Die 5 Länder mit den höchsten Tourismuseinnahmen

Apple iPhone RED – shutterstock_229132183 Denys Prykhodov

Die USA können durch Tourismus mit Abstand den höchsten Umsatz generieren - doch die meisten Besucher verzeichnet ein anderes Land. (Foto: Denys Prykhodov / Shutterstock.com)

Die weltweite Tourismusbranche boomt. Insbesondere in Schwellenländern wie China steigt das verfügbare Einkommen der Einwohner und damit auch der Wohlstand. Die Folge: Die Menschen reisen mehr und öfter.

Insgesamt legte der internationale Tourismus in 2017 um weitere 7% auf 1,32 Milliarden Auslandsankünfte, so aktuelle Zahlen der Welttourismusorganisation (UNTWO). Bei der Tourismusorganisation geht man davon aus, dass die Zahl der Auslandsreisenden im Jahr 2030 die Marke von 1,8 Milliarden Touristen erreichen wird.

Inzwischen beschäftigt die weltweite Tourismusbranche mehr als 100 Mio. Menschen. Die meisten Ankünfte verzeichnete zwar Frankreich mit 86,9 Mio. Auslandstouristen, die höchsten Tourismuseinnahmen erzielen jedoch weiter die USA. Eine Übersicht der 5 Länder mit den höchsten Tourismuseinnahmen (Stand: 2017):

5. Vereinigtes Königreich: Tourismuseinnahmen 51,2 US-$

Vereinigtes Königreich gehört gar nicht zu den Top 10 der meistbesuchten Länder, aber die Tourismuseinnahmen sind trotzdem um 12,1 % auf 51,2 US-$ gestiegen.

4. Thailand: Tourismuseinnahmen 57,5 Mrd. US-$

3 Mio. mehr Touristen haben 2017 Thailand besucht. Laut dem Bericht profitierte die Industrie in der Region von verbesserter Infrastruktur und Visumbefreiung für Staatsbürger einiger Länder. Die gesamten Tourismuseinnahmen sind um 13,1 % auf 57,5 Mrd. US-$ gestiegen.

3. Frankreich: Tourismuseinnahmen 60,7 Mrd. US-$

Frankreich gehört ebenfalls seit Langem zu den Ländern mit den höchsten Tourismuseinnahmen. Mit rund 86,9 Mio. ausländischen Touristen pro Jahr gilt es als das meistbesuchte Land der Welt.

Neben dem Eiffelturm sorgt vor allem die große Vielfalt der Naturgebiete für eine hohe Anziehungskraft. Neben Paris zählen vor allem die Côte d’Azur, das Loire-Tal, die Atlantikküste und der Südwesten Frankreichs als Hauptattraktionen für Touristen.

Weiter steigende Besucherzahlen sorgen dafür, dass die Tourismuseinnahmen Frankreichs mit 60,7 Mrd. US-$ (+9% zum Vorjahr) weiter steigern.

2. Spanien: Tourismuseinnahmen 68 Mrd. US-$

Spanien gehört zu den meist bereisten Ländern der Welt. Zuletzt konnte Spanien 81,8 Mio. Auslandstouristen anlocken – ein neuer Rekord. Mallorca und die Baleareninseln gehören sicherlich zu den beliebtesten Reisezielen der Auslandstouristen.

Apple: Einmal mehr gute Bilanzdaten

Apple: Einmal mehr gute BilanzdatenDer Tech-Gigant Apple hat jetzt die Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr präsentiert. Die waren einmal mehr gut. Doch der Ausblick fiel schwächer als erwartet aus und so hat die Aktie deutlich… › mehr lesen

Seit Sommer 2016 gibt es eine Art „Urlaubssteuer“ in Spanien. Diese „Steuer für nachhaltigen Tourismus” liegt zwischen 0,5 und 2,0 € pro Kopf und Nacht. Die Einnahmen, die auf 50 Mio. € pro Jahr taxiert werden, sollen der Infrastruktur zu Gute kommen. Insgesamt stiegen die Tourismuseinnahmen Spaniens zuletzt um 10,1% auf 68 Mrd. US-$.

1. USA: Tourismuseinnahmen 210,7 Mrd. US-$

Kein Land auf der Welt kann höhere Tourismuseinnahmen verbuchen als die USA. Zwar verzeichnet die USA mit knapp 75,9 Mio. Auslandstouristen etwas weniger Besucher als Frankreich, jedoch liegt das Land in puncto Tourismuseinnahmen (210,7 Mrd. US-$) deutlich vor allen anderen Ländern der Welt.

Ursache für den Tourismus-Boom in den USA ist nicht nur der Big Apple (New York), sondern auch die weitläufige Natur (Rocky Mountains) und die vielen Strände (Malibu Beach etc.). Als Tourismusmagnet fungieren natürlich auch die zahlreichen Themen- und Freizeitparks (Disneyland Resort). Insgesamt legten die Tourismuseinnahmen in den USA zuletzt um weitere 1,9% zu.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Mittermeier neu
Von: Alexander Mittermeier. Über den Autor

Als Gründungsmitglied einer der größten Finanz-Communitys in Deutschland schreibt Alexander Mittermeier heute nicht nur über Aktien und Hightech-Unternehmen, sondern auch über Geld- und Wirtschaftsthemen. Im Mittelpunkt stehen dabei Hintergrundberichte und Bewertung wirtschaftlicher Themen unter Berücksichtigung technologischer Gesichtspunkte für eine der größten Banken Deutschlands