Dividendenwerte: Sicherheit und Rendite geboten

Die Dividende ist der Teil des Gewinns einer Aktiengesellschaft, der von den Unternehmen an ihre Aktionäre ausgeschüttet wird. (Foto: Monster Ztudio / shutterstock.com)

Die Dividende ist der Teil des Gewinns einer Aktiengesellschaft, der von den Unternehmen an ihre Aktionäre ausgeschüttet wird. Dividendenausschüttungen stellen eine Beteiligung der Anteilseigner am wirtschaftlichen Erfolg der Aktiengesellschaft dar. Sie fallen in der Regel umso höher aus, je mehr das Unternehmen verdient hat.

Den Beschluss über die Höhe der Dividende treffen die Aktionäre auf der jährlichen Hauptversammlung der Aktiengesellschaft. Auszahlungstag der Dividende ist üblicherweise der darauf folgende Börsentag.

Hohe Dividendenrendite sorgt für zusätzliche Sicherheit

Dividendenrendite: die „Verzinsung“ Ihres Kapitals           ausgezahlte Dividende ––––––––––––––––––– 100 = Zins           Einstiegskurs Aktie Beispiel Siemens: 1,50 € (Dividende 2005)           –––––––––––––––––––––– 100 = 2,00% 75,00 € (aktueller Kurs)
Die Dividende kann als eine Art „Verzinsung“ des eingesetzten Kapitals angesehen werden. Wenn sich die Aktie seitwärts entwickelt, bleibt Ihnen als Anleger immerhin die Dividendenrendite.

Die Dividendenausschüttungen haben noch einen weiteren Vorteil: Sie zeigen die Substanz des Unternehmens. Ein Unternehmen, das seine Dividende Jahr für Jahr erhöht, weist eine kontinuierliche Geschäftsentwicklung auf. Das Risiko, einen erheblichen Rückschlag zu erleiden, ist bei diesen Aktien geringer als bei Wachstumswerten mit schwankender Geschäftsentwicklung.

Dividendenwerte auch mit guter Kursperformance

Aktien mit hoher Dividendenrendite stellen bereits seit Jahrzehnten ihre Überlegenheit gegenüber der breiten Masse der Aktien unter Beweis. Zahlreiche Studien belegen eine Überrendite gegenüber den Standardindizes, wie dem DAX und dem amerikanischen Dow Jones.

Anleger können ihre Rendite bei Investitionen in Dividendenwerte noch deutlich steigern, wenn Sie sich bei ihrer Aktienauswahl an erprobten Auswahlmethoden orientieren, den so genannten Dividendenstrategien.

Bei diesen Auswahlmethoden handelt es sich um mechanische Vorgehensweisen. Die persönliche Meinung des Anlegers spielt hier keine Rolle, er trifft seine Entscheidungen nach vorgegebenen Kriterien, die je nach gewählter Strategie variieren. Fehlentscheidungen aufgrund von Emotionen wie Angst oder Gier sind damit ausgeschlossen.

Vor- und Nachteile von Dividendenstrategien

Mit den mechanischen Dividendenstrategien erzielten Anleger jahrzehntelang große Erfolge. Neben unbestrittenen Vorteilen weisen sie auch eine Reihe von Nachteilen auf:

Vorteile

  • Die Auswahl ist unkompliziert.
  • Die Substanz des Unternehmens mit hoher Dividendenrendite erhöht die Sicherheit.
  • In der Vergangenheit haben die Dividendenstrategien deutlich bessere Ergebnisse erzielt als die zugrunde liegenden Indizes.
  • Steuervorteil: Nur 50% der Dividenden werden besteuert. Sie zahlen nur die Hälfte an Einkommensteuer gegenüber Zinszahlungen bei Anleihen und anderen festverzinslichen Wertpapieren.

Nachteile:

  • Die Strategien funktionieren nur dann gut, wenn die Dividendenschätzungen zuverlässig sind.
  • Das Wachstum der Unternehmen bleibt unberücksichtigt. Wachstumsstarke Unternehmen, die ihr Kapital investieren statt an die Aktionäre auszuschütten, landen nicht in der Auswahl.
  • Die hohe Performance der Vergangenheit ist keine Garantie für die Zukunft.

Mit Dividenden-Aristokraten lassen Sie den Gesamtmarkt hinter sichIn einem vorangegangenen Artikel habe ich Ihnen erläutert, warum Sie bei der Auswahl von Dividenden-Aktien nicht nur auf die Rendite achten sollten, sondern auch auf andere Kriterien. Ganz besonders wichtig… › mehr lesen

Auf einen Blick: Die 4 erfolgreichsten Dividendenstrategien

O’Higgins-Methode

Aus dem DAX oder Dow-Jones-Index

  • die zehn Aktien mit der höchsten Dividendenrendite auswählen
  •  davon die 5 mit dem niedrigsten Kurs
  •  alle mit dem gleichen Betrag kaufen
  •  1 Jahr lang halten

Low-4-Methode Aus dem DAX oder Dow-Jones-Index

  •  die zehn Aktien mit der höchsten Dividendenrendite auswählen
  •  davon die 5 mit dem niedrigsten Kurs
  •  die Aktie mit dem niedrigsten Kurs nicht kaufen
  •  die Aktie mit dem zweitniedrigsten Kurs mit 40% des Anlagebetrags kaufen
  •  die restlichen drei Aktien jeweils mit 20%
  •  1 Jahr halten

Low-2-Methode Aus dem DAX oder Dow-Jones-Index

  •  die zehn Aktien mit der höchsten Dividendenrendite auswählen
  •  davon die 2 mit dem niedrigsten Kurs
  •  falls die Aktie mit dem niedrigsten Kurs gleichzeitig die höchste Dividendenrendite hat, diese nicht kaufen, sondern stattdessen die mit dem drittniedrigsten Kurs
  •  1 Jahr lang halten

Top-Dividenden-Methode Aus dem DAX oder Dow-Jones-Index

  •  die drei Aktien mit der höchsten Dividendenrendite kaufen
  •  1 Jahr lang halten

Bei allen Dividendenstrategien handelt es sich um langfristige Strategien. Nach Ablauf eines Jahres wird die Auswahlprozedur wiederholt. In der Vergangenheit erzielten diese einfachen Auswahlmethoden deutlich bessere Ergebnisse als DAX oder Dow Jones.


Der Gold-Report 2018
So machen Sie die besten Gold-Geschäfte

Sichern Sie sich jetzt gratis den Sonder-Report: “Der Gold-Report 2018” und erfahren Sie exklusiv, welche Aktien in Ihrem Depot nicht fehlen sollten!

Massive Gewinne voraus: So machen Sie 2018 zu Ihrem Goldjahr ➜ hier klicken!


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt