Die richtige Gewinn-Strategie im Seitwärtsmarkt

optionen

Optionen sind Alleskönner und bieten Ihnen auch im Seitwärtsmarkt beste Gewinn-Chancen, wie unser Optionen-Profi Rainer Heißmann zeigt: (Foto: eyeofpaul/AdobeStock)

Bei seitwärts laufenden Märkten können Sie mit Stillhalter-Geschäften und gedeckten Stillhalter-Geschäften Gewinne erzielen.

Diese Geschäfte empfehle ich, wenn die Gewinn-Aussichten hervorragend sind. Lange Zeit waren die Gewinn-Chancen für diese Stillhalter-Geschäfte nicht optimal.

Erst bei prognostizierbaren Seitwärts-Bewegungen stimmt das Chance-/Risiko-Verhältnis für diese Strategien. Und genau das ist derzeit gegeben (Stand: 20. Juli 2016).

Mit Stillhalter-Geschäften haben Sie Gewinn-Chancen bei Seitwärts-Bewegungen einer Aktie, eines Indizes oder von Rohstoffen wie Gold und Silber.

Ein Beispiel zeige ich Ihnen im unten stehenden Chart „Aktie seitwärts: Aber +75% Gewinn mit Optionen“ anhand eines realen Trades.

Dieser zeigt Ihnen die Gewinn-Chancen bestens auf. Seinerzeit haben wir eine im Ergebnis seitwärts verlaufende Kursbewegung einer Aktie für einen Gewinn von +75% genutzt.

Aktie seitwärts: Aber +75% Gewinn mit Optionen

Stillhalter_2016_07_20

“Chart wurde erstellt mit tradesignal”

Bei der Trade-Eröffnung habe ich eine Seitwärts-Bewegung der Aktie zwischen 120 € und 140 € prognostiziert und ein gedecktes Stillhalter-Geschäft empfohlen.

Das ist der gleichzeitige Verkauf und Kauf von Optionen (hier Put-Optionen) auf die Aktie. Die Aktie verzeichnete während der Laufzeit des Trades einige Kursbewegungen. Im Ergebnis lief sie aber nahezu seitwärts.

Zwischen unserer Trade-Eröffnung und -Schließung lag der Aktienkurs nur rund 5% auseinander. Bei Schließung des Stillhalter-Geschäfts betrug der Gewinn +75% der vereinnahmten Prämie.

1. Stillhalter-Geschäfte sind leicht

Können Sie eine Option kaufen und verkaufen? Ich unterstelle: Ja! Sie kaufen zum Kurs von z. B. 5 € und verkaufen später zum Kurs von 8 €. Der Gewinn beträgt 3 €. Diese Optionen nennt man Long-Calls oder Long-Puts.

Das können Sie. Also können Sie auch Stillhalter-Geschäfte umsetzen.

Der einzige kleine Unterschied:

Sie verkaufen zur Trade-Eröffnung und kaufen zur Trade-Schließung. Sie verkaufen zum Kurs von z. B. 7 € und kaufen später zum Kurs von 4 €. Der Gewinn beträgt 3 €.

In Abgrenzung zu den Long-Calls und Long-Puts nennt man diese Optionen Short-Calls und Short-Puts.

Ich bin sicher, die Frage, ob das schwer ist, können Sie klar mit „nein“ beantworten.

2. Stillhalter-Geschäfte sind absolut sicher

Wenn Ihnen jemand sagt, alle Stillhalter-Geschäfte seien schwer und hätten ein hohes Risiko, hat er entweder keine Ahnung oder er lügt. Da liegt die Betonung auf „alle“.

Es gibt Stillhalter-Geschäfte, die ein hohes Risiko beinhalten. Die empfehle ich Ihnen nicht.

Und es gibt Stillhalter-Geschäfte, die haben ein kleineres Risiko als der Kauf von Aktien oder Optionen. Das sind die sogenannten gedeckten Stillhalter-Geschäfte.

Ausschließlich diese Stillhalter-Geschäfte empfehle ich. Das maximale Risiko ist auf den Cent genau begrenzt und bekannt. Ich nenne es, wenn ich entsprechende Stillhalter-Geschäfte empfehle.

Eine Nachschuss-Pflicht ist ausgeschlossen, denn das maximale Risiko ist bekannt und kann nicht überschritten werden.

Ich bin ziemlich sicher, die Frage, ob diese Strategie mit Stillhalter-Geschäften sicher ist, können Sie klar mit „ja“ beantworten. Der Hintergrund:

Gewinnen mit Stillhalter-Geschäften

Sie haben unter „1. Stillhalter-Geschäfte sind leicht“ gelesen, dass Sie eine Option zuerst verkaufen, danach kaufen können – ein exklusiver Vorteil, den Sie nur mit Optionen haben.

Die Überlegung, wie Sie damit Gewinne erzielen können, ist ganz einfach:

Nehmen Sie eine Option, die Sie wegen Ihrer kaum vorhandenen Gewinn-Chance nicht kaufen würden. Sie kostet z. B. 2 €. Ihre Überlegung ist, dass Sie damit einen Verlust machen.

Aber Sie können diese Option als Stillhalter verkaufen. Sie nehmen also 2 € pro Option – entsprechend 200 € je Kontrakt mit 100 Optionen – ein. Das Geld wird Ihrem Konto gutgeschrieben.

Wenn die Option dann nach 2 bis 6 Wochen – wie von Ihnen erwartet – nur noch zu 0,50 € gehandelt wird, kaufen Sie diese. Sie bezahlen 0,50 € – also 50 € pro Kontrakt mit 100 Optionen.

Erst haben Sie 200 € eingenommen. Nun haben Sie 50 € bezahlt. Die positive Differenz von 150 € ist Ihr Gewinn.

Fazit

Ich habe Ihnen aufgezeigt, dass Sie mit Optionen auch Seitwärts-Bewegungen der Märkte zu hohen Gewinnen nutzen können.

Das gedeckte Stillhalter-Geschäft ist eine Strategie, die ich Ihnen für seitwärts laufende Märkte aus vollster Überzeugung empfehle.

Immobilien modern – Scanrail1 – shutterstock_227547832

Smart Home – gewinnbringende Investition statt SpielereiWie kann technikunterstütztes Wohnen bei zielgruppenspezifischer Vermietung die Rendite steigern? Wer Smart Home hört, hat vermutlich zuerst das Bild eines sprachgesteuerten Fernsehers im Kopf. Doch technikunterstütztes Wohnen ist weit mehr… › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Rainer Heißmann
Von: Rainer Heißmann. Über den Autor

Rainer Heißmann ist Autor für Wirtschafts- und Börsenfachpublikationen. Mit Heißmanns Börsenkommentar bringt er wochentäglich die Börse auf den Punkt. Seine Stärke: Komplexe Sachverhalte so zu erklären, dass sie jedem verständlich und nachvollziehbar werden.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Rainer Heißmann. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz