Dividendenrendite – MDAX bietet interessante Möglichkeiten

Mann Aktien – Phongphan – shutterstock_574318042

Die Dividendenrendite bei MDAX-Konzernen kann beachtlich sein – eine mögliche Alternative zu DAX-Unternehmen. (Foto: phongphan / Shutterstock.com)

Für viele Anleger stellt die Dividendenrendite ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl eines Aktien-Investments dar.

Der Blick der Anleger richtet sich hierbei häufig auf die Schwergewichte im deutschen Leitindex DAX. Doch können MDAX-Unternehmen bei der Dividendenrendite eine attraktive Alternative darstellen.

Auch wenn die Dividende niemals als alleinige Entscheidungsgrundlage herbeigezogen werden sollte, so bietet sie einen durchaus interessanten Anhaltspunkt.

Dividendenrendite und ihre Bedeutung

Vereinfacht ausgedrückt kann man sagen, dass die Dividendenrendite die Verzinsung einer Aktie ausdrückt. Bei der Berechnung werden Aktienkurs und die Dividende pro Aktie zueinander ins Verhältnis gesetzt.

Mehr zum Thema: Dividendenrendite: Berechnung und Interpretation

Natürlich ist die Entwicklung des Aktienkurses für den Inhaber eines Wertpapiers nicht minder wichtig, so dass die Dividendenrendite nicht allein betrachtet werden kann.

Schließlich ist eine aktuelle Dividendenrendite von 5% zwar eine schöne Sache, doch wenn der Aktienkurs seit Kauf des Papiers 10% eingebüßt hat, so ist dem Anleger wenig geholfen.

Interessant ist es auch, die mittel- bis langfristige Entwicklung der Dividendenausschüttung zu betrachten. Und gerade hier kann der MDAX auf sich aufmerksam machen.

Mehr zum Thema: Dividendenrendite: Berechnen und einschätzen

MDAX – hohe Dividenden, kontinuierliche Entwicklung

Das Ausschüttungsvolumen der MDAX-Konzerne hat sich in den letzten Jahren stark vergrößert.

Studien belegen, dass der MDAX seinen aus dem Jahre 2008 stammenden Rekord an Ausschüttungen zuletzt deutlich übertreffen konnte.

Analyse Stift Hand Diagramm – shutterstock_414153883 everything possible

Einstiegs-Chance? MDAX-Wert erhöht zum zweiten Mal seine Jahres-PrognoseWann schafft es der DAX, die Marke von 10.800 Punkten nachhaltig zu knacken? Kaum eine Frage beschäftigt die Anleger derzeit mehr.  › mehr lesen

Doch hohe Dividenden allein können trügerisch sein. Deshalb sollte man auch stets einen Blick auf die Kontinuität der Ausschüttungen haben – aber auch hier kann der MDAX punkten.

Experten haben verschiedene Erklärungsansätze für eine ausgeprägte Dividendenkontinuität bei MDAX-Unternehmen.

So wird zum Beispiel argumentiert, dass MDAX-Konzerne häufig zu wenig Beachtung bei Anlegern finden und durch kontinuierliche Ausschüttungen auf sich aufmerksam machen wollen.

Auch wird auf die Firmenstruktur verwiesen, da bei den kleineren Werten oft die Mehrheitseigner die Gründerfamilien oder Mitarbeiter des Managements sind, welche regelmäßige Ausschüttungen wünschen.

Wie hoch die Dividendenrendite der MDAX-Unternehmen ist, ist freilich sehr unterschiedlich. Es finden sich jedoch Werte mit beachtlichen Ausschüttungen und damit einer hohen Rendite.

MDAX-Werte mit hoher Dividendenrendite

Da die Dividendenrendite vom jeweils aktuellen Aktienkurs abhängig ist, bietet sich bei der Suche nach Werten mit einer hohen Dividendenrendite ein Blick auf die einschlägigen Datentafeln mit den aktuellen Kursen an.

Mehr zum Thema: Die aussichtsreichsten Dividendenwerte im MDAX

Interessant ist außerdem, dass in den MDAX jüngst drei neue Mitglieder aufgenommen wurden, die vergleichsweise hohe Ausschüttungen tätigen.

Solche Sonderfälle sind stets zu beachten, wenn man sich die Entwicklung der Dividendenrendite ansieht. Man sollte sich also nicht von einer augenblicklich hohen Rendite locken lassen, sondern den Gesamtkontext betrachten.

Eine kontinuierliche und positive Entwicklung der Dividendenrendite von MDAX-Konzernen kann dann ein wichtiges Argument für den Kauf einer Aktie sein.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
sebastian-gruenwald2-217×217
Von: Sebastian Grünewald. Über den Autor

Sebastian Grünewald ist freier Autor und Redakteur mit mehrjähriger Erfahrung. Er vermittelt einer breiten Leserschaft ökonomische Zusammenhänge und Themenfelder wie private Vorsorge und Geldanlage mit einfachen Worten.