Dividendenfonds: Auch 2017 eine echte Alternative für festverzinsliche Investments

Dividende Dividendenrendite – shutterstock_567249226

Dividendenfonds sind Finanzprodukte, die sich auf dividendenstarke Aktien fokussieren. Dadurch lassen sich auch 2017 hohe Renditen erzielen. (Foto: Monster Ztudio / shutterstock.com)

Noch immer scheuen Anleger in Deutschland vor dem Gedanken, sich vom althergebrachten Sparbuch zu verabschieden. Dabei macht eine Geldanlage in festverzinsliche Investments in Zeiten wie der aktuellen Niedrigzinsphase kaum noch Sinn. Hier bieten Dividendenfonds eine attraktive Option, die selbst wenig risikobereiten Investoren den Einstig auf das manchmal wackelige Börsenparkett ermöglichen.

Allein die 30 DAX-Unternehmen schütteten im 1. Halbjahr 2016 über 30 Mrd. € an Dividenden an ihre Anteilseigner aus. Auch für 2017 werden Rekordwerte erwartet. Hieran ist zu erkennen, dass sich Investments in dividendenstarke Aktien in barer Münze auszahlen können. Eine ganze Reihe von sogenannten Dividendenfonds hat diesen Umstand als Anlagestrategie nutzbar gemacht und legt das Geld seiner Investoren ausschließlich in Titel an, die fortlaufend eine überdurchschnittliche Dividende auszahlen.

Dividendenfonds 2017: Überblick und worauf Anleger achten sollten

Selbstverständlich ist auch ein Engagement in Dividenden-starke Einzeltitel Interessant, dennoch für Privatanleger weniger empfehlenswert. Denn natürlich ist hierbei die Gefahr besonders groß, auf ein falsches Pferd zu setzen. Konservativ orientierte Privatanleger sollten besser zu aktiv gemanagten Dividendenfonds oder ähnlich ausgerichteten ETFs greifen.

Inzwischen bieten eine ganze Reihe von Fondsgesellschaften Investmentfonds mit dem Schwerpunkt auf Dividenden, die welt­weit investieren oder aber nur in eine Region (Asien oder Europa) oder ein Land (USA oder Deutschland). Die Möglichkeiten werden also nicht weniger und damit haben Anleger auch die Qual der Wahl. Denn nicht jeder Fonds mit dem Fokus auf Dividendentitel ist uneingeschränkt empfehlenswert. Dabei sollten Anleger auf die Performance, auf die Anlagestrategie und nicht zuletzt auf die Fondskosten achten.

Das sind die interessantesten Dividendenfonds 2017

Unter den aktiv gemanagten Dividendenfonds bieten sich der DWS TopDividende sowie der KBC Equity High Dividend-Fonds an. Während der DWS TopDividende in einem Betrachtungszeitraum von 5 Jahren eine durchschnittliche jährliche Rendite von 10,7 % erzielte, kann man bei dem KBC-Fonds ein jährliches Plus von 11,7 % im 5-Jahresvergleich feststellen. Beide Finanzprodukte investieren weltweit in Dividenden-starke Aktien.

Church & Dwight RED – shutterstock_731543719

Diese Aktie trotzt jedem BörsensturmMit Produkten des täglichen Bedarfs wächst Church & Dwight stetig. Die Aktie des US-Konzerns ist ein erstklassiges Langfristinvestment. › mehr lesen

Der von der Fondsgesellschaft Threadneedle angebotene Pan European Equity Dividend-Fonds konzentriert sich bei der Aktienauswahl dagegen ausschließlich auf europäische Aktien. Anleger können sich bei diesem Finanzprodukt über eine Rendite auf Sicht von 12 Monaten (Stand: Mai 2017) von etwas mehr als 10 % freuen.

Zu den für Anleger interessanten ETFs zählen der DB X-TRACKERS STOXX GLOBAL SELECT DIVIDEND 100 UCITS und der iShares STOXX Europe Select Dividend 30 UCITS. Beide ETFs zeichnen sich durch sehr zufriedenstellende Renditen und niedrige Kosten aus.

Auch im Jahr 2017 stellen Dividendenfonds eine ausgezeichnete Gelegenheit, auch für konservative Anleger, dar, erste Erfahrungen auf den Aktienmarkt zu machen. Das Anziehen der Weltwirtschaft bietet hierfür beste Voraussetzungen.

 


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Peter Hermann
Von: Peter Hermann. Über den Autor

Peter Hermann ist studierter Germanist und Sozialwissenschaftler und arbeitet seit vielen Jahren im Wirtschafts- und Finanzjournalismus. Sein Spezialgebiet sind die Offenen Investmentfonds. Darüber hinaus besitzt er die Zulassung zum Anlageberater nach § 34 f.