Die 10 reichsten Länder der Welt – Deutschland bleibt außen vor

Wo befinden sich die reichsten Länder der Welt? Wer steht an der Spitze? Und wie sieht der aktuelle Trend aus? (Foto: Fabrik Bilder / Shutterstock.com)

Die Bürger der Welt werden immer reicher. Dies geht aus dem jüngsten Global Wealth Report der Credit Suisse hervor. Demnach stieg das weltweite Vermögen um weitere 24 Billionen US-Dollar auf nunmehr insgesamt 280 Billionen US-Dollar.

Auch das Durchschnittsvermögen stieg nach einer Stagnation im Vorjahr wieder deutlich an, von 52.800 US-Dollar im Vorjahr auf nun 56.540 US-Dollar. Dabei helfen auch insgesamt 8.740 Neumillionäre, die die Studie seit 2017 verzeichnen konnte.

Beim Blick auf die Wahl zum reichsten Land der Welt profitierten in 2017 vor allem die nordamerikanischen Länder. Dort stieg das Pro-Kopf-Vermögen um 8,8% an. Vor allem in den Vereinigten Staaten stieg das Gesamtvermögen um 8,5 Billionen, mehr als das fünffache vom Zuwachs des Zweitplatzierten Chinas. Deutschland liegt mit einem Zuwachs von rund einer Billion USD auf Rang 3.

Schlusslicht bleibt wie in den Vorjahren der afrikanische Kontinent, auf dem das durchschnittliche Vermögen sogar um rund 1,9% nach unten ging. Auf Länder bezogen ist der Verlust in Japan am gravierendsten. Das asiatische Technologieland verlor rund 1,6 Billionen USD an Vermögen.

In der Top 10 der reichsten Länder der Welt gab es nur wenige Verschiebungen. Singapur musste die Spitzenplätze verlassen und rutschte auf Rang 11 nach unten. Neu in der Liste ist dafür Luxemburg auf Platz 7. Nachstehend finden Sie die Top 10 der reichsten Länder der Welt, gemessen am durchschnittlichen Pro-Kopf-Vermögen.

10. Großbritannien (Pro-Kopf-Vermögen: 278.038 US-$)

Der Brexit hat Großbritannien ärmer gemacht. Die Credit Suisse beziffert die Vermögensverluste durch den Brexit für Großbritannien auf 1,5 Billionen US-$. Hauptursache war vor allem der massive Wertverlust des britischen Pfunds. Zwar stagnierte das Durchschnittsvermögen, infolge der Währungsabwertung hatte aber jeder Brite im Schnitt weniger Vermögen (278.038 US-$, ein Rückgang um 33.000 Dollar) auf der hohen Kante.

9. Belgien (Pro-Kopf-Vermögen: 278.139 US-$)

Mit mehr als 11 Mio. Einwohnern und mit einem durchschnittlichen Pro-Kopf-Vermögen von 278.139 US-$ gilt Belgien eigentlich als eines der reichsten Länder Europas. Doch der Eindruck täuscht, denn auch Belgien ist wie viele andere Krisenstaaten Südeuropas hochverschuldet. In 2018 summieren sich die Schulden Belgiens auf rund 458 Mrd. Euro (Quelle: Statista).

8. Dänemark (Pro-Kopf-Vermögen: 281.542 US-$)

Das durchschnittliche Pro-Kopf-Vermögen der dänischen Bürger zog im vergangenen Jahr auf 281.542 US-$ an. Dänemark glänzt vor allem durch eine Vielzahl von hochspezialisierten Unternehmen, die technologisch zur Weltspitze gehören. Neben Bang & Olufsen, Vestas und Lego, gehört Dänemark mit Unternehmen wie Novo Nordisk, Genmab und Bavaria Nordic auch zu den besten Biotech-Standorten in Europa.

7. Luxemburg (Pro-Kopf-Vermögen: 313.687 US-$)

Luxemburg gilt schon lange als Kandidat für die Wahl zum reichsten Land der Welt. Die günstigen steuerlichen Voraussetzungen und die geographische Lage im Herzen Europas treiben den Reichtum im Land immer weiter nach oben. Der Schwerpunkt der Wirtschaft liegt auf dem Finanzsektor – inzwischen sind mehr als 150 Banken im Land registriert, ein Großteil davon aus Deutschland.

6. Norwegen (Pro-Kopf-Vermögen: 320.475 US-$)

Norwegen verdankt seinem Reichtum insbesondere seiner hohen Erdöl- und Erdgas-Reserven. Das über 5 Mio. Einwohner zählende Land ist der fünftgrößte Lieferant für Erdöl und der zweitgrößte Erdgaslieferant in Europa. Zudem wurde im Jahr 2011 in der norwegischen Nordsee ein neues gigantisches Fördergebiet entdeckt, das als größer Nordseefund seit 30 Jahren gilt. Mit einem Pro-Kopf-Vermögen von 320.475 US-$ gehört der Wohlstand in Norwegen zu den höchsten der Welt.

5. Neuseeland (Pro-Kopf-Vermögen: 337.441 US-$)

Neuseeland hat in den letzten Jahrzehnten große Fortschritte bei der Deregulierung seiner Wirtschaft gemacht. Dieser Trend setzte in 2017 fort. Das Pro-Kopf-Vermögen der Neuseeländer kletterte zuletzt auf 337.441 US-$. Wenngleich Neuseeland weiter stark von seiner Landwirtschaft (Milch- und Fleischwirtschaft) abhängig ist, gewann zuletzt der Tourismus weiter an Bedeutung.

Jährlich strömen rund 2,9 Mio. Besucher nach Neuseeland, um die eindrucksvolle Landschaft zu genießen, die schon bei Kinofilmen wie „Der Herr der Ringe“ für schöne Bilder gesorgt hat.

4. USA (Pro-Kopf-Vermögen: 388.585 US-$)

Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten macht seinem Ruf alle Ehre. Die USA gehört nach wie vor zu den reichsten Ländern der Welt. Das durchschnittliche Pro-Kopf-Vermögen jedes Amerikaners ist in 2017 auf 388.585 US-$ gestiegen. Im Gegenzug ist jeder Amerikaner mit 56.800 US-$ verschuldet – wenig im internationalen Vergleich.

Stark ist die USA insbesondere im Öl- und Technologiesektor. US-Unternehmen wie ExxonMobil, Apple, Amazon.com, Microsoft, Facebook und Google sind Aushängeschilder der US-Wirtschaft.

Credit Suisse Aktie: Finanzdienstleister vor ungewisser ZukunftIn der heutigen Ausgabe des Aktien Profils wird die Credit Suisse Aktie analysiert. › mehr lesen

3. Australien (Pro-Kopf-Vermögen: 402.603 US-$)

Australien besitzt nicht nur eine einzigartige Artenvielfalt was die Tierwelt angeht, Down Under kann auch in Sachen Wirtschaftswachstum punkten. Seit 1992 ist Australien kontinuierlich gewachsen, was das Land vor allem seinem Rohstoffreichtum verdankt.

Nahezu 20% des Bruttoinlandsproduktes werden durch Rohstoffexporte (Kohle, Eisenerz, Uran etc.) erwirtschaftet. Auch in Sachen Arbeitsproduktivität erreicht Australien regelmäßig Spitzenwerte. In 2017 stieg das durchschnittliche Pro-Kopf-Vermögen auf 402.603 US-$, womit Australien weiterhin zu den Top 3 der reichsten Länder der Welt gehört.

2. Schweiz (Pro-Kopf-Vermögen: 537.599 US-$)

Die Schweiz steht seit Jahren an der Spitze der Top 10 der reichsten Länder der Welt. Seit der Jahrtausendwende ist das Pro-Kopf-Vermögen der Schweizer um 160% auf rund mittlerweile 537.599 US-$ gestiegen. Zuletzt profitierten die Schweizer vor allem der Aufwertung des Schweizer Franken.

Insgesamt profitiert das kleine Land (ca. 8 Mio. Einwohner) von stabilen politischen Verhältnissen und einem starken Bankensektor. Namen wie die Credit Suisse und UBS stehen weltweit für eine seriöse Vermögensverwaltung. So überrascht es auch wenig, dass zwei Drittel der Schweizer über ein Vermögen von über 100.000 US-$ verfügen.

1. Island (Pro-Kopf-Vermögen: 587.649 US-$)

Im Jahr 2017 wurde die Schweiz nur noch von einem Land in Sachen Reichtum übertroffen und zwar von Island. Island ist mit rund 103.000 km² nach dem Vereinigten Königreich der flächenmäßig zweitgrößte Inselstaat Europas. Die Hauptinsel ist die größte Vulkaninsel der Erde und befindet sich knapp südlich des nördlichen Polarkreises. Island ist Mitglied der EFTA, des Europäischen Wirtschaftsraums, des Nordischen Rates sowie Gründungsmitglied der NATO.

In 2017 betrug durchschnittliche Pro-Kopf-Vermögen der Isländer sage und schreibe 587.649 US-$.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Alexander Mittermeier. Über den Autor

Als Gründungsmitglied einer der größten Finanz-Communitys in Deutschland schreibt Alexander Mittermeier heute nicht nur über Aktien und Hightech-Unternehmen, sondern auch über Geld- und Wirtschaftsthemen. Im Mittelpunkt stehen dabei Hintergrundberichte und Bewertung wirtschaftlicher Themen unter Berücksichtigung technologischer Gesichtspunkte für eine der größten Banken Deutschlands