips (39,1 Mrd. US-$)

Der niederländische Konzern produziert hauptsächlich Gesundheits- und Haushaltsgeräte. Philips entwickelt Gesundheitstechnologien nicht nur für Privatpersonen, sondern auch für Unternehmen, Forscher, Krankenhäuser.

9. Jardine Matheson (44,2 Mrd. US-$)

Im Angebot des chinesischen Unternehmens Jardine Matheson befinden sich so unterschiedliche Produkte und Dienstleistungen wie Finanzdienstleistungen, Hotelangebote, Immobilien und Fahrzeuge. Jardine, wie der Konzern in Asien kurz genannt wird, wies 2018 einen Marktwert von 44,2 Mrd. US-$ aus.

8. CK Hutchison (45,4 Mrd. US-$)

Die CK Hutchison Holding ist der neu gegründete Nachfolger der Hutchison Whampoa Limited und der Cheung Kong Group. Das Unternehmen besitzt eine Vielzahl an Unternehmen unterschiedlicher Industrien. Dazu zählen etwa der niederländische Einzelhandelskette Kruidvat und der australische Energiekonzern Australian Gas Networks, sowie einige Telefonnetzwerkunternehmen.

7. ABB (51,3 Mrd. US-$)

Der Energie- und Automatisierungstechnikkonzern ABB (ASEA Brown Boveri) mit dem Firmensitz Zürich beschäftigt mehr als 140.000 Mitarbeiter rund um die Erde. Das schwedisch-schweizerische Unternehmen ist weltweit die Nr. 3 in der Elektrotechnik. 2018 konnte der Konzern von einem Marktwert von 51,3 Mrd. US-$ berichten.

6. Danaher (71,1 Mrd. US-$)

Zur Danaher Corporation mit Sitz in Washington gehören mehr als 400 Unternehmen, die in erster Linie in Europa und den USA angesiedelt sind. Für Danaher wurde 2018 ein Marktwert von 71,1 Mrd. US-$ berechnet.

5. United Technologies (99,6 Mrd. US-$)

United Technologies mit Sitz in Hartford/Connecticut zählt zu den größten Technologie-Unternehmen der Welt. Zum Angebot der Gesellschaft gehören so unterschiedliche Produkte wie Fahrstuhlsysteme (Otis) oder Helikopter (Sikorsky). Als Marktwert wies United Technologies 2018 99,6 Mrd. US-$ aus.

4. Honeywell International (110,1 Mrd. US-$)

Der US-amerikanische Konzern Honeywell International ist in die 4 Geschäftsbereiche Luft- und Raumfahrt, Spezialchemikalien, Transportsysteme sowie Automatisierungs- und Steuerungstechnik unterteilt. Der Marktwert von Honeywell belief sich 2018 auf 110,1 Mrd. US-$.

Konjunktursorgen lasten auf KonglomeratenMischkonzerne spüren aufgrund ihres Engagements in unterschiedlichen Wirtschaftsbereichen konjunkturelle Schwankungen eher als andere. › mehr lesen

3. Siemens (112,5 Mrd. US-$)

Das deutsche DAX-Schwergewicht Siemens setzt sich zusammen aus den 4 Hauptgeschäftsfeldern Energie, Industrie, Medizintechnik sowie Infrastruktur und Städte. Das bereits 1847 gegründete Unternehmen beschäftigt heute mehr als 340.000 Mitarbeiter. Sein Marktwert in 2018: 112,5 Mrd. US-$.

2. 3M (121,8 Mrd. US-$)

Der Name des US-amerikanischen Mischkonzerns 3M steht für Minnesota Mining and Manufacturing. Das Unternehmen ist besonders für Klebe- und Dämmstoffprodukte für alle wirtschaftlich relevanten Bereiche bekannt. Im Jahr 2018 verzeichnet 3M als eine der größten Gesellschaften der USA einen Marktwert von 121,8 Mrd. US-$.

1. General Electric (126,8 Mrd. US-$)

Der größte Mischkonzern der Welt ist das US-amerikanische Unternehmen General Electric. Die Gesellschaft geht auf den berühmten Erfinder der Glühlampe Thomas Edison zurück. Mit einem Marktwert des Jahres 2018 von 126,8 Mrd. US-$ liegt General Electric an der Spitze aller Mischkonzerne weltweit.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Peter Hermann
Von: Peter Hermann. Über den Autor

Peter Hermann ist studierter Germanist und Sozialwissenschaftler und arbeitet seit vielen Jahren im Wirtschafts- und Finanzjournalismus. Sein Spezialgebiet sind die Offenen Investmentfonds. Darüber hinaus besitzt er die Zulassung zum Anlageberater nach § 34 f.