EU-Zinsbesteuerung lässt sich auf Einkommenssteuer anrechnen

Eine im Ausland einbehaltene EU-Zinssteuer ist voll auf Ihre Einkommenssteuer anrechenbar. Eine Nichterklärung von im Ausland erzielten Kapitaleinnahmen wäre Steuerhinterziehung. Der Steuersatz ist ab Juli auf 20 % gestiegen. Erhoben wird diese Steuer in Belgien, Luxemburg, Österreich sowie in der Schweiz und Liechtenstein. Vermeiden lässt sie sich nur, wenn Sie der Versendung von Kontrollmitteilungen zugestimmt haben.

EU Zinsbesteuerung: Vorlage von Bescheinigung reicht aus

Die Quellensteuer muss nicht, wie der Zinsabschlag, nach vorgeschriebenem Muster bescheinigt werden. Zur steuerlichen Anrechnung auf Ihre Einkommenssteuer reicht die Vorlage von Bescheinigungen wie Erträgnisaufstellungen aus. Es genügt, wenn sich daraus Name, Anschrift, Kontonummer, Art der Anlage sowie Zahltag ergeben. Zudem muss aus dem Nachweis hervorgehen, dass es sich tatsächlich um Quellensteuer der EU handelt. Die Anrechnung der im Ausland einbehaltenen Steuer ist in der Anlage KAP und nicht in der Anlage AUS zu beantragen.

26. September 2008

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Dr. Erhard Liemen. Über den Autor

Dr. Erhard Liemen ist Chefredakteur verschiedener, international renommierter Informationsdienste. Seit 1996 betreut er den angesehenen und erfolgreichen Dienst "Der Deutsche Wirtschaftsbrief".

Regelmäßig Informationen über Steuern erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Dr. Erhard Liemen. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt