Die 5 teuersten Yachten der Welt: Statussymbol der Superreichen

Das Lieblingsspielzeug der Superreichen: wem gehört die teuerste Yacht? (Foto: Production Perig / Shutterstock.com)

Yachten sind die Lieblingsspielzeuge der Superreichen dieser Welt. Die teuersten Yachten dienen schon lange nicht mehr lediglich als Wertanlage, sondern vielmehr dazu, das eigene Prestige zu erhöhen. Das Statussymbol Yacht soll immer noch schneller, länger, exklusiver sein als das des ärgsten Widersachers.

5. Platz: “Topaz” (420 Mio. €)

“Topaz” ist eine der längsten Yachten der Welt (Platz 5). Die Mega-Yacht wurde ebenso in Bremen (Deutschland) gebaut und fährt unter der Flagge der Kaimaninseln.

Die Yacht besitzt 26 Kabinen für 62 Gäste, zwei Hubschrauber-Landeplätze und ein Jacuzzi. Mansour bin Zayed Al Nahyan ist der Besitzer des Mega-Schiffes seit 2012.

4. Platz “Dilbar (450 Mio. €)

Noch ein russischer Milliardär hat sich eine Yacht gewünscht und gebaut. Alischer Usmanow musste über 3 Jahre warten (erstaunlich wenig für so ein Projekt), bis “Dilbar” fertig war.Bis heute ist sie die größte Yacht (156 Meter lang und 23,5 Meter breit), die in Fr. Lürssen Werft (Bremen,Deutschland) jemals gebaut wurde.

“Nur” 12 Luxuskabinen kann diese Mega-Yacht den Gästen und 53 den Crew anbieten. Dazu kommen auch Hubschrauber-Landeplätze, der größte Yacht-Pool der Welt (25 Meter land) und 3.800 Quadratmeter Wohnfläche.

3. Platz: “Serene” (500 Mio. €)

“Serene” wurde 2011 von einem russischen Milliardär in Auftrag gegeben. 133,9 Meter lang und 18,5 Meter breit ist “Serene” derzeit die größte Yacht, die jemals zuvor in Italien gebaut wurde

Eine Woche auf der Yacht kostet ungefähr 5 Mio. US-$. Das ist der Preis, den Bill Gates zahlte, als er sie 2014 für seinen Urlaub auslieh. Drei Schwimmingpools, ein Kino, ein kompletter Spa Bereich, zwölf Kabinen – das ist nur ein Teil davon, was die Yacht zu bieten hat.

2015 kaufte der Saudiarabische Prinz Mohammed bin Salman “Serene” für 500 Mio. €.

2. Platz: “Azzam” (533 Mio. €)

Bis 2013 galt die Luxusyacht “Eclipse” mit einer Länge von 162,5 Meter als längste Yacht der Welt. Doch der Besitzer der Yacht, der russische Oligarch Roman Abramowitsch, musste sich bei diesem Wettstreit auf die Plätze verdrängen lassen. Die Yacht “Azzam” überragt die “Eclipse” um stolze 17 Meter. Besonders pikant: Abramowitsch hatte die “Eclipse” noch um einige Meter verlängern lassen, um die “Dubai” zu übertrumpfen.

Zudem liegen die reinen Baukosten der “Azzam” ohne Innenausrichtung und Extras mit rund 533 Mio. € um etwa 160 Mio. € über den reinen Baukosten der “Eclipse”. Die Ausstattung der “Eclipse” verschlang jedoch noch einige hundert Millionen und sicherte ihr so den 1. Platz im Ranking der teuersten Yachten.

Über den Besitzer der längsten privaten Mega-Yacht “Azzam” kann jedoch nur spekuliert werden. Aller Wahrscheinlichkeit nach soll die zweitteuerste Yacht weltweit jedoch dem saudischen Prinzen al-Walid ibn Talal Al Saud gehören. Seit 2013 befährt die “Azzam” die Meere.

1. Platz: “Eclipse” (850 Mio. €)

Die “Eclipse” gilt seit 2009 nicht nur als teuerste sondern auch als am besten gesichertsten Yacht der Welt. Gebaut wurde sie in Deutschland, in der Hamburger Werft Blohm + Voss.

Ein Raketenabwehrsystem dient ebenso wie ein U-Boot und 2 Hubschrauber-Landeplätze der Sicherheit des russischen Oligarchen und Besitzers Roman Abramowitsch. Auch der Schutz der Privatsphäre vor aufdringlichen Paparazzi wird durch spezielle Abwehrvorrichtungen gewahrt.

Diese luxuriöse Yacht bietet zudem allerhand Freizeitvergnügen. 3 Sportboote, 20 Jet-Skis, 1 Kino, 1 Disco und der obligatorische Pool sorgt bei den maximal 24 Gästen und ihren 70 Bediensteten für pure Erholung. Durch diese sehr kostspielige Ausstattung der “Eclipse” beträgt der Wert der Yacht runde 850 Mrd. €.

 


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sonja Hüsken. Über den Autor

Schon vor ihrem Studium der Volkswirtschaftslehre beschäftigte sich Sonja Hüsken intensiv mit dem Zusammenspiel von Politik und Wirtschaft und der Frage nach der richtigen Vorsorge. Immer im Fokus: Der Mehrwert der Information für den Leser.