Ethereum – Was ist ein Smart Contract?

Ethereum bzw. die zugehörige Digital-Währung Ether ist im Kommen. Allein seit Anfang des Jahres ist die zugehörige Kryptowährung Ether um mehr als 3.100 % gestiegen und hat damit Anlegern eine ordentliche Rendite beschert.

Ethereum ist mit einer Marktkapitalisierung von über 24 Mrd. US-$ derzeit die zweitgrößte Kryptowährung nach dem Bitcoin (Marktkapitalisierung: ca. 42 Mrd. US-$).

Einige Analysten und Krypto-Experten glauben, dass Ethereum dem Bitcoin eines Tages den Rang ablaufen und zur größten Kryptowährung avancieren wird – ein Vorgang der als Flippening bezeichnet wird. Doch woher kommt die Begeisterung für Ethereum und die Kryptowährung Ether, fragen sich viele Anleger?

Was ist das Besondere an Ethereum?

Ethereum und Bitcoin sind zunächst beide Open-Source Kryptowährungen, die anonyme Transaktionen erlauben. Beide Kryptowährungen basieren auf der Blockchain, in der alle jemals getätigten Transaktionen erfasst sind.

Aufgrund des denzentralen Ansatzes sind Transaktionen auf der Blockchain nicht dublizierbar, replizierbar oder anderweitig manipulierbar. Ethereum versteht sich damit auch als eine Plattform für dezentralisierte Anwendungen (DAPPs).

Anders als die Bitcoin-Blockchain beinhaltet die Blockchain von Ethereum ein besonderes Feature: Smart Contracts. In Ethereum können Transaktionen damit nicht nur verfolgt werden, sondern über einen Smart Contract auch programmiert werden.

Was sind Smart Contracts?

Smart Contracts sind Computerprotokolle bzw. ein Computercode auf der Blockchain, der die Umsetzung von digitalen Verträgen erlaubt, die automatisch ausgeführt werden, sobald ein bestimmtes Ereignis eintritt (Wenn-dann-Funktion).

Damit können Smart Contracts dazu eingesetzt werden, um bestimmte Verträge automatisch umzusetzen, ohne dass eine schriftliche Fixierung eines Vertrags notwendig wird.

Smart Contracts – Beispiele in der Praxis

Ein Automat, der Süßigkeiten oder Getränke ausgibt, kann zum Beispiel mit einem Smart Contract so programmiert werden, dass dieser bei der Eingabe einer bestimmten Tastenkombination eine bestimmte Süßigkeit oder Getränk ausgibt, wenn zuvor der passende Betrag (Kryptowährung) eingezahlt wurde.

Aber auch Versicherungs- und Notarverträge können theoretisch mithilfe eines Smart Contracts umgesetzt werden. Wer in Zukunft zum Beispiel ein Haus kauft, könnte dies über die Blockchain und einen Smart Contract tun.

Die Informationen über das Haus wären bereits auf der Blockchain verfügbar, bietet ein Käufer den geforderten Preis, wird der Smart Contract automatisch ausgeführt, keine weiteren Behördengänge oder zum Notar sind mehr erforderlich, die Papierarbeiten entfallen weitgehend. Ein Smart Contract kann in der Theorie jeden Mittelsmann (Anwalt, Notar oder Serviceanbieter) ersetzen und damit zu enormen Kosteneinsparungen führen.

Crowdfunding über Smart Contracts

Besonders populär sind derzeit auch Crowdfunding-Projekte, die sich über Ethereum bzw. über die Aufsetzung eines Smart Contracts frisches Kapital über ein sogenannten Initial Coin Offering (ICO) beschaffen.

Das Start-up setzt hier einen Smart Contract auf, der automatisch Einzahlungen handelt und dem Investor je nach eingezahlten Betrag bzw. Kryptowährung, automatisch die entsprechenden Tokens zukommen lässt.

So kann jeder Anleger schnell und unkompliziert bei einem Crowdfunding-Projekt mitmachen und das Start-up Kapital einsammeln, ohne das Investmentbanken hohe Gebühren kassieren.

Fazit: Ethereum und Smart Contracts haben enormes Potenzial

Ethereum und Smart Contracts lassen sich sowohl in der Finanzindustrie als auch im Handel und vielen anderen Industriebereichen einsetzen. Dieses Potenzial haben inzwischen auch Unternehmen aus dem IT- und Finanzsektor erkannt und Anfang 2017 die Enterprise Ethereum Alliance (EAA) gegründet.

Dieser Allianz gehören inzwischen über 100 Mitglieder an, darunter große IT-Firmen wie Microsoft, Intel, Samsung, Accenture, aber auch Banken wie J.P. Morgan und die Banco Santander. Die EEA will neue Standards definieren und die Entwicklung der Ethereum Blockchain unterstützen.

Mit Ethereum und der Blockchain soll eine Vision von einer Welt Wirklichkeit werden, die ohne zentrale Führung auskommt und lediglich von intelligenten Verträgen kontrolliert wird.

Aber auch für Anleger ist Ethereum eine Chance, vom künftigen Wertzuwachs einer aufstrebenden Kryptowährung (Ether) zu profitieren, sind für die Ausführung von Smart Contracts Ether notwendig.

Anleger sollten aber beachten, dass Kryptowährungen noch in den Kinderschuhen stecken. Hohe Kursschwankungen sind an der Tagesordnung. Anleger sollten daher nur so viel Geld investieren, wie sie auch zu verlieren bereit sind. Insgesamt sind Kryptowährungen nur für sehr risikofreudige Anleger als Depotbeimischung geeignet.

7. Juli 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Alexander Mittermeier. Über den Autor

Als Gründungsmitglied einer der größten Finanz-Communitys in Deutschland schreibt Alexander Mittermeier heute nicht nur über Aktien und Hightech-Unternehmen, sondern auch über Geld- und Wirtschaftsthemen. Im Mittelpunkt stehen dabei Hintergrundberichte und Bewertung wirtschaftlicher Themen unter Berücksichtigung technologischer Gesichtspunkte für eine der größten Banken Deutschlands

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt