Elster-Modul fehlt weiterhin: Schwerer Stand für Freiberufler

Das Elster Modul zur Einnahme-Überschussrechnung für Freiberufler und Selbstständige: Es fehlt leider noch immer. (Foto: IhorL / Shutterstock.com)

Das Oster-Wochenende ist für viele Freiberufler und Selbstständige kein besonders erholsamer Zeitraum, sondern wird häufig für den unvermeidbaren Papierkrieg mit der Steuererklärung genutzt. Doch mit der Elster-CD hat der Fiskus Freiberuflern und Selbstständigen ein faules Ei ins Nest gelegt. Noch immer fehlt das Elster Modul für die Einnahme-Überschussrechnung:

Elster Modul soll erst Ende April fertig sein

Wie das Bayerische Landesamt für Steuern mitteilte, soll die Einnahme-Überschussrechnung bis Ende April zur Verfügung stehen. Vorher wird es somit nichts mit der Steuererklärung – und das, obwohl unser Staat händeringend nach Einnahmen lechzt angesichts eines Schuldenlochs von 1,69 Bio. Euro. Der schwarze Peter liegt übrigens beim thüringischen Landesamt für Steuern, das für das Modul für die Einnahme-Überschussrechnung verantwortlich ist.

So holen sich Rentner ihr Geld von der Steuer zurückRentner sollten regelmäßig ihre Bezüge prüfen, um bei zu viel einbehaltener Steuer von einer Steuererstattung zu profitieren.  › mehr lesen

In Programmen kommerzieller Anbieter ist das Elster-Modul zur Einnahme-Überschussrechnung bereits enthalten. Auch die Anwendungen, auf die Steuerberater unterstützend zugreifen, sind damit bereits ausgestattet. Freiberuflern und Selbstständigen bleibt deshalb momentan nur die Möglichkeit, bis Ende April zu warten oder in den sauren Apfel zu beißen.

Erst Probleme mit Anlage KAP, jetzt die Einnahme-Überschussrechnung

Fazit: Nachdem es bereits mit der Anlage KAP Probleme bei der Steuererklärung 2009 gab, bekleckert sich der Fiskus auch bei der Einnahme-Überschussrechnung nicht mit Ruhm. Gelungener Bürokratieabbau sieht definitiv anders aus.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Tino Hahn
Von: Tino Hahn.