Die 10 Länder mit den höchsten Exporten

Die Globalisierung scheint langsam an Grenzen zu stoßen, was sich unter anderem in abnehmenden Zahlen in Bezug auf den Welthandel zeigt. Lagen die weltweiten Exporte im Warenhandel 2014 noch bei umgerechnet 15,7 Bio. €, gingen sie 2015 auf 13,6 Bio. € zurück. 2016 lagen sie sogar nur noch bei 13,2 Bio. €, also ungefähr auf selber Höhe mit dem Jahr 2010 (Quelle: Statista.de).

Immer mehr Länder setzen wieder vermehrt auf nationale Themen und geben den Leistungen aus dem eigenen Land Vorrang, wodurch der Bedarf an Exporten schrumpft.

Auch der Brexit, Sanktionen gegen Russland und strukturelle Probleme im stark überschuldeten China trüben die Stimmung in der Weltwirtschaft und sorgen für Export-Rückgänge. Viele Länder können mit ihrem eigenen Tempo der letzten Jahre nicht mehr mithalten und werden zudem von globalen Themen gedrosselt.

10. Großbritannien (umgerechnet 339,1 Mrd. € Waren-Exportvolumen in 2016)

Im Jahr 2016 belegte Großbritannien mit einem Waren-Exportvolumen in Höhe von 339,1 Mrd. € den 10. Platz unter den Ländern mit den höchsten Exporten. Im Zuge des Brexit muss Großbritannien ein Freihandelsabkommen mit der EU verhandeln und auch mit den USA werden Gespräche zu diesem Thema geführt. Je nach Ausgang könnte das Auswirkungen auf das Exportvolumen haben.

9. Italien 382,2 Mrd. €

Medikamente, Autos, Fahrzeugteile und auch Nahrungsmittel zählen zu den wichtigsten Exportgütern Italiens. Der größte Abnehmer für Waren aus Italien ist Deutschland, mit einem Volumen in Höhe von 51,7 Mrd. €.

8. Südkorea 410,3 Mrd. €

Das südkoreanische Export-Volumen ist stark zurückgegangen. 2014 waren es noch 521,3 Mrd. €, 2016 sind es 111 Mrd. € weniger. Grund dafür ist unter anderem die Verlangsamung des Wirtschaftswachstums in China und die geringe Binnennachfrage. Die Schaffung neuer Arbeitsplätze geht ebenfalls langsam voran und mit dem Tempo der Vorjahre hält das Land nicht mehr mit. Auch andere Emerging Markets schwächeln, wodurch die nationale Industrieproduktion verringert wurde.

7. Frankreich 415,2 Mrd. €

Das Exportvolumen Frankreichs ist noch weiter zurückgegangen. 2015 lag es bei 419,24 Mrd. €, 2016 fiel der Wert auf 415,2 Mrd. €. Der Grund dafür ist nach wie vor die Finanzkrise, die Frankreichs Exportindustrie stark geschadet hat.

6. Hongkong 428 Mrd. €

Die Sonderverwaltungszone im Süden Chinas ist der sechstgrößte Exporteur der Welt. Vorwiegend Bekleidung und Chemie, aber auch Elektrogeräte und Autoteile werden aus Hongkong in die Welt exportiert.

5.Niederlande 471,9 Mrd. €

Im Jahr 2014 exportierten die Niederlande Waren im Wert von 611,9 Mrd. € in die Welt, 2015 ging dieser Wert auf 567,2 Mrd. € zurück und 2016 lag er nur noch bei 471,9 Mrd. €. Das bedeutet einen Einbruch von 22,8 % innerhalb von 3 Jahren. Dadurch, dass es aber auch bei allen anderen Nationen  bergab ging, liegen die Niederlande aber wie auch noch 2014 auf dem fünften Platz der größten Exportländer der Welt.

4. Japan 534,2 Mrd. €

Auto und Autoteile zählen zu den wichtigsten Exportgütern des viertgrößten Exporteurs der Welt. Japan leidet ebenfalls unter rückläufigen Exportzahlen, seit 2014 ist das Volumen um 14,2 % zurückgegangen.

3. Deutschland 1.109,6 Mrd. €

Das deutsche Exportvolumen lag 2016 bei 1.109,6 Mrd. €. Die meisten Waren exportiert Deutschland in die USA, in andere EU-Länder und nach China. 2016 war Deutschland Dritter unter den Ländern mit den höchsten Exporten, genau wie auch schon 2015 und 2014. Die Differenz zwischen Exporten und Importen wächst immer weiter, was einerseits für eine florierende Wirtschaft und einen gute Produktqualität steht, andererseits sorgen diese Exportüberschüsse auch für Schulden anderer Länder und sprechen für eine zu geringe Nachfrage innerhalb des Landes.

2. USA  1.204,9 Mrd. €

Das Außenhandelsdefizit der USA ist im Jahr 2016 weiter gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahr verringerten sich die Exporte um 30 Mrd. US-Dollar (umgerechnet 24,8 Mrd. €) und kamen nur noch auf 1.204,9 Mrd. €. Die Importe übersteigen damit weiterhin die Exporte des Landes. Damit liegen die USA aber immer noch auf dem zweiten Platz der größten Exportnationen der Welt.

1. China 1.737,9 Mrd. €

Seit 2009 liegt China an der Spitze der weltweit größten Exportländer, musste 2016 aber ebenfalls Rückschläge hinnehmen. 2015 lag das Exportvolumen noch bei 1.884,5 Mrd. €, was einen Rückgang von 7,7 % bedeutet. Zu den wichtigsten Exportprodukten Chinas gehören Computer und andere Elektronikartikel, Maschinenteile und Autos. Größter Handelspartner Chinas für Exporte sind die USA, darauf folgen Hongkong, Japan, Deutschland und Südkorea. Dass sich das Wachstum der chinesischen Wirtschaft verlangsamt hat, liegt an einer wachsenden Schuldenlast, Überkapazitäten und mangelnde Nachfrage vor allem im eigenen Land und strukturellen Problemen.

23. September 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt