Elastos – Sieht so das Internet der Zukunft aus?

Elastos will das Internet revolutionieren - mithilfe der Blockchain. Auch Anleger können profitieren. (Foto: 3Dsculptor / Shutterstock.com)

Mit Elastos ist seit Jahresbeginn ein weiteres spannendes Blockchain-Projekt auf die Weltbühne getreten, das mit einer eigenen Kryptowährung (Kürzel: ELA) das Internet revolutionären will – vom Web 3.0 ist die Rede.

Während sich Ende der 90er Jahre Internet-Nutzer mit statischen Webseiten (Bilder, Texte) und damit mit der ersten Generation des Internets (Web 1.0) begnügen mussten, machte Jahre später das Web 2.0 mit dynamischen Inhalten (JavaScript etc.) Web-Plattformen wie Facebook erst möglich.

Nun steht das Web 3.0 vor der Tür, ein Blockchain-basiertes Internet der Zukunft, das Inhalteanbietern und Nutzern wieder mehr Macht zurückgeben will – auch Anleger sollen davon profitieren.

Wie stellt sich Elastos das Internet der Zukunft vor?

Elastos ist ein chinesisches Open-Source Blockchain-Projekt, das vom Software-Ingenieur und ehemaligen Microsoft-Veteran Rong Chen und seinem Team im Rahmen der Elastos Foundation vorangetrieben wird. Hinter Elastos verbirgt sich ein Betriebssystem für die Blockchain, das ein Internet ohne Server ermöglichen soll. In Elastos stecken 17 Jahre Entwicklungszeit, der Quellcode besteht aus 4 Millionen Original-Codezeilen.

Das Elastos-Projekt umfasst insgesamt 3 Open-Source-Projekte: Die Elastos Entwicklungsumgebung (Elastos Runtime), das Elastos P2P Network und die Elastos Blockchain. Elastos versteht sich damit als eine weitere Ebene (Layer), die über das Internet gelegt wird. Dies bedeutet: Es gibt de facto keine IP-Adressen mehr, vielmehr ruft der Anwender im Browser keine Webseite mehr auf, sondern nur noch eine App.

Welches Problem will Elastos lösen?

Elastos verhindert durch die zusätzliche Ebene, dass Apps und Programme direkt auf das Netzwerk zugreifen. Da die Netzwerk-Kommunikation nicht mehr direkt mit der Anwendung stattfindet, können auch keine Schadprogramme und andere Viren mehr auf den Computer der Nutzer gelangen.

Apps und Programme laufen vielmehr in der Elastos Entwicklungsumgebung, wodurch Apps nicht mehr zwingend auf der Blockchain betrieben werden müssen. Dies hat Vorteile, wenn es zum Beispiel um die Skalierung von Blockchains geht. So kann jede Anwendung, die auf Elastos basiert eigene Sidechains kreieren, die kundenspezifisch je nach Anwendungsfall ausgestaltet werden können.

Konkret geht es darum, dass digitale Assets (Vermögenswerte) auf der Blockchain eine individuelle Identität bzw. Kennung (ID) erhalten. Bislang ist es so, dass Kunden, die ein eBook oder einen digitalen Musik-Song kaufen, diese Inhalte nicht wirklich erwerben, sondern de facto nur lebenslang mieten – Kunden können einen Film, ein eBook oder einen digitalen Musik-Song nur schwer weiterverkaufen.

Dies soll sich mit Elastos ändern, indem jedes digitale Asset auf der Blockchain eine eigene Kennung (ID) erhält. Zum Beispiel kann ein Verlag 500 Kopien eines limitierten digitalen Buches erstellen, das auf Elastos gehandelt und nicht vervielfältigt werden kann.

Internet der Zukunft – Die Kryptowährung Elastos (ELA)

Die Kryptowährung Elastos (Kürzel: ELA) dient auf der Elastos Blockchain als Tauschmittel, um zum Beispiel digitale Inhalte und Apps zu kaufen. Nutzer können Elastos Token auch dafür verwenden, um Identitäten auf Elastos zu registrieren. Außerdem dienen ELA Token dazu, um Entwickler für die Entwicklung von dezentralen Anwendungen zu entlohnen, die auf der Elastos Blockchain entstehen.

Ferner können Anwender an Initial Public Offerings (ICOs) auf Elastos mit ELA Token teilnehmen und damit andere Token erwerben. Die Apps, die auf der Elastos Blockchain entstehen, können ebenfalls Zahlungsprozesse in ELA Token abwickeln.

Um Transaktionen auf der Elastos Blockchain zu verifizieren und neue Blöcke hinzuzufügen, setzt Elastos auf sogenanntes Merged Mining mit der Bitcoin Blockchain. Dies bedeutet, dass Rechenoperationen beide Blockchains (Bitcoin und Elastos) sichern und damit simultan auf beiden Blockketten Transaktionen bestätigt werden. Das heißt auch, dass Elastos bereits heute schon von der enormen Rate der Bitcoin Blockchain und damit von der hohen Sicherheit profitiert, was Transaktionen angeht.

Im Schnitt wird alle 2 Minuten ein neuer Block auf der Elastos Blockchain via Merged Mining generiert. 30 % der Block-Ausschüttungen gehen an die Elastos Foundation, 30 % an die Proof of Work Miner und weitere 30 % an die Proof of Stake Miner, die neue Blocks generieren und validieren.

Insgesamt beträgt die jährliche Inflationsrate in Bezug auf die Ausgabe neuer ELA Token 4 %, wenngleich die Anzahl der maximal geschaffenen Token, die jemals im Umlauf sein werden, auf 33 Millionen ELA (Bitcoin: 21 Millionen) begrenzt ist. Aktuell sind rund 6,5 Millionen ELA Token im Umlauf.

Was ist für Anleger drin?

Anleger, die zu Jahresbeginn beim Elastos ICO dabei waren, können sich bereits über einen Kursgewinn von rund 350 % freuen. An dieser Stelle stellt sich die Frage, warum Anleger noch in ELA Token investieren sollten, ist der Kurs bereits sehr stark gelaufen?

Die Elastos Foundation bietet Nutzern, die ein Minimum von 300 ELA Token (ca. 20.000 US-$) besitzen, die Möglichkeit, diese für bis zu 3 Jahre zu loggen, wodurch Anlegern 4 bis 6 % Zinsen winken – vergleichbar mit einer Art Festgeldanlage, wenn man so will.

Zudem können ELA Token Besitzer für jeden App Token, der auf der Elastos Plattform entsteht, einen Airdrop erwarten. Ein Beispiel: Entscheidet sich ein App-Projekt dafür, 10 Milliarden Token auf Elastos auszugeben, werden 2 bis 5 % der Token bzw. mindestens 200 Millionen Token an die Elastos Foundation und an die ELA Token Halter verteilt. In diesem fiktiven Beispiel sind es 160 Millionen Token, die an die ELA Token Halter gehen. Zudem haben ELA Token Halter ein Vorkaufsrecht, wenn es zu einem ICO auf der Elastos-Plattform kommt.

Fazit: Elastos ist ein spannendes Blockchain-Projekt, das aber noch in den Kinderschuhen steckt

Die Kryptowährung Elastos (ELA) wird derzeit nur auf der Kryptobörse Hubi.pro gehandelt, soll aber mittelfristig auch an weiteren Kryptobörsen gelistet werden. Elastos will mithilfe der Blockchain-Technik ein Internet der Zukunft bzw. ein Netz der dritten Generation (Web 3.0) erschaffen, das mehr Sicherheit und effektivere Verdienstmöglichkeiten für die Teilnehmer verspricht. Dank Partnerschaften mit Chinas führender Blockchain NEO und Chinas größtem Autohersteller SAIC Motor hat Elastos als Blockchain-Projekt durchaus Potenzial.

Anleger sollten jedoch die Risiken im Zusammenhang mit einem Investment in Kryptowährungen keinesfalls unterschätzen. Kryptowährungen sind noch eine sehr junge Anlageklasse, die bekanntlich hohen Kursschwankungen unterliegt. Nur äußerst risikobewusste Anleger sollten sich mit diesem Thema befassen und Kryptowährungen als solches eher als Depotbeimischung betrachten.


Passives Einkommen 2018

Sichern Sie sich jetzt gratis den Sonder-Report: “Wie Sie mit diesen 3 dividendenstarken ETFs gleich doppelt verdienen” und erfahren Sie exklusiv, welche Aktien in Ihrem Depot nicht fehlen sollten!

Hier klicken und erfahren wie Sie gleich doppelt verdienen und Gewinne vor dem Staat schützen...


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Alexander Mittermeier. Über den Autor

Als Gründungsmitglied einer der größten Finanz-Communitys in Deutschland schreibt Alexander Mittermeier heute nicht nur über Aktien und Hightech-Unternehmen, sondern auch über Geld- und Wirtschaftsthemen. Im Mittelpunkt stehen dabei Hintergrundberichte und Bewertung wirtschaftlicher Themen unter Berücksichtigung technologischer Gesichtspunkte für eine der größten Banken Deutschlands

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt