Die Gewinner der Revolution des 2-Bio.-US-Dollar-Marktes

Tastatur Google RED – shutterstock_311871731 jane0606

In einem vorangegangenen Artikel habe ich Ihnen gezeigt, welche Trends die Automobil-Branche in den nächsten Jahren revolutionieren werden. Sie werden […] (Foto: jane0606 / Shutterstock.com)

In einem vorangegangenen Artikel habe ich Ihnen gezeigt, welche Trends die Automobil-Branche in den nächsten Jahren revolutionieren werden.

Sie werden dafür sorgen, dass der größte Konsumenten-Markt der Welt vor großen Umwälzungen steht:

2 Bio. US-Dollar Jahres-Umsatz werden dann auf die Gewinner der Zukunft des Automobils neu verteilt.

Hier lohnt es sich für Sie als Anleger mit dabei zu sein. In diesem Beitrag werfe ich für Sie einen Blick auf die Gewinner-Branchen:

Kaum Gewinner unter den großen Auto-Herstellern

Bei den großen Automobil-Herstellern rechne ich mit keinen allzu großen Veränderungen bei den Marktanteilen.

Bahnbrechende technische Neuerungen dürften relativ zeitnah von der Konkurrenz kopiert werden.

Daher werden die großen Autobauer ihre Marktanteile kaum ausweiten können, eher werden sie diese gegen Newcomer verteidigen müssen.

Außerdem könnten die Gewinn-Margen der Auto-Hersteller in Zukunft schmelzen, da immer mehr hochpreisige Technologie eingekauft werden muss.

Innovationen wird es im nächsten Jahrzehnt in 1. Linie bei der Software und bei Hightech-Komponenten geben, die von den Autobauern nicht selbst produziert werden.

Die Fortschritte bei der Konstruktion der Autos werden hingegen eher moderat ausfallen.

Chip-Branche profitiert enorm

Zu den Gewinnern der Trends wie Vernetzung von Fahrzeugen und autonomes und teilautonomes Fahren werden auf jeden Fall die Chip-Hersteller zählen.

Heute schon werden in jedem modernen Mittelklasse-Auto im Schnitt 70 Mikrochips verbaut, in Fahrzeugen der Premium-Klasse sind es noch deutlich mehr.

Tastatur Google RED – shutterstock_311871731 jane0606

Mobileye-Aktie: Lupenreine Wette auf RoboterautosIsraelischer Konzern profitiert vom Megatrend der selbstfahrenden Autos › mehr lesen

Je weiter die Vernetzung und Automatisierung der Autos voran schreitet, desto stärker wird auch die Anzahl der verbauten  Sensoren ansteigen.

Das macht Firmen aus dem Bereich Mikrochips und Sensorik mit starker Marktposition in der Auto-Industrie zu den heißesten Kandidaten, wenn es darum geht, die Gewinner der Zukunft der Auto-Branche zu identifizieren.

Technologie-Giganten drängen in den Markt

Auch bisher nicht am Autobau beteiligte Technologie-Konzerne werden in Zukunft mit von der Partie sein.

So bauen Google, Apple und Microsoft derzeit eine vollkommen neue Infrastruktur rund um das Thema Auto auf.

Von ihren Plänen eigene Autos zu bauen dürften sie sich inzwischen (zu Recht) verabschiedet haben. Stattdessen konzentrieren sie sich auf das, was sie können:

Software-Plattformen zu entwickeln, die sie an die Auto-Hersteller lizensieren und die von diesen an ihre Bedürfnisse angepasst werden können.

Google und Apple verfügen dabei über einen zusätzlichen Wettbewerbs-Vorteil: die Daten aus den iPhones und Android-Smartphones.

Dank dieser kennen sie beispielsweise die aktuelle Verkehrs-Situation und können entsprechende Dienste anbieten.

Wachstums-Chancen für Auto-Zulieferer 

Anders als bei den Auto-Herstellern sehe ich bei den Auto-Zulieferern weitaus größeres Potenzial, dass einzelne innovative Zulieferer ihren Marktanteil durch überlegene Technologie oder Kosten-Vorteile erheblich ausweiten können.

Hier dürfte sich in den kommenden Jahren einiges tun…


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Sascha Mohaupt
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.