Drittverwendungsfähigkeit

Mietvertrag Symbolbild Modellhaus_shutterstock_288805928_Andrey Popov

Von der “Drittverwendungsfähigkeit” spricht man bei einer Immobilie, die bei Ausfall des Mieters ohne großen Aufwand von Dritten genutzt werden […] (Foto: Andrey Popov / shutterstock.com)

Von der “Drittverwendungsfähigkeit” spricht man bei einer Immobilie, die bei Ausfall des Mieters ohne großen Aufwand von Dritten genutzt werden kann.

Die Drittverwendungsfähigkeit hängt eng mit der Nutzungsart der Immobilie zusammen.

Je individueller eine Immobilie auf die Bedürfnisse eines bestimmten Nutzers zugeschnitten ist, desto geringer fällt regelmäßig die Drittverwendungsfähigkeit aus.

Büroimmobilien können meist ohne Weiteres oder mit geringem Aufwand an andere Nutzer vermietet werden und besitzen deshalb eine hohe Drittverwendungsfähigkeit. Bei senioren- oder behindertengerechten Wohnungen ist die Drittverwendungsfähigkeit dagegen zumeist eingeschränkt.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
David Gerginov
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von David Gerginov. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz